Diskussionsforum
Menü

Girocard


23.05.2020 08:15 - Gestartet von blntel
3x geändert, zuletzt am 23.05.2020 08:32
Etwas schade wäre, dass die Finanzströme in Deutschland ohne Girocard weitgehend ausländisch überwacht wären. Es ist etwas naiv, wenn man das nicht als Sicherheitsproblem sieht, auch wenn wir natürlich nichts zu verstecken haben. Mit Ausnahme Europas haben alle weltweit wirtschaftlich relevanten Regionen zumindest ein eigenes, alternatives Zahlsystem und machen sich nicht ausschließlich von US-Unternehmen abhängig (Japan JCB, China Unionpay/AliPay/WechatPay, etc.). Seit IBAN sind über SWIFT sogar Überweisungen in Europa für die USA transparent nachverfolgbar. Das kurze zwischenzeitliche Aufbegehren wurde ja schnell gelöst. Umgekehrt gilt dies natürlich nicht, Europäer haben keinerlei Einsicht in amerikanische Finanzströme. In Europa war das in der Vergangenheit anders (GiroCard, CarteBleue), aber da sich die Länder nicht einigen können und die eigenen nationalen Insellösungen einfach zu klein sind, freuen sich nun eben Dritte umso mehr. Wie war das noch, als Paypal in Deutschland von einem Tag auf den anderen deutsche Shops entfernt hat, die unter anderem auch kubanische Zigarren und Rum an deutsche Kunden verkaufen? Tja... Hier noch ein interessantes Beispiel aus Kanada: https://globalnews.ca/news/4461315/will-your-cannabis-credit-card-purchases-be-visible-to-u-s-border-officials-some-might-some-wont/
Menü
[1] iPhone antwortet auf blntel
23.05.2020 08:40
Absolute Zustimmung. Freue mich, dass nicht nur ich das so sehe. Von deutschen, geschweige denn europäischen Antworten auf Paypal und Kreditkarten können wir seit Jahrzehnten nur träumen. Dabei müsste man 'lediglich' die 3-4 größten Banken eines Eurolandes mitmachen. Aber an Paydirekt sieht man, wie solche Lösungen nach Jahren auf den Markt kommen und sich eben nicht durchsetzen. Und weder unsere Regierungen, noch die EU wollen hier eingreifen, obwohl die Eurozone größer als die USA sind. Extrem bedauerlich und auch brandgefährlich.