Diskussionsforum
Menü

Drillisch kann prepaid nicht


12.05.2020 13:41 - Gestartet von wolfbln
2x geändert, zuletzt am 12.05.2020 13:49
Mal ehrlich, was soll der Tarif? Den gibt's schon längst von yourfone bei Drillisch. Was, yourfone hat Prepaid? Hat es, hat nur kaum einer gemerkt, denn sie haben es so schlecht in einer Marke positioniert, die lange Zeit für Shops und Beratung stand.

Jetzt also ein neuer Versuch mit Prepaid. Nur, wozu? Zunächst ist es kein echtes Prepaid. D.h. man lässt alle Gruppen nicht rein, die kein deutsches Konto haben. Hybrides oder falsches Prepaid nennt man das. Die Kontoverbindung anzugeben, ist für viele genervte Postpaid-Kunden eben ein No-Go. Bei der sog. Komfortaufladung mit Kontolink sind wir praktisch bei Postpaid mit monatl. Kündigung, nur dass es voraus bezahlt werden kann.

Die Tarife sind eine Enttäuschung. Viel zu teuer ggü. den Drillisch Postpaid-Marken, die schon auf 1€/GB mitunter runtergehen. Sie liegen damit auf Telekom-Prepaid-Niveau. Wer sollte denn dann zu Drillisch gehen, wenn er ein viel besseres Netz zum gleichen Preis bekommt oder das gleiche Netz viel leichter aufladen kann mit Ladebons wie AldiTalk?

Wenn Drillisch damit versucht, Prepaid-Kunden von denen abzuwerben um später sie als eigene Kunden für ihr 4. Netz zu bekommen, wird das ein Schuss in den Ofen.

Selbst der 6ct Tarif ist für Minimalnutzer keine Option. Da bekommt man aus dem Ausland alle 3 Netze auf einer SIM für 1ct/MB oder 1p/MB viel günstiger bei Three UK oder Drei Austria.

Schade, Drillisch hat eine Chance verpasst. Die Telefonica-Prepaidmarken sind gegenwärtig zu teuer, seitdem Vodafone und Telekom ihre Prepaidpreise bei den Discountern auf das gleiche Niveau gelegt haben im Gering- bis Mittelnutzer-Bereich. VoLTE gleicht das schlechtere Netz nicht aus. Da hätte Drillisch reingehen können mit Kampfpreisen. Sie hätten ja schon mal das proben können, wenn sie dereinst ein 4.Netz haben. Chance verpasst.
Menü
[1] industrieclub antwortet auf wolfbln
12.05.2020 21:20
Benutzer wolfbln schrieb:
Jetzt also ein neuer Versuch mit Prepaid. Nur, wozu? Zunächst ist es kein echtes Prepaid. D.h. man lässt alle Gruppen nicht rein, die kein deutsches Konto haben. Hybrides oder falsches Prepaid nennt man das. Die Kontoverbindung anzugeben, ist für viele genervte Postpaid-Kunden eben ein No-Go. Bei der sog. Komfortaufladung mit Kontolink sind wir praktisch bei Postpaid mit monatl. Kündigung, nur dass es voraus bezahlt werden kann. .....
Wer
sollte denn dann zu Drillisch gehen, wenn er ein viel besseres Netz zum gleichen Preis bekommt oder das gleiche Netz viel leichter aufladen kann mit Ladebons wie AldiTalk?

Ich hatte es zunächst in deinem Beitrag überlesen und wollte schon schreiben: Leute, bleibt doch bei Aldi. Aber du schreibst es ja quasi selbst....
In der Tat, die verquasten Drillisch-Konditionen, die mit wirklichem Prepaid so gut wie nichts mehr zu tun haben, sind nur schwer erträglich. Die sind halt scharf auf BANKKONTEN (was IMMER verdächtig ist!). Außerdem ist und bleibt Aldi (neben
Fonic) der einzige Anbieter, bei dem Optionen sofort AUTOMATISCH als gekündigt gelten, wenn das Guthaben nicht mehr ausreicht, so dass der Nutzer sich also keinen Kopf darüber machen muss, in was für (Options-) Vertragsverhältnissen er
gegebenenfalls noch drin steckt. Solcherlei "Kuddelmuddel" gibt es bei Aldi (und Fonic) nicht, alles total transparent. Nicht ohne Grund gewinnt Aldi einen Preis nach dem anderen, z. B. bei Connect, ComputerBild, Handelsblatt, Deutsches Kunden-
barometer und anderen....
Menü
[1.1] bluepepper antwortet auf industrieclub
17.05.2020 14:49
Benutzer industrieclub schrieb:
Benutzer wolfbln schrieb:
>..... Die Kontoverbindung anzugeben, ist für
viele genervte Postpaid-Kunden eben ein No-Go. Bei der sog. Komfortaufladung mit Kontolink sind wir praktisch bei Postpaid mit monatl. Kündigung, nur dass es voraus bezahlt werden kann. .....
Mit der Forderung nach Angabe der Kontoverbindung wird auf elegante
Art & Weise das Identifizierungsproblem gelöst (machen andere Anbieter
auch so):
Wer ein Konto hat, musste sich schon vorher mal der kontoführenden Stelle
gegenüber identifizieren, und dies wird quasi weitergereicht.
Hat natürlich die bekannten Nachteile, muß aber nicht immer schlecht
sein, spätestens, seit das Post-ident-Verfahen aus Kostengründen kaum
mehr benutzt wird.
MfG bluepepper