Diskussionsforum
Menü

Was ist Smart u. hat Sicherheitslücken?


04.06.2020 23:35 - Gestartet von Harry_Tegenie
Was ist an fernbedienbaren Steckdosen, Lampen, Thermostaten etc. "smart" ???

Die Dinger gibt es schon lange und vor allem sicherer als in den aktuellen Wlan-Versionen. Bei anderen Funk Standards bin ich wieder vom Hersteller abhängig.

Wer ändert z.B. seine Heizgewohnheiten im Stundentakt? Meine elektronischen Thermostate werden einmal programmiert und das wars. Vor allem sind die viel sparsamer im Batterieverbrauch.
Also was soll daran "smart" sein, die Dinger über Smartphone oder Webbrowser zu programmieren? Man ist immer von einem weiteren funktionierenden Gerät abhängig.

Auch das Thema Sicherheit und Update-Politik der Hersteller wird nicht erwähnt. An allen Orten wird vor Wlan als Einfallstor für alles mögliche gewarnt, nur hier sieht man großzügig darüber hinweg. Es wäre hilfreich, wenn Teltarif auch die Versorgung mit Updates in die Veröffentlichungen mit einbezieht. So ein Hersteller hätte sehr gute Marktchancen. Bei den Smartphones fängt das ja auch langsam an, dass die Kunden auf Updates achten.

Mal ehrlich, wer will denn nach hause kommen, Licht, Musik und TV sind je nach Stimmung schon an, möglich gemacht durch die Erfassung von Körper- und Standortdaten übers Smartphone, getrackt und gespeichert auf irgendwelchen Servern weltweit, wo die persönlichen Daten und Gewohnheiten für teures Geld verkauft werden?

ziemlich "Smart" oder?
Menü
[1] TechNick antwortet auf Harry_Tegenie
05.06.2020 13:08
Benutzer Harry_Tegenie schrieb:
Was ist an fernbedienbaren Steckdosen, Lampen, Thermostaten etc. "smart" ???
Mal ehrlich, wer will denn nach hause kommen, Licht, Musik und TV sind je nach Stimmung schon an, möglich gemacht durch die Erfassung von Körper- und Standortdaten übers Smartphone, getrackt und gespeichert auf irgendwelchen Servern weltweit, wo die persönlichen Daten und Gewohnheiten für teures Geld verkauft werden?

ziemlich "Smart" oder?
Ja, das wäre technisch dann endlich mal das, was als "smart" bezeichnet wird. Aber so weit ist die technische Umsetzung ja noch überhaupt nicht. Bisher ist der Status allenfalls, von jedem funkversorgten Punkt der Welt das Licht ein- und auszuschalten oder die Raumtemperatur zu regeln. "Smart" ist anders.

Allerdings stellt sich die berechtigte Frage, ob das überhaupt sein muss, insbesondere, wenn man sich mal vor Augen führt, welche Art und Menge Daten in fremde Hände gelangen. Da ist mir der lokale Lichtschalter deutlich lieber, wenn ich es bequem haben will vielleicht noch eine lokale Funklösung. Es bringt für den Nutzer keinen Vorteil, wenn das Schaltsignal einmal um die halbe Welt in irgend eine Cloud wandert, nur für deren Betreiber. Kombiniert mit anderen "anfallenden" Daten lässt sich daran eine ganze Menge über die Verhaltensweisen von Menschen ablesen.
Ein derartiges Agentenmodell gewinnt immer mehr an Bedeutung, da empirisches Wissen über den Kunden und seine Bedürfnisse von enormem Wert ist.