Diskussionsforum
Menü

ich bin Bestandskunde und wechsel nicht auf das neue Angebot


30.05.2020 09:17 - Gestartet von NF_
einmal geändert am 30.05.2020 09:34
Ich nutze seit 3 Jahren das o2 Banking der Fidor als Nebenkonto (Sparkonto/Eiserne Reserve) und bin immer sehr zufrieden. Auch die Möglichkeit in der o2 Banking App überall Geld einzahlen zu können ist super innovativ (nutze ich aber eher nicht). Auch alles über eine App zu verwalten. Also das Konto hat mir das Leben einfacher gemacht.

Wer den Bankenmarkt beobachtet hat schon vor etwas mehr als einem halben Jahr mit einer Änderung bei o2 Banking gerechnet. Der amazon-bonus wurde von 2500 € über 5000 € Umsatz auf letztlich 50000 € Umsatz stark verschlechter. Fidor selbst wurde verkauft und hat sein kostenfreies Konto abgeschafft. Es war zu erwarten, dass es ein neues Angebot bei o2 Banking gibt, und ich war sehr gespannt darauf, denn auf dem Markt gibt es wirklich viele gute Angebote von Neo-Banken.

Ich bin wirklich sehr enttäuscht und erschrocken über das neue Angebot - wer hat o2 beraten?! Das neue Angebot ist nicht mehr innovativ, kostengünstig und mit vielen Restriktionen und Umständen verbunden. Ebenfalls ist das Wechselangebot für alte Kunden ein Witz: 25 € ist nett gemeint, aber 50 GB, die nach 4 Wochen verfallen, wenn man sie nicht nutzt ist ein Faustschlag ins Gesicht. Auch eine altmodische Girocard, KEINE Debit Kreditkarte! und eine extra photoTAN-App sind wirklich nicht mehr zeitgemäß. Und das Testsieger-Label wirkt auf mich nicht glaubwürdig, wenn man einige Bewertungsportale durchgeht.

Über das PostIdent muss ich schmunzeln, denn es zeigt sich auch hier wieder, wie eine Commerzbank (mit der Tochter comdirect) versucht jung und innovativ zu sein, aber es wiedermal nicht schafft.

Auch das noch fehlende Bonusprogramm zeigt deletantische Arbeitsweisen innerhalb der Bank und Telefónica.

Ich habe spaßigshalber mal den Bestellvorgang durchgespielt, aber natürlich nicht abgeschlossen. Dass noch nicht einmal die Kartendesigns von o2 auswählbar sind ist auch lachhaft.

Mein Fazit: Also wer das Angebot nimmt ist nicht gut beraten worden. Es gibt bessere Alternativen wie Tomorrow und N26.

Ich persönlich gehe mit der Zukunft und habe nun ein kostenfreies Konto bei Tomorrow. Ich fühle mich gut dabei einen sozialen Beitrag zu leisten und die Möglichkeit mit den beliebigen Unterkonten (Pockets) finde ich auch sehr Innovativ.
Menü
[1] basti99 antwortet auf NF_
30.05.2020 10:43
Eine moderne Bank ist dadurch gekennzeichnet, dass sie dem Kunden solche Zahlungsmittel zur Verfügung stellt, mit denen dieser zunächst in seinem Heimatland (und bestenfalls auch im Ausland) überall bezahlen kann.
Ich kann in vielen Gaststätten, beim Handwerker (Friseur, Bäcker, Schuster), der Apotheke im öffentlichen Schwimmbad und auch auf der Kfz- Zulassung nur mit Girocard bezahlen. Selbst der Tankautomat der freien Tankstelle nimmt hier keine Kreditkarte. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn in Deutschland besitzt nur jeder 3. eine Kreditkarte.
Hier ansässig, ist ein Konto ohne Girocard daher indiskutabel.

Außerdem sollte meine Bank alle üblichen Basis- Dienstleistungen (z.B. echte Kreditkarte, Raten- / Immobilienkredit, Depot) kostengünstig aus eigenem Haus bereitstellen. Ich habe meine Finanzen soweit unter Kontrolle, dass ich meinen nächsten Kinobesuch nicht auf einem Zweit- oder Drittkonto ansparen muss.
Insofern kommen Läden wie n26, Fidor, boon, etc. überhaupt nicht in Frage. Sie sind in meinen Augen schlicht überflüssig. Ihr einziger Zweck bestand darin, bei Wettbewerbern das Innovationstempo zu erhöhen. Den haben sie weitgehend erfüllt.
Menü
[1.1] NF_ antwortet auf basti99
30.05.2020 11:22
Tja, so gehen Meinungen auseinander.

Ich nutze schon seit mehr als 3 Jahren keine Girocard mehr und habe keine Probleme damit. Habe auch mpass damals von o2 genutzt. Kontaktloses zahlen, debit Kreditkarten, bei Supermärkten Geld einzahlen, Innovationen wie Pockets bei Tomorrow oder Spaces bei N26, und Echtzeitüberweisungen sind einfach die Zukunft...

Und der Echtzeitkontostand - egal welche Zahlungsmöglichkeiten genutzt wurden - hilft dabei sein Leben besser unter Kontrolle zu halten und zu planen, denn es können keine Zahlungen mehr unter gehen. Nicht jeder Verdient tausende Euros und muss sich nicht um seinen Kontostand Sorgen machen ;)

Viele Deutsche sollten wirklich aufhören davon auszugehen, dass wir der Mittelpunkt der Weltwirtschaft sind. Die meisten Länder sind was dieses Thema angeht uns wirklich meilenweit voraus. Neo-Banken wie N26 helfen Deutschland den Anschluss nicht zu verlieren und Deutschland als Wirtschaftsstandort - global gesehen - zu sichern.
Menü
[1.1.1] basti99 antwortet auf NF_
30.05.2020 12:04
Benutzer NF_ schrieb:

Und der Echtzeitkontostand - egal welche Zahlungsmöglichkeiten genutzt wurden - hilft dabei sein Leben besser unter Kontrolle zu halten und zu planen, denn es können keine Zahlungen mehr unter gehen. Nicht jeder Verdient tausende Euros und muss sich nicht um seinen Kontostand Sorgen machen ;)

Gerade jemand der wenig verdient, sollte seine Finanzen doch noch im Kopf überblicken können. Schuldnerberater empfehlen übrigens niemals die Kartenzahlung sondern Haushaltsbuch und Barzahlung

Viele Deutsche sollten wirklich aufhören davon auszugehen, dass wir der Mittelpunkt der Weltwirtschaft sind. Die meisten Länder sind was dieses Thema angeht uns wirklich meilenweit voraus. Neo-Banken wie N26 helfen Deutschland den Anschluss nicht zu verlieren und Deutschland als Wirtschaftsstandort - global gesehen - zu sichern.

Inwiefern hält uns die Girocard davon ab, führende Wirtschaftsnation und Exportweltmeister zu bleiben? n26 lebt davon, dass es genug Dumme gibt, die dort für sinnfreie Kontenmodelle überhöhte Gebühren zu zahlen und so das kostenlose Konto für den Rest ermöglichen. Ist das wirklich innovativ?
Menü
[1.1.1.1] NF_ antwortet auf basti99
30.05.2020 13:13
Benutzer basti99 schrieb:
n26 lebt davon, dass es genug Dumme gibt, die dort für sinnfreie Kontenmodelle überhöhte Gebühren zu zahlen und so das kostenlose Konto für den Rest ermöglichen. Ist das wirklich innovativ?

Und genau hier merke ich, dass du nur rumtrollst. ;)
Menü
[1.1.2] Hofrat antwortet auf NF_
30.05.2020 14:11

einmal geändert am 30.05.2020 14:18
Benutzer NF_ schrieb:
Tja, so gehen Meinungen auseinander.

Ich nutze schon seit mehr als 3 Jahren keine Girocard mehr und habe keine Probleme damit. Habe auch mpass damals von o2 genutzt. Kontaktloses zahlen, debit Kreditkarten, bei Supermärkten Geld einzahlen, Innovationen wie Pockets bei Tomorrow oder Spaces bei N26, und Echtzeitüberweisungen sind einfach die Zukunft...

Und der Echtzeitkontostand - egal welche Zahlungsmöglichkeiten genutzt wurden - hilft dabei sein Leben besser unter Kontrolle zu halten und zu planen, denn es können keine Zahlungen mehr unter gehen. Nicht jeder Verdient tausende Euros und muss sich nicht um seinen Kontostand Sorgen machen ;)

Viele Deutsche sollten wirklich aufhören davon auszugehen, dass wir der Mittelpunkt der Weltwirtschaft sind. Die meisten Länder sind was dieses Thema angeht uns wirklich meilenweit voraus. Neo-Banken wie N26 helfen Deutschland den Anschluss nicht zu verlieren und Deutschland als Wirtschaftsstandort - global gesehen - zu sichern.

Ich bin bei der DKB, was mir dort fehlt sind die Echtzeitbuchungen und Echtzeitüberweisungen. Eingehend funktionieren Echtzeitübererweisungen nur nicht ausgehend. Das stört mich. Deshalb suche ich ein zweites Konto mit Echtzeitüberweisungen als Zweikonto. Tommorow bietet meines Wissens keine Echtzeitüberweisungen an, weil die dahinter stehende Solaris Bank bisher nicht mit macht. Daher kommt Tommorrow für mich nicht in Frage, denn ich suche eine zweite Bankverbindung mit Echtzeitüberweisung. Wenn gar nicht anders geht kann ich bei Transfairwise die zweite Kontoverbindung eröffnen. Ist ein E Geld Konto mit belgischer IBAN (BE) meines Wissens.
Meine Frau und ich nutzen soweit wie möglich Kreditkarten DKB, Amazon LBB, Payback AMEX. Girokarte nur wenn der Verkäufer keine Kreditkarte nutzt. Girokarte sehe ich als Auslaufmodell.