Diskussionsforum
Menü

Wie lange bleibt die Karte aktiv ohne Aufladung?


12.05.2020 11:52 - Gestartet von rolf_berg
Ich finde die vorgestellten Tarife unattraktiv. Bis auf einen. Das ist der 6-Cent-Basistarif. Meine Eltern haben für Notfälle zwei Handys, die sie jedoch selten zum Telefonieren und nie für Daten benutzen. Wichtig ist also nur, dass sie funktionieren, wenn man sie braucht.

Derzeit haben sie O2-Prepaidkarten, die aber alle 6 Monate die Aufladung von 15€ erfordern. Der Trick, per Überweisung alle 12 Monate 1 Cent aufzuladen, um die Gültigkeit zu verlängern, funktioniert schon länger nicht mehr.

Leider stapeln sich die aufgeladenen Beträge, da sie nie abtelefoniert werden. Ich will die Karten daher kündigen, damit das Guthaben zurückgezahlt wird. Und ich würde gerne andere Prepaidkarten nutzen, die weniger als diese 30€ Mindestaufladung pro Jahr erfordern.

Hat jemand Tipps? Das wäre auch mal nen Thema für nen Artikel.
Menü
[1] Kuch antwortet auf rolf_berg
12.05.2020 12:08
Hallo,

Benutzer rolf_berg schrieb:
Hat jemand Tipps? Das wäre auch mal nen Thema für nen Artikel.

das haben wir schon mehrfach thematisiert: Da Prepaid-Karten keine Vertragslaufzeit haben, können diese von beiden Seiten (auch vom Provider!) jederzeit gekündigt werden, damit müssen Sie grundsätzlich immer rechnen, selbst bei regelmäßigen Aufladungen oder einer gebuchten Option. Es gibt keine Regelung, die einem Provider vorschreibt, eine Prepaidkarte ohne Vertragslaufzeit unbegrenzt am Leben zu erhalten. In der Regel erfolgt die Kündigung der Prepaidkarte per SMS. Und wenn die SIM-Karte über Monate oder Jahre nicht ins Netz eingebucht ist (wofür der Kunde verantwortlich ist), kommt diese Kündigungs-SMS nicht an, die Kündigung ist aber trotzdem wirksam und wird meist innerhalb eines Monats umgesetzt. Gerade bei älteren unregistrierten SIM-Karten ist die SMS meist auch der einzige Kontaktweg, da dem Provider außer der Rufnummer keine weiteren Daten des Kunden vorliegen.

Das vom Kunden aufgeladene Restguthaben darf aber nicht verfallen, sondern muss vom Provider ausbezahlt werden:

https://www.teltarif.de/mobilfunk/prepaid/...

Prepaidkarten sind also keine zuverlässige Möglichkeit, über mehrere Jahre erreichbar zu sein, ohne dafür zu bezahlen. In einem schon etwas älteren Ratgeber haben wir einmal Vertragstarife ohne Grundgebühr vorgestellt:

https://www.teltarif.de/handy-vertrag-ohne-...

Wenn Sie ein Notfallhandy haben möchten, das mindestens 2 Jahre erreichbar ist, empfehlen wir Ihnen einen Laufzeitvertrag ohne Grundgebühr bzw. mit einer geringen Grundgebühr. Derartige Tarife finden Sie in unserem Tarifvergleich:

https://www.teltarif.de/tarife/handy/vertrag/?...

Bekannte noch erhältliche Beispiele sind die Tarife "congstar wie ich will" und "Kevag Basic" ohne Grundgebühr mit 24-Monats-Vertrag:

https://www.teltarif.de/a/congstar/postpaid-...

https://www.teltarif.de/a/kevag/basic.html

https://www.kevag-telekom.de/tarife/ktk-mobil

Beide Tarife haben wir hier miteinander verglichen:

https://www.teltarif.de/tarif-vergleich-...

Der "congstar wie ich will" wird aber nicht mehr online vermarktet und ist nur noch telefonisch über die congstar-Hotline buchbar.

Alexander Kuch
Menü
[2] Conax antwortet auf rolf_berg
12.05.2020 12:57
Benutzer rolf_berg schrieb:

Hat jemand Tipps? Das wäre auch mal nen Thema für nen Artikel.

Lies dir mal die Rubrik "Kartengültigkeit" durch.
https://www.prepaid-wiki.de/tarife/FONIC_mobile

Ich kann das bestätigen. Jene Karte noch als Lidle Mobile gekauft, wurde letztmalig vor paar Jahren aufgeladen und hat etwa 13€ drauf.
Einmal im Jahr ein kostenpflichtiges Gespräch führen, reicht um sie am Leben zu erhalten. Das sollte man sich notieren, wann das war.
Menü
[2.1] Danke !
rolf_berg antwortet auf Conax
12.05.2020 14:32
Vielen Dank Euch beiden für die Tipps!

Ich habe mich für die Fonic-Karten entschieden, weil Congstar am Telefon alle Daten mündlich abfragen wollte und weder online noch per Papier einen Antrag akzeptiert. So ein Telefonat wollte ich nicht führen, zu aufwändig und zu fehleranfällig. IBAN, Name, Adresse - alles buchstabieren und wiederholen, das nervt. Zu leicht sind Fehler drin, die erneutes Telefonieren (dann Kundendienst statt Bestellhotline) nach sich ziehen. Das kenne ich schon, nee danke.

Und Prepaid ist mir hier eh lieber. Also Fonic. Die Konditionen sind fair. Auch kann man sich Guthaben auszahlen lassen, ohne kündigen zu müssen. Super.
Menü
[3] d.c.n antwortet auf rolf_berg
12.05.2020 16:32
Benutzer rolf_berg schrieb:
Der Trick, per Überweisung alle 12 Monate 1 Cent aufzuladen, um die Gültigkeit zu verlängern, funktioniert schon länger nicht mehr.

also hier durchaus, entweder 12 oder bei neueren Karten nur noch 6 Monate...
Menü
[3.1] rolf_berg antwortet auf d.c.n
12.05.2020 16:39
Benutzer d.c.n schrieb:
Benutzer rolf_berg schrieb:
Der Trick, per Überweisung alle 12 Monate 1 Cent aufzuladen, um die Gültigkeit zu verlängern, funktioniert schon länger nicht mehr.

also hier durchaus, entweder 12 oder bei neueren Karten nur noch 6 Monate...

Ich hatte jahrelang einen Dauerauftrag für die Karten meiner Eltern eingerichtet. Anfangs genügte 1 Cent pro Jahr, dann verkürzten sie auf 6 Monate. Und seit etwa einem Jahr muss ich alle 6 Monate 15 Euro aufladen, obwohl ich sogar monatlich 1 Cent überwiesen habe. Daher ging ich davon aus, dass der Trick nicht mehr funktioniert.

Die Karten sind übrigens viele Jahre alt und meine Eltern telefonieren damit regelmäßig. Aber eben nur selten, wenn einer von beiden unterwegs ist.