Diskussionsforum
Menü

Das kann aber bisher kein großes Problem sein


05.06.2020 17:59 - Gestartet von wizard_s
Die Aussagen im Artikel erscheinen mir überhaupt nicht schlüssig:
Momentan wird LTE in der Fläche hauptsächlich auf 800MHz ausgebaut - da gibt es die hier beschriebenen Interferenzen aber nicht und es gibt trotzdem kein gutes Netz in der Bahn. Es fehlt also schlicht am Ausbau, nicht an der benötigten Frequenz.
Hier sollte man also keine schnellen Verbesserungen erwarten.
Solange außerdem GSM900 weiterläuft (und davon ist auszugehen), wird die Bandbreite auf LTE900 nicht sonderlich hoch sein, die Summe von 250MBit bei den drei Providern scheint mir da zu hoch gegriffen.
Menü
[1] Ein leider sehr schlechter Artikel
DurdenTyler antwortet auf wizard_s
06.06.2020 11:20

2x geändert, zuletzt am 06.06.2020 11:26
Benutzer wizard_s schrieb:
Die Aussagen im Artikel erscheinen mir überhaupt nicht schlüssig:
Momentan wird LTE in der Fläche hauptsächlich auf 800MHz ausgebaut - da gibt es die hier beschriebenen Interferenzen aber nicht und es gibt trotzdem kein gutes Netz in der Bahn. Es fehlt also schlicht am Ausbau, nicht an der benötigten Frequenz.
Hier sollte man also keine schnellen Verbesserungen erwarten. Solange außerdem GSM900 weiterläuft (und davon ist auszugehen), wird die Bandbreite auf LTE900 nicht sonderlich hoch sein, die Summe von 250MBit bei den drei Providern scheint mir da zu hoch gegriffen.

Leider schreibt Teltarif immer öfter Artikel nur noch ab anstatt mal selbst zu recherchieren oder das geschrieben zu hinterfragen.

GSM R funkt auch nicht im 800 MHz Band sondern im R-GSM 900 Band!
Uplink: 876-880 MHz / Downlink: 921-925 MHz dieses grenzt an das E-GSM Band welches aktuell von o2 für GSM genutzt wird

LTE 900 gibt es bisher selten und wenn dann mit nur wenig Bandbreite von 25 Mbits pro Zelle. Man sollte die Bahnstrecken erst mal mit LTE 800/1800 versorgen und wenn dann die Kapazitäten nicht reichen kann man über LTE 900 nachdenken.
Menü
[1.1] wizard_s antwortet auf DurdenTyler
06.06.2020 22:00
Benutzer DurdenTyler schrieb:
Benutzer wizard_s schrieb:

GSM R funkt auch nicht im 800 MHz Band sondern im R-GSM 900 Band!

Stimmt, das war mir bekannt und ich hatte den Fehler im Artikel überlesen.
Du hast Recht. Die Qualität des Artikels ist leider - nicht zum ersten Mal bei Teltarif - unterirdisch.
Menü
[1.1.1] hrgajek antwortet auf wizard_s
08.06.2020 09:15
Hallo,

Benutzer wizard_s schrieb:
GSM R funkt auch nicht im 800 MHz Band sondern im R-GSM 900 Band!

Uplink: 876880 MHz. Downlink: 921925 MHz.

Ein Teil ist im 800, ein Teil ist im 900 MHz Band, so groß ist der Unterschied nicht. Sorry für die Verwirrung.

Das Problem ist die Intermodulation.

Ich versuch das mal zu erklären

Du hast ein Signal auf 920 MHz
Und Du hast ein Signal auf 940 MHz

diese Signale sind 20 MHz auseinander.

Dann entsteht auch ein "Geister-Signal" auf 900 MHz und eins auf 960 MHz obwohl da gar nix ist!

Nicht an den gewählten Zahlen aufhängen, die dienen nur zum einfacheren Verständnis.

Also müssen die Kanalkombinationen genau ausgetestet werden.

Das bedeutet, dass alle Sender in der Nähe von Bahn GSM Frequenzen arbeiten, egal ob 800 oder 900 MHz Probleme machen könnten.

Durch bessere Empfänger soll der künftige GSM-R-Empfänger jetzt unempfindlicher gegen diese Mischprodukte werden.

Hoffe, es ist ein bisschen klarer geworden.