Diskussionsforum
Menü

Cash und Karte!


25.05.2020 09:03 - Gestartet von Raisuli
Danke, dass Sie die Art und Weise und damit den "Wert" solcher Umfragen an den Anfang gestellt haben.

Eine Kartenzahlung kann länger dauern, als mit Bargeld, außer man hat eine schwäbische Hausfrau vor sich in der Reihe an der Kasse stehen. Da ist nix mit "Schein auf den Tisch" und fertig. Jede Münze wird einzeln aus dem Geldbeutel geglaubt und man spürt förmlich den Schmerz, wieder sein Geld herausrücken zu müssen. Lässt sich so aber sicher nicht auf ganz Deutschland übertragen. Ist eher ein lokales Phänomen.

Den Satz verstehe ich nicht:
"Der Hauptgrund für die langsame Kartenzahlung dürfte sein, dass den meisten Geschäften bis heute Bargeld lieber ist, weil es weniger Kosten verursacht:..."

Der Hauptrgrund für die Bevorzugung von Bargeld(!) dürften die Kosten der Kartenzahlung sein. Die langsame Kartenzahlung ist für alle eher ein Ärgernis und bei den Terminals zu suchen. Ich glaube nicht, dass ein Händler eine langsame Kartenzahlung bewusst herbeiführt (herbeiführen kann). Er kann auch nicht wirklich daran interessiert sein, denn das bedeutet, dass seine Mitarbeiter wartend herumsitzen/herumstehen statt den nächsten Kunden zu bedienen.

"Zugleich würden aber die Preise an der Kasse sinken, weil die Händler weniger Zahlungssystemkosten einkalkulieren müssten. "

Das halte ich für ein Gerücht, dass uns Käufern auch immer aufgetischt wird, wenn "zu unserem Nutzen" irgendwo die Umsatzsteuer (im Volksmund auch Meerschweinschensteuer) gesenkt werden soll. So funktioniert Marktwirdschaft und die Kalkulation der Preise aber nicht.
Vereinfacht gesagt: man nimmt als Preis, was sich am Markt, also beim Kunden, durchetzen lässt und zieht dann die Kosten und Abgaben ab. Der Rest ist Gewinn. Weniger Kosten = mehr Gewinn. Das ein Händler seine Kosten + (möglichen) Gewinn kalkuliert und dann noch die Steuern drauf haut und das ergibt den Preis, stammt vielleicht aus einem Lehrbuch, hat aber so noch nicht mal im Sozialismus funktioniert.

"Nur die Datensammelei von Android, Windows und iOS ist genauso illegal."

In dieser pauschalen Aussage kann man das so nicht stehen lassen. Natürlich wird jeder Anbieter Daten der Aktivitäten erheben. Schon um im Streit-/Fehlerfall die Dinge nachvollziehen zu können. Entscheident ist aber nicht nur, wie und in welchem Unfang das geschieht, sondern auch, wie mit den erhobenen Daten im weitern umgegangen wird. Das Stichwort "Cambridge Analytica" haben sie ja genannt.
Menü
[1] machtdochnichts antwortet auf Raisuli
25.05.2020 11:27
Benutzer Raisuli schrieb:
Eine Kartenzahlung kann länger dauern, als mit Bargeld....

Ja. Sie kann(!) länger dauern. Aber sie muß es nicht.
Eine Kartenzahlung kann viel schneller sein, als Bargeldgeklimper.


Den Satz verstehe ich nicht: "Der Hauptgrund für die langsame Kartenzahlung dürfte sein, dass den meisten Geschäften bis heute Bargeld lieber ist, weil es weniger Kosten verursacht:..."

Du musst den Satz weiterlesen! Nach dem Doppelpunkt kommt die Erklärung!

"Die Kartenprovisionen sind insbesondere bei Kreditkarten weiterhin vergleichsweise hoch und die Auszahlung der abgerechneten Umsätze erfolgt weiterhin mit Verzögerung von vier bis sechs Wochen."

Darum haben die kleinen Geschäftsleute Bargeld noch lieber. Und es kommt zusätzlich noch das Neulandsyndrom hinzu.

Die langsame Kartenzahlung ist für alle eher ein Ärgernis und bei den Terminals zu suchen.

Fast. Sie ist bei den langsamen(!) Terminals zu suchen.
Es gibt auch schnelle, sogar sehr schnelle!

Und auch die Anbindung ist wichtig. Wenn das Terminal mit einer Standleitung verbunden ist, geht das Zahlen sauschnell. Wenn allerdings erst mit einem Modem eine Verbindung aufgebaut werden muss, weil nur alle paar Stunden oder gar Tage jemand mit Karte zahlt, dauert es ewig.

Hier ist wieder unser Neuland ein Problem. Wir können schon froh sein, dass man nicht mehr mit Eiern, Schuhsohlen oder Klopapier tauschen muss.....

Ich glaube nicht, dass ein Händler eine langsame Kartenzahlung bewusst herbeiführt (herbeiführen kann).

Natürlich kann er das. Siehe oben.
Er kann ein langsames Terminal kaufen/mieten und er kann eine langsame Internetverbindung bestellen.
Beides zusammen bedeutet eben langsame Kartenzahlung.


Ich war erst am vergangenen Freitag in einem kleinen Schuhladen in unserer Stadt und sehr überrascht, mit Karte zahlen zu können. (Sonst wäre ich auch wieder gegangen. Bargeld habe ich keines mit.)
Der Zahlvorgang brach zweimal ab (nach mindestens 30 Sekunden), klappte am Ende aber. Das ganze hat bestimmt 2-3 Minuten gedauert. ;-)
Der Verbindungsaufbau des Terminals alleine dauerte schon bestimmt 20 Sekunden.



In meinem Supermarkt und beim Discounter um die Ecke kennt man mich schon als Kartenzahler und aktiviert gleich an der Kasse das Terminal.
Das Terminal hat eine Standleitung ins Internet/zum Dienstleister.

Ich halte mein Portemonnaie ca. 5-10mm über das Terminal, es mach piep und fertig.
Dafür muss ich nicht einmal die Karte aus dem Portemonnaie kramen.
Der ganze Bezahlvorgang dauert keine 3 Sekunden.

In der kurzen Zeit hast du dein Bargeld nicht über den Tresen gereicht und die Kassiererin den Schein gewechselt!
Und wenn dann noch passend bezahlt wird....... ;-)


Selbst wenn du wegen der Geschwindigkeit immer nur Scheine gibst, und nicht passend; du musst ja zwangsläufig Kleingeld zurückbekommen.
Die Preise sind ja (noch) nicht alle glatt 5, 10, 20, 50...EUR.
Wirfst du das Wechselgeld weg?
Wenn nicht, musst du auch des öfteren Münzen zusammenklauben. Nicht nur die schwäbische Hausfrau.

Wir leben im Neuland.
Der Bau von Flughäfen dauert Jahrzehnte, Mobilfunknetze sind schon veraltet, bevor sie fertig sind, Gesundheitsämter melden Corona-Infektionen per FAX (!!!) mit Tagen Verspätung ans RKI......

Wenn ich mir manchmal die Orgien anschaue, wie Barzahler ausnahmsweise mal mit Karte zahlen wollen und dann die Karte in alle Richtungen drehen und sich mit der PIN abquälen......um sich dann völlig hilflos von der Kassiererin assistieren zu lassen.

Und eben die langsamen Kartenterminals bei Händlern, die nur alle 4 Wochen einmal das Terminal bedienen und dabei einen Bedienfehler nach dem anderen machen, weil es eben ungewohnt ist.....

Kartenzahlung kann(!) sehr schnell sein! Kartenzahlung kann sogar viel schneller sein als Bargeldzahlung.

Normalerweise dauert eine Krtenzahlung unter günstigen (modernen) Bedingungen keine 3 Sekunden!

Wenn das nicht so ist, liegt es nicht an der Kartenzahlung allgemein, sondern am Neuland! Wir schreiben das Jahr 2020.

Langsame Terminals, langsame Netzanbindungen und langsame Barzahler, die es mal probieren wollen - das macht Kartenzahlung im Neuland langsam.
Menü
[1.1] Raisuli antwortet auf machtdochnichts
25.05.2020 12:04
Benutzer machtdochnichts schrieb:
Benutzer Raisuli schrieb:
Eine Kartenzahlung kann länger dauern, als mit Bargeld....

Ja. Sie kann(!) länger dauern. Aber sie muß es nicht.
Eine Kartenzahlung kann viel schneller sein, als Bargeldgeklimper.

Was habe ich anderes geschrieben? Siehe mein Beispiel.

Den Satz verstehe ich nicht: "Der Hauptgrund für die langsame Kartenzahlung dürfte sein, dass den meisten Geschäften bis heute Bargeld lieber ist, weil es weniger Kosten verursacht:..."

Du musst den Satz weiterlesen! Nach dem Doppelpunkt kommt die Erklärung!

Der Satz ist so wie er dort steht Nonsens. Nachfolgende Erklärung hin oder her. Er erweckt den Eindruck die Händler würden die Kartenzahlung bewusst verlangsamen bzw. mit langsamer Kartenzahlung leben um den Kunden zur Barzahlung zu drängen. Die wahren Gründe für die langsame Kartenzahlung beschreibst du unten treffend selbst. Aber nicht das beliebtere Bargeld.

Die langsame Kartenzahlung ist für alle eher ein Ärgernis und bei den Terminals zu suchen.

Fast. Sie ist bei den langsamen(!) Terminals zu suchen. Es gibt auch schnelle, sogar sehr schnelle!

Und was anderes habe ich geschrieben? Dass, wenn es langsam geht, die Ursachen bei Terminals (und deren Anbindung, die ja wohl logischer Weise dazugehört) zu suchen ist.

Ich glaube nicht, dass ein Händler eine langsame Kartenzahlung bewusst herbeiführt (herbeiführen kann).

Natürlich kann er das. Siehe oben.
Er kann ein langsames Terminal kaufen/mieten und er kann eine langsame Internetverbindung bestellen.
Beides zusammen bedeutet eben langsame Kartenzahlung.

Wenn er da halt glaubt, etwas sparen zu können, gebe ich dir Recht.
Menü
[2] Kai Petzke antwortet auf Raisuli
25.05.2020 14:02
Benutzer Raisuli schrieb:

Der Hauptrgrund für die Bevorzugung von Bargeld(!) dürften die Kosten der Kartenzahlung sein.

Yep.

Die langsame Kartenzahlung ist für alle eher ein Ärgernis und bei den Terminals zu suchen.

Was ich meinte, und vermutlich hätte klarer schreiben sollen: Wenn der Handel die Kartenzahlung bevorzugen würde, dann würde er die Karenherausgeber so lange unter Druck setzen, bis die Terminals schneller als die Bargeldzahlung geworden sind. So, wie im Beispiel mit der Mensa geschrieben.

Er kann auch nicht wirklich daran interessiert sein, denn das bedeutet, dass seine Mitarbeiter wartend herumsitzen/herumstehen statt den nächsten Kunden zu bedienen.

Der Händler muss abwägen zwischen der zusätzlichen Wartezeit und den gesparten Transaktionskosten, weil mehr Kunden bar bezahlen.

Vereinfacht gesagt: man nimmt als Preis, was sich am Markt, also beim Kunden, durchetzen lässt und zieht dann die Kosten und Abgaben ab.

Wenn die Kosten für alle sinken, sinken auch die "am Markt durchsetzbaren Preise". Es hat schon seinen Grund, warum immer wieder Handelsketten in Schieflage geraten und dann "geschluckt" werden. Schlecker war eben zu teuer, Kaiser's auch.
Menü
[2.1] Raisuli antwortet auf Kai Petzke
25.05.2020 14:58
Benutzer Kai Petzke schrieb:

Was ich meinte, und vermutlich hätte klarer schreiben sollen: Wenn der Handel die Kartenzahlung bevorzugen würde, dann würde er die Karenherausgeber so lange unter Druck setzen, bis die Terminals schneller als die Bargeldzahlung geworden sind.

Hier greift vermutlich mancher Händler zum auf den ersten Blick erst mal billigeren Angebot, mit der dann entsprechend schlechteren Leistung. Da müßte sich aber jemand äußern, der die Konditionen und die Technik besser kennt.

Der Händler muss abwägen zwischen der zusätzlichen Wartezeit und den gesparten Transaktionskosten, weil mehr Kunden bar bezahlen.
Hier hatte ich zwar die Kartenzahlung gemeint, d.h. der Händler hat die Transaktionskosten + die Wartezeit seiner Leute. Denn wie gesagt, die Barzahlung kann schneller gehen, wenn der Kunde mitspielt oder eben auch nicht.

Wenn die Kosten für alle sinken, sinken auch die "am Markt durchsetzbaren Preise".
So instransparent diese Kosten sind und so wenig wie sich der durchschnittliche Kunde für diese Kosten interessiert, habe ich da meine Zweifel. Wir können ja mal vor einem Supermarkt eine Umfrage machen, welche Vorstellungen die Kunden bzgl. der Transaktionskosten für den Händler haben.

Es hat schon seinen Grund, warum immer wieder Handelsketten in Schieflage geraten und dann "geschluckt" werden. Schlecker war eben zu teuer, Kaiser's auch.
Wie mein Prof. Kaufmann in solchen Fällen zu sagen pflegte: "Verlust gemacht ist auch gehandelt." Aber das wird jetzt ein eigenes Thema.