Diskussionsforum
Menü

Passt doch!


23.06.2020 00:44 - Gestartet von TechNick
Uckermark, das kennt man doch nur als Herkunftsstätte einer Frau, die (schon viel zu lang) als Dienstadresse "Willy-Brandt-Straße 1" führt. Die lässt ihre "Untertanen" auch weiterhin mit Gesichtswindeln, die sei selbst als "Virenschleuder" bezeichnete, herumlaufen. Sie selbst wurde allerdings noch nie mit so einem Teil gesehen.
Menü
[1] Verordnete Spahn-Platte im Gesicht
FortschrittZukunft antwortet auf TechNick
23.06.2020 02:27
Wenn ihre Untertanen zwangsverordneter Weise die Spahn-Platte äh Gesichtswindel tragen müssen, vergrößert das die Funklöcher in der Weise, dass die Strahlen dort nicht durchgehen? Damit Internet garantiert auch immer Neuland bleibt?

Wäre doch mal mindestens eine Studie wert und gut ausgegebene Millionen, in wie weit allein die jedem Bürger befohlenen Schutzmaßnahmen vor Corona die jetzt schon vorhandenen Funklöcher vergrößert.
Menü
[2] Cartouche antwortet auf TechNick
24.06.2020 13:58
Unsachlich, themenfremd.
Menü
[3] helmut-wk antwortet auf TechNick
25.06.2020 21:31
Benutzer TechNick schrieb:
Uckermark, das kennt man doch nur als Herkunftsstätte einer Frau, die (schon viel zu lang) als Dienstadresse "Willy-Brandt-Straße 1" führt. Die lässt ihre "Untertanen" auch weiterhin mit Gesichtswindeln, die sei selbst als "Virenschleuder" bezeichnete, herumlaufen.

Nun, das mit der "Virenschleuder" hat sich inzwischen als falsch herausgestellt. Aktuell explodieren gerade in den USA die Fallzahlen da, wo die Leute größtenteils ohne Maske rumlaufen, und da, wo noch Maskenpflicht besteht, hält sich der Anstieg in Grenzen - sogar da, wo es in den letzten Wochen etliche Demos gab.

Auch ein Vergleich zwischen Ländern führt zu ähnlichen Ergebnissen. Die Wissenschaftler, deren Aussage Merkel weitergab, haben sich inzwischen korrigiert.

Übrigens habe ich im Fernsehen auch Merkel schon mehrmals mit Maske gesehen. Aber zu Sprechen bei Pressekonferenzen o.ä. nimmt sie immer die Maske ab - dafür hält sie Abstand.

Sollten möglichst alle tun - gibt ja inzwischen einige Fälle (gerade auch hier im Berlin) die zeigen, wenn man sich nicht an die entsprechenden Empfehlungen hält. Inzwischen steigen die Infektionszahlen in Deutschland wieder - wegen den Typen, die meinen, Maske und Abstandsregelung wär reine Schikane.

PS: Merkel ist ja nicht die einzige Politikerin, die umgedacht hat. Von der AfD kam ja zunächst der Vorwurf an Spahn und Merkel, sie würden die deutsche Bevölkerung gefährden, weil sie zu wenig gegen Covid-19 tun. Erst als der "Lockdown" kam, sind die dann in das Lager der Kritiker an diesen Maßnahmen umgeschwenkt.
Menü
[3.1] SchnittenGott antwortet auf helmut-wk
26.06.2020 08:05
Benutzer helmut-wk schrieb:
Nun, das mit der "Virenschleuder" hat sich inzwischen als falsch herausgestellt. Aktuell explodieren gerade in den USA die Fallzahlen da, wo die Leute größtenteils ohne Maske rumlaufen, und da, wo noch Maskenpflicht besteht, hält sich der Anstieg in Grenzen - sogar da, wo es in den letzten Wochen etliche Demos gab.

Auch ein Vergleich zwischen Ländern führt zu ähnlichen Ergebnissen. Die Wissenschaftler, deren Aussage Merkel weitergab, haben sich inzwischen korrigiert.

Das halte ich für eine ziemlich steile These...
Wenn man sich die Zahlen der Länder anguckt, die KEINE Maskenpflicht haben, wird nämlich genau das Gegenteil bewiesen!
In Dänemark z.B. gab es von Anfang an keine Maskenpflicht, es wurde sogar offiziell vom Tragen einer Maske abgeraten, da hier die Gefahr bestehe, das a) die Menschen aufgrund des Tragens des Mundnasenschutzes nicht mehr die Mindestabstände einhalten und b) aufgrund des falschen Tragens (z.B. mehrfache Wieder-Verwendung ohne Waschen) das Virus sogar verstärkt verbreitet wird.
Trotzdem hat sich die Anzahl der Neuinfektionen sehr gut entwickelt und liegt prozentual weit unterhalb der von Deutschland.
Ähnlich die Situation in der Schweiz.
Hier wurde zeitweilig das Tragen einer Maske innerhalb von größeren Menschenansammlungen empfohlen, war aber NIEMALS verpflichtend!
Laut aktuellen Umfragen ist auch eine große Mehrheit der Bevölkerung GEGEN eine Maskenpflicht.
Die Zahl der Neuinfektionen ist seit Anfang Mai nahezu komplett abgeflacht, an den meisten Tagen gab es eine EINSTELLIGE Zahl an Neuinfizierten.

https://covid19.who.int/region/euro/country/ch

Man könnte fast sagen, das Thema Corona ist in der Schweiz durch.
Und das ohne Masken... Eieiei :-)
Menü
[3.1.1] helmut-wk antwortet auf SchnittenGott
26.06.2020 13:42
Benutzer SchnittenGott schrieb:
Benutzer helmut-wk schrieb:
Auch ein Vergleich zwischen Ländern führt zu ähnlichen Ergebnissen. Die Wissenschaftler, deren Aussage Merkel weitergab, haben sich inzwischen korrigiert.

Das halte ich für eine ziemlich steile These... Wenn man sich die Zahlen der Länder anguckt, die KEINE Maskenpflicht haben, wird nämlich genau das Gegenteil bewiesen!

Wenn man sich geeignete Länder rauspickt, kann das so aussehen.

Je dünner ein Land besiedelt ist, desto schwerer kann sich ein Virus ausbreiten. Deshalb hat ja Schweden gemeint, nur mit Empfehlungen auskommen zu können - und mussten am Ende einsehen, dass das keine gute Idee war.

In Dänemark z.B. gab es von Anfang an keine Maskenpflicht, ... Trotzdem hat sich die Anzahl der Neuinfektionen sehr gut entwickelt und liegt prozentual weit unterhalb der von Deutschland.

Das sind aber nicht die richtigen Zahlen. Laut Worldometer hat Deutschland (stand 26.06.20, 13:00) 2.313 Fälle pro 1 Mio. Einwohner, Dänemark 2.182, und die Schweiz 3.638. Also von wegen deutlich besser als D - bei den Todesfällen sieht das genauso aus - Dänemark knapp besser als D (vermutlich statistisch nicht signifikant), die Schweiz deutlich schlechter.

https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

Und an "aktiven Fällen" gibt es in D 91,8 pro 1 Mio. Einwohner, in der Schweiz 60,5 und in DK 98,9. Jedenfalls wenn ich mich nicht verrechnet habe (aktive Fälle geteilt durch Einwohnerzahl * 1Mio).

Die Zahl der Neuinfektionen ist seit Anfang Mai nahezu komplett abgeflacht, an den meisten Tagen gab es eine EINSTELLIGE Zahl an Neuinfizierten.

https://covid19.who.int/region/euro/country/ch

Am 1.Mai gab es in der Schweiz 119 Neunifizierte, am 2. Mai 112, dann den Rest des Monat zweistellige Zahlen (mindestens 10m, und das war am 18. und 25. Mai). Einstellige Zahlen an Neuinfektione gabs erst im Juni (1., 2., 7. und 20. Juni), zuletzt (25.-Juni) gabs 52 Neuinfektionen. Gemessen an der Bevölkerungszahl steht CH auch aktuell nur wenig besser als D, und wenn wir mal "Tönnies" rausrechnen, steht Deutschland ansonsten sogar besser da als die Schweiz.

https://www.worldometers.info/coronavirus/country/switzerland/

Man könnte fast sagen, das Thema Corona ist in der Schweiz durch.
Und das ohne Masken... Eieiei :-)

Aber nur, wenn man deinen Falschinfos glaubt ... weder dein Link noch die Zahlen vom Worldometer (basierend auf der JHU) geben das her, was du schreibst.

Im Übrigen: Masken sind nicht alles. Mindestens ebenso wichtig ist Abstand (am besten mindestens 2 m, unsere Regierung hat als Kompromiss 1,5m vorgeschrieben), und viel Testen. Und die Rahmenbedingungen (z.B. Bevölkerungsdichte) muss auch berücksichtigt werden.

Wenn du nur ein Thema herauspickst, läufst du Gefahr, Äpfel mit Birnen zu vergleichen.

In den USA ist die Sache jedenfalls eindeutig - zwar unterscheiden sich die einzelnen Bundesstaaten voneinander, aber insgesamt das Trump-Lager (wenig Auflagen) und die demokratisch regierten Staaten deutlich weniger voneinander. Und da zeigen die Infektionszahlen deutlich: Wo Masken getragen wird, gibt es sogar trotz Demos mit z.T. wenig Abstand nur wenige Infektionen.