Diskussionsforum
Menü

Kindisch


14.05.2020 16:41 - Gestartet von ttfried
2x geändert, zuletzt am 14.05.2020 16:45
Dieses Prahlen mit "D-Netz" sollte langsam mal unterbleiben.
Vodafone war nie "D-Netz", sondern "D2-Netz", also eines von zwei D-Netzen und damit allenfalls das halbe D-Netz.
Vodafone vereinnahmt hier durchaus Leistungen der Telekom für sich.
-
Außerdem: D-Netz war 900-MHz-GSM. Das gibt's wohl noch, aber das reale Leben spielt sich heute doch wohl im LTE-Netz ab. Mir erschließt sich nicht, welchen Vorteil Vodafone heute beim LTE-Netz dadurch haben soll, dass sie damals mit alter Technik stellenweise mal etwas besser waren als sonst wer. Und es behauptet unbewiesen, dass heute noch besser ist, wer damals besser (weil stellenweise der einzig Verfügbare) war und es diskreditiert die Leistungen anderer in der Zwischenzeit.
-
Gar so weit her ist es mit Vdf nämlich auch nicht. Wenn ihnen nichts Besseres einfällt, als mit dem Gold der alten Zeiten zu glänzen... man könnte auf die Idee kommen, dass da heute wirklich nicht mehr viel Unterschied zu anderen ist.
Menü
[1] Kuch antwortet auf ttfried
14.05.2020 16:59
Hallo,

Benutzer ttfried schrieb:
Dieses Prahlen mit "D-Netz" sollte langsam mal unterbleiben. Vodafone war nie "D-Netz", sondern "D2-Netz", also eines von zwei D-Netzen und damit allenfalls das halbe D-Netz. Vodafone vereinnahmt hier durchaus Leistungen der Telekom für sich.

ja, dass derartige Bezeichnungen schon lange keinen Sinn mehr ergeben, haben wir bereits vor fast 5 Jahren in einem Artikel thematisiert:

https://www.teltarif.de/d-netz-e-netz-begriff-...

Aber offenbar funktionieren sie beim Tarif-Marketing immer noch ganz gut, auch wenn es technisch keinen Grund mehr gibt, diese völlig veralteten Begriffe zu verwenden.

Alexander Kuch