Diskussionsforum
Menü

Null Entschädigung von Netflix für seine Kunden ?


14.05.2020 10:27 - Gestartet von poppelhase
Die Nutzer von Netflix können für die politisch, freiwillig auferlegte Aktion seitens der Streaming Anbieter nun dafür am wenigsten, mussten aber gleichzeitig bei reduzierter Datenrate Drosselung weiterhin 100% ihr Monatsabo bezahlen.

Im Internet konnte man überall negative Meinungen über die reduzierte Bildqualität lesen, damit angeblich das Home-Office nicht zusammen bricht.
Die Grünen waren von der neuen digitalen Arbeitsmethode gar völlig begeistert und regten an, dies auch künftig weiter ausbauen zu wollen. Soll heißen, dass wir auch in Zukunft mit reduzierten Datenraten in der Bildqualität beim streamen in Kauf nehmen müssen ?!

Netflix und Co. ist inzwischen ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die TV- Branche und deren Herstellern von UHD Fernsehern mit HDR. Wenn auch zukünftig die Kunden von Streaminganbietern damit rechnen müssen, wird sich die Frage stellen, ob es überhaupt noch Sinn macht, dass der Kunde sich teure High End Technik kaufen soll, wenn die Bildrate auf "normale" HD -Qualität zurück gestampft wird, weil es die Politik auf "freiwilliger" Basis verordnet.
Dann werden zukünftig auch Groß-Glotzen für 600,- Euro ausreichen.

Mein Netflix Konto ist bis auf weiteres seit acht Wochen gekündigt und wird es auch erst einmal bleiben. Ich bin nicht bereit einen teuren UHD Tarif zu bezahlen, wo man mit rechnen muss dass dieser jederzeit wieder "politisch" angepasst werden kann.