Diskussionsforum
Menü

Angriffsvektor


24.10.2020 13:23 - Gestartet von ÖhmmmTja
einmal geändert am 24.10.2020 13:27
Grundsätzlich eine sehr lobenswerte Einstellung von F-Secure. Denn egal woher die Software eingeschleust wird (von "Vater" Staat oder den bösen Buben, die nur an unser Bestes wollen) , es wird der Angriffsvektor auf die Gerätschaften erhöht. Nach dem Motto "nur eine Software, die nicht auf meinem Gerät läuft, kann auch nicht ausgenutzt werden", kann ich solche Einmischung - egal von welcher Seite - nicht gutheißen. Für viele ist das Smartphone wie ein zuhause, es liegen sehr viele intime Daten darauf, also sollte es doch genauso behandelt werden wie die Wohnung, welches der Gesetzgeber explizit schützt (Unverletzbarkeit der Privatsphäre).
Jetzt kommt bestimmt wieder der Spruch: "Ich habe ja nichts zu befürchten, ich verhalte mich ja immer korrekt". Da sag´ ich nur: Kollateralschäden gibts überall, Unschuldige wurden in den Knast gesteckt, sogar hingerichtet - solange solche Fehler nicht zu 1000% ausgeschlossen werden können - sollte sowas sein gelassen werden. Und dann gibts da ja auch noch die "Kundigen" - Hacker genannt. Wenn der Staat schon so eine schöne Schnittstelle zum Zugriff aus Phone schafft, dann kann man sowas doch auch gleich noch nutzen - wie praktisch.
Menü
[1] arndt1972 antwortet auf ÖhmmmTja
24.10.2020 19:13
Benutzer ÖhmmmTja schrieb:

Jetzt kommt bestimmt wieder der Spruch: "Ich habe ja nichts zu befürchten, ich verhalte mich ja immer korrekt". Da sag´ ich nur: Kollateralschäden gibts überall, Unschuldige wurden in den Knast gesteckt, sogar hingerichtet -

Belegbare Beweise????!!!!

solange solche Fehler
nicht zu 1000% ausgeschlossen werden können - sollte sowas sein gelassen werden.

Genau, lieber hunderte Tote, als ggfs. mal ein Fehler...
AUFWACHEN!!!!!
1000%gibt es nicht. Solange der Nutzen überwiegt, machen!!!!
Menü
[1.1] ÖhmmmTja antwortet auf arndt1972
24.10.2020 20:21
Genau, lieber hunderte Tote, als ggfs. mal ein Fehler...
AUFWACHEN!!!!!
1000%gibt es nicht. Solange der Nutzen überwiegt, machen!!!!

Dann hoffe ich mal, daß Sie derjenige sind, dem die bösen Buben wegen sowas das Konto leerräumen oder die GSG9 um halb 4 nachts vor Ihrer Tür steht, weil Sie zufällig grad in derselben Funkzelle unterwegs waren (upps sorry, eine Verwechslung). Und Terrorismus mit zig Toten ist kein Gotteswerk sondern auch durch stinknormale Ermittlungsarbeit (ohne das ganze Trojaner Gedöns) vermeidbar - nachweislich !!! Also QUE BONO ?
Menü
[1.1.1] arndt1972 antwortet auf ÖhmmmTja
25.10.2020 11:35
Benutzer ÖhmmmTja schrieb:
Genau, lieber hunderte Tote, als ggfs. mal ein Fehler... AUFWACHEN!!!!!
1000%gibt es nicht. Solange der Nutzen überwiegt, machen!!!!

Dann hoffe ich mal, daß Sie derjenige sind, dem die bösen Buben wegen sowas das Konto leerräumen oder die GSG9 um halb 4 nachts vor Ihrer Tür steht, weil Sie zufällig grad in derselben Funkzelle unterwegs waren (upps sorry, eine Verwechslung).

Fehler gab und gibt es immer wieder. Na und? Kann man nicht ausschließen. Wie oft kommt das vor? Und wie viel wurde durch solche Maßnahmen verhindert? Verhältnismäßigkeit nennt man das. Übrigens: selbst wenn die GSG 9 unberechtigt dasteht, dann ist keinem ernsthafter Schaden entstanden. Aber wenn durch andere Einsätze Leben gerettet wurden, dann ist der Weg sinnvoll. Einfach mal drüber nachdenken!

Und
Terrorismus mit zig Toten ist kein Gotteswerk sondern auch durch stinknormale Ermittlungsarbeit (ohne das ganze Trojaner Gedöns) vermeidbar - nachweislich !!! Also QUE BONO ?

Irgendwelche Belege dafür? Warum ist derMensch dann eigentlich so blöde, Terrorismus nicht zu vermeiden, wenn es NACHWEISLICH zu vermeiden ist. Da ist wohl ein unerkanntes Genie.
Menü
[1.1.1.1] ÖhmmmTja antwortet auf arndt1972
25.10.2020 15:48
Irgendwelche Belege dafür? Warum ist derMensch dann eigentlich so blöde, Terrorismus nicht zu vermeiden, wenn es NACHWEISLICH zu vermeiden ist. Da ist wohl ein unerkanntes Genie.

Vielleicht mal Nachrichten gucken ? Der "Mensch" ist nicht zu blöde, aber der Beamtenapparat zu träge und die Entscheidungsträger zu zaghaft und zu unprofessionell. Bestes Beispiel ist ja wohl der Fall Amri. Ermittlungen supertoll, auch ohne Trojaner - und dann doch versemmelt, weil irgendwer das nicht ernst genommen hat (wollte?)
Das heißt also, je unprofessioneller sich unsere Sicherheitsbehörden verhalten, umso mehr schreien sie nach mehr Überwachungsmöglichkeiten und kriegen diese auch noch durch ? Dies ist KEIN Sicherheitsgewinn für niemanden, im Gegenteil. Wenn Möglichkeiten da sind, werden diese auch genutzt - und das nicht nur in berechtigten Fällen (wach endlich auf!). So ist der Mensch nun mal. Siehe letztlich bekannt gewordene Zugriffe auf Polizeicomputer.
Menü
[1.1.1.1.1] arndt1972 antwortet auf ÖhmmmTja
25.10.2020 19:00
Benutzer ÖhmmmTja schrieb:
Irgendwelche Belege dafür? Warum ist derMensch dann eigentlich so blöde, Terrorismus nicht zu vermeiden, wenn es NACHWEISLICH zu vermeiden ist. Da ist wohl ein unerkanntes Genie.

Vielleicht mal Nachrichten gucken ? Der "Mensch" ist nicht zu blöde, aber der Beamtenapparat zu träge und die Entscheidungsträger zu zaghaft und zu unprofessionell. Bestes Beispiel ist ja wohl der Fall Amri.

Terrorismus gibt es weltweit und Regime, die arbeiten dort gründlich. Den Terrorismus bekommt man dadurch nicht verhindert. Und ohne Infos anderer Staaten, die besser vorbereitet sind und überwachen, wüssten wir heute nicht einmal den Namen Amris....
Menü
[1.2] DcPS antwortet auf arndt1972
24.10.2020 20:41
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer ÖhmmmTja schrieb:

Jetzt kommt bestimmt wieder der Spruch: "Ich habe ja nichts zu befürchten, ich verhalte mich ja immer korrekt". Da sag´ ich nur: Kollateralschäden gibts überall, Unschuldige wurden in den Knast gesteckt, sogar hingerichtet -

Belegbare Beweise????!!!!
Jedes Fehlurteil, z.B. der Pforzheimer Polizist, dem ein Mord an seiner Frau unterstellt wurde, bis er nach Jahren freigestellt wurde.
Einer der letzten, über die überhaupt berichtet wurde. Was im stillen geschieht: Fragen sie ihre Gerichte. Das die es nicht einfach haben, weil die Polizei schon mal lügt und Staatsanwaltschaften manchmal bösartig sein können, wenn Eigeninteressen betroffen sind (sie sind politischen Weisungen untergeordnet)

solange solche Fehler
nicht zu 1000% ausgeschlossen werden können - sollte sowas sein gelassen werden.

Genau, lieber hunderte Tote, als ggfs. mal ein Fehler...
AUFWACHEN!!!!!
1000%gibt es nicht. Solange der Nutzen überwiegt, machen!!!!

Der Zweck heiligt jedes MIttel.
Da habe ich sie richtig verstanden?
Wenn mir jemand nicht gefällt, bringe ich ihn dann um.
Der Zweck heiligt dann die Mittel, wenn mehr als die Hälfte mir Beifall klatscht?
Menü
[1.2.1] arndt1972 antwortet auf DcPS
25.10.2020 11:44
Benutzer DcPS schrieb:
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer ÖhmmmTja schrieb:


Belegbare Beweise????!!!!
Jedes Fehlurteil, z.B. der Pforzheimer Polizist, dem ein Mord an seiner Frau unterstellt wurde, bis er nach Jahren freigestellt wurde.

Fehler passieren immer, ist aber übrigens nicht durchdie hier diskutierten Maßnahmen entstanden, daher hier irrelevant.

solange solche Fehler
nicht zu 1000% ausgeschlossen werden können - sollte sowas sein gelassen werden.

Genau, lieber hunderte Tote, als ggfs. mal ein Fehler...
AUFWACHEN!!!!!
1000%gibt es nicht. Solange der Nutzen überwiegt, machen!!!!

Der Zweck heiligt jedes MIttel.
Da habe ich sie richtig verstanden?
Wenn mir jemand nicht gefällt, bringe ich ihn dann um. Der Zweck heiligt dann die Mittel, wenn mehr als die Hälfte mir Beifall klatscht?

Was ist das für ein Schmarrn? Wo habe ich das auch nur ansatzweise gesagt oder angedeutet, geschweige denn gut geheißen????? Das ist eine reine Interpretation. Ich sage, wenn Tote verhindert werden, kann man Maßnahmen ergreifen, die auch zu Fehlern führen können und in der Regel aber keinen echten Schaden anrichten.
Menü
[1.3] helmut-wk antwortet auf arndt1972
31.10.2020 13:43
Benutzer arndt1972 schrieb:
Benutzer ÖhmmmTja schrieb:

Jetzt kommt bestimmt wieder der Spruch: "Ich habe ja nichts zu befürchten, ich verhalte mich ja immer korrekt". Da sag´ ich nur: Kollateralschäden gibts überall, Unschuldige wurden in den Knast gesteckt, sogar hingerichtet -

Belegbare Beweise????!!!!

Mal grundsätzlicher: Katharina Witt erzählte, dass sie in ihrer Stasi-Akte auch so was las wie "von 20:00 bis 20:15 fand GV statt" (GV=Geschlechtsverkehr). Sie hat natürlich ein Beispiel gewählt, wo sie sagen konnte, dass sich da der Mithörende offizielle Mitarbeiter was eingebildet hatte - aber bestimmt auch etwas über korrekt erkannten GV lesen können ...

Ja, ich hab was zu verbergen. Nichts bösartiges, aber etwas, was wildfremde Leute nicht wissen sollten. So was nennt sich "Privatsphäre".

Hingerichtete Unschuldige gibts in den USA. In D kanns die nicht geben, weil die Todesstrafe abgeschafft ist. Laut Wiki gab es allein wegen einer Fehlerhaften Analysemethode (Fehlerquote 95%) 14 Hinrichtungen von Unschuldigen. Hinrichtungen wegen anderer Fehler werden nicht erwähnt.