Diskussionsforum
Menü

Was nützt Werbekampagne wenn Empfang technisch nicht möglich ist


10.05.2020 21:09 - Gestartet von ger1294
Leider hinterfragt niemand, wieso die verbliebenen 15% noch UKW hören.

In vielen Fällen ist es fehlender Empfang (Ein UKW-Signal im Bergtal mit kurzzeitigem leichten Rauschen ist besser als ein DAB+ Signal, wo das Radio alle 2 Minuten komplett schweigt)

Hinzu kommt, dass sowohl Gesetzgeber als auch Autoindustrie das Thema komplett verschlafen haben. Bis heute gibt es DAB+ oft nur gegen horrende Aufpreise (800 bis 2000 €) und eine Nachrüstung der Autoradios ist i.d.R. nicht möglich. Da seit Jahren keine Standardschächte mehr üblich sind, sondern die Autoradios mit dem Bordcomputer verzahnt sind, gibt es hierfür kaum sinnvolle Möglichkeiten.
(Die schwachsinnigen Made-in-China Billigfrickellösungen mit aufgeklebten Antennen und separatem Gefummel zum Sendereinstellen zähle ich nicht dazu.)

Bei meinem durchaus sehr gut ausgestatteten Mittelklasse-PKW Bj. 12/2015 gibt es kein DAB+ und eine vollwertige Nachrüstung über den Hersteller ist nicht möglich.
Da ich das Auto sicher noch einige Jahre fahren werde, kann man sich dann in 4 Jahren nur noch Stille beim Durchqueren der Schweiz anhören, toll.

Auch der Hinweis auf eine Internet-Lösung ist da nicht sinnvoll, zum einen weil man gerade in der Schweiz mit Roaming aufpassen müsste, zum anderen mir nicht bekannt wäre, dass mein Autoradio Internetradio streamen könnte. Dazu kommt ja gerade in Deutschland die bescheidene Bandbreite und Netzabdeckung außerhalb besiedelter Gebiete.
Menü
[1] industrieclub antwortet auf ger1294
12.05.2020 21:30
Benutzer ger1294 schrieb:
Leider hinterfragt niemand, wieso die verbliebenen 15% noch UKW
hören..........
(Die schwachsinnigen Made-in-China Billigfrickellösungen mit aufgeklebten Antennen und separatem Gefummel zum Sendereinstellen zähle ich nicht dazu.)

Ja, aber die ca. 50-100 € kostenden Adapter mit UKW-Minisender (z.B. von Albrecht)
sind doch keine "Frickellösung". Das funktioniert doch prächtig!
Menü
[1.1] Albrecht DR 58 oder versteckt eingebaute DAB+Box
ScorpioCosworth antwortet auf industrieclub
14.05.2020 04:05
Sie sagen es genau richtig.

Ich finde die Nachrüstlösung (Albrecht DR 58) als zusätzlicher Innenrückspiegel mit integrierten DAB+Box. Bluetooth oder eine DAB+-Box, wo zwischen die Antennenleitung eingebaut wird, welche per Fernbedienung per Funk oder Kabel bedient wird sehr gut.

Wer einmal DAB+ im Auto gehört hat, hört nie mehr UKW.


Benutzer industrieclub schrieb:
Benutzer ger1294 schrieb:
Leider hinterfragt niemand, wieso die verbliebenen 15% noch UKW
hören..........
(Die schwachsinnigen Made-in-China Billigfrickellösungen mit aufgeklebten Antennen und separatem Gefummel zum Sendereinstellen zähle ich nicht dazu.)

Ja, aber die ca. 50-100 € kostenden Adapter mit UKW-Minisender (z.B. von Albrecht)
sind doch keine "Frickellösung". Das funktioniert doch
prächtig!