Diskussionsforum
Menü

Würde auch einen Laufzeitvertrag nehmen wenn der nicht so teuer wäre.


27.05.2020 19:47 - Gestartet von frankkl
Bei der Telekom kostet der Laufzeitvertag MagentaMobil ab 39,95 Euro
und bei der Telekom kostet der Vertrag als MagentaMobil Prepaid ab 9,95 Euro !

frankkl
Menü
[1] mirdochegal antwortet auf frankkl
27.05.2020 21:47
Benutzer frankkl schrieb:
Bei der Telekom kostet der Laufzeitvertag MagentaMobil ab 39,95 Euro und bei der Telekom kostet der Vertrag als MagentaMobil Prepaid ab 9,95 Euro !

Ist ja auch eine andere Leistung. Aber tatsächlich, darüber was die original Telekom Tarife kosten, kann ich auch immer wieder nur staunen.
Menü
[2] machtdochnichts antwortet auf frankkl
28.05.2020 10:21
Benutzer frankkl schrieb:
Würde auch einen Laufzeitvertrag nehmen....

Warum?
Was vermisst du bei Prepaid? Also wirklich - nicht theoretisch!
Was versprichst du dir von einem Laufzeitvertrag?

Die Frage meine ich ernst!
Ich sehe für mich(!) keinerlei Vorteile!
Menü
[2.1] frankkl antwortet auf machtdochnichts
28.05.2020 14:57

4x geändert, zuletzt am 28.05.2020 15:00
Benutzer machtdochnichts schrieb:
Warum?
Was vermisst du bei Prepaid? Also wirklich - nicht theoretisch! Was versprichst du dir von einem Laufzeitvertrag?

Die Frage meine ich ernst!
Ich sehe für mich(!) keinerlei Vorteile!

Beim Prepaid muss ich immer drauf achten das genug Geld auf der Karte ist,
ein Laufzeitvertrag ist einfacher aber da der Mobilfunk nicht so wichtig wie das Festnetz ist möchte ich nicht deutlich über die 10 Euro gehen möglichst weniger
und 40 Euro sind das mir nicht wert brauche auch nicht soviel ... .

Bin erst 23 Jahre bei D1 T-Mobile Telekom und werde auch dort bleiben.

frankkl
Menü
[2.1.1] machtdochnichts antwortet auf frankkl
28.05.2020 16:35
Beim Prepaid muss ich immer drauf achten das genug Geld auf der Karte ist

Seit Ewigkeiten macht das aber dein Provider für dich.
In der Regel kannst du ja einstellen, wie oft automatisch aufgeladen werden soll und in welcher Höhe.

Wer heute in einem Laufzeitvertrag monatlich 10€ bezahlt kann bei Prepaid auch einstellen, dass alle drei Monate 30€ aufgeladen werden. Das sind genau die 10€ wie in einem Laufzeitvertrag.

Zusätzlich sind die meisten Prepaidverträge billiger, deine 30€ würden nicht für 3 sondern vielleicht für 5 Monate reichen.
Dann stellst du eben ein, das bei weniger als 5€ guthaben 15€ automatisch aufgeladen werden.

Dein Argument gilt schon seit Ewigkeiten nicht mehr, möchte ich sagen.


ein Laufzeitvertrag ist einfacher

aber nicht in dieser Hinsicht. Da nehmen sich beide nichts.

Eigentlich ist Prepaid sogar deutlich flexibler,
Menü
[2.1.2] marcel24 antwortet auf frankkl
02.06.2020 14:00
Mobilfunk ist wichtig, sehr wichtig sogar, zumindest privat, da kein Festnetz - letzteres benötige ich einfach nicht.
Menü
[3] Insomnium antwortet auf frankkl
28.05.2020 10:51
Benutzer frankkl schrieb:
Bei der Telekom kostet der Laufzeitvertag MagentaMobil ab 39,95 Euro

Mich hat das in den letzten Jahren auch regelmäßig geärgert, vor allem weil ich immer sehr gerne Kunde dort war. Es gab auch in den alten GSM-Zeiten immer Tarife, die für Wenignutzer sehr gut bezahlbar und auf einem preislich ähnlichen Niveau wie bei Mannesmann und später Vodafone waren.

Aber wie sich die Telekom in den letzten Jahren entwickelt hat, darauf habe ich einfach keine Lust mehr. Als der MagentaMobil XS nur noch 750 MB bekommen hat, da habe ich schon mit den Zähnen geknirscht. Das hätte selbst mir nicht mehr gereicht. Aber als der MagentaMobil XS dann komplett eingestellt wurde, da war meine persönliche Schmerzgrenze erreicht. Der kleinste Tarif für knapp 40 EUR im Monat? Nein, danke! Für 10 EUR weniger (und dann auch gerne etwas weniger Datenvolumen wie bei Vodafone) hätte ich den Quatsch vielleicht noch mitgemacht.

Die Telekom hat damit bewiesen, dass ihr preisbewusste Kunden mittlerweile völlig egal sind. So eine Einstellung möchte ich nicht mitfinanzieren. Und so bin ich kürzlich schweren Herzens zu o2 gewechselt. Ich hatte dort noch einen alten o2o-Tarif ohne Grundgebühr. Den konnte ich problemlos in einen Free S Boost Plus mit 6 GB Datenvolumen, Connect-Option und "Weitersurf-Garantie" sowie Festnetznummer für 14,99 EUR im Monat verlängern. Bei der Telekom hatte ich immer eine MultiSIM dabei. Das würde mich bei den aktuellen Tarifen wenigstens 45 EUR im Monat kosten. Bei o2 habe ich jetzt so viele kostenlose Karten dabei, die könnte ich nie im Leben alle nutzen. Und das für unter 15 EUR im Monat. Und die "Weitersurf-Garantie" mit 1 MBit/s ist für mich quasi unlimitiertes Datenvolumen. Sogar Netflix schauen ist damit problemlos möglich.

Auf der anderen Seite weiß ich aber auch: vielleicht bin ich damit auch nur wenige Jahre glücklich. Zwischendurch hatte ich natürlich testweise immer wieder Karten von E-Plus und o2 in Betrieb gehabt. Und da war ich bis vor ein paar Jahren immer wieder erstaunt, wie schlecht vor allem die Datennetze hier bei mir waren. Telekom und Vodafone waren da eigentlich alternativlos. Das hat sich mittlerweile geändert und o2 hat bei uns ein wirklich passables LTE-Netz. Wenn man es misst, dann merkt man zwar, dass es immer noch erheblich schlechter ist als das von der Telekom, aber es ist eben doch brauchbar. In meinem Ort habe ich mit der Telekom im Downstream immer so um die 80 MBit/s gehabt, im Upstream nie weniger als 35 MBit/s. Mit o2 liege ich immer _deutlich_ darunter, obwohl die Funkmasten auf demselben Haus stehen. Im Normalbetrieb, also wenn man es jetzt nicht misst, macht das allerdings kaum einen Unterschied.

Aber o2 hinkt aktuell beim LTE-Ausbau schon wieder hinterher. Vor 10 Jahren waren o2 und auch E-Plus hier wirklich nur mit einigem Frust nutzbar. Wie wird das in ein paar Jahren sein, wenn 5G das "neue" LTE wird? Vermutlich hat man dann als Kunde das gleiche Theater wie vor 10 Jahren. Aber was soll's, dann wechsele ich eben wieder zur Telekom. Meine 0171 habe ich sicherheitshalber mitgenommen. ;-)