Diskussionsforum
Menü

Und wann kommt sie endlich?


10.05.2020 16:13 - Gestartet von EnnoH
Tja, schön wenn die App eine zentrale Rolle spielen kann. Aber dazu muss es endlich mal die App geben!

Wahrscheinlich wird es wohl eher einen Impfstoff geben als die App im Appstore. Datenschutzbedenken sei Dank, aber Hauptsache man postet ÖFFENTLICH beim Fratzenbuch Fotos der Kinder und wo man sich so rumtreibt (z.B. bei sog. "Spaziergängen").

Typisch Deutsch eben.
Menü
[1] 388 antwortet auf EnnoH
10.05.2020 19:48
Es geht nicht nur um Datenschutz, sondern auch um Technik. Google und Apple bauen gerade erst die Schnittstellen in das Betriebssystem ein, damit die Kontakterkennung zuverlässig im Hintergrund abläuft. Dann geht es um grundsätzliche Forschungsfragen: welche Dauer und Intensität der Kontakte wird als gefährlich angesehen? Und was soll dann passieren? Test, Quarantäne, Krankschreibung? Terminvereinbarung zum Test direkt über die Appl?
Eine App, die Risikokontakte nicht erkennt, ist nutzlos. Eine App, die zu Oft Alarm schlägt und die Nutzer grundlos von einer zweiwöchigen Quarantäne in die nächste jagt, auch! Nur eine App, die angemessen funktioniert und sinnvoll durch den Umgang mit einem Alarm führt, bringt dem Nutzer spürbare Vorteile und wird leichter akzeptiert.
Menü
[1.1] EnnoH antwortet auf 388
10.05.2020 20:42
Das ist schon alles klar.
Aber es geht dadurch viel - m.E. zu viel - Zeit verloren.
Eine solche App ist kein Haus, das schlüsselfertig übergeben werden muss. Eine solche App kann bei Bedarf täglich (oder noch häufiger) aktualisiert werden.

Wenn es an den Schnittstellen zu Apple und Google hapert frage ich mich, ob asiatische Länder (zugegeben, mit lascheren Datenschutzanforderungen) ihre Apps auf alten Wählscheibentelefonen betreiben.

Das Ganze hapert eben an der Datenangst der Deutschen. Wie gesagt, ungefragt Kinder- und Urlaubsbilder ins Netz posten, aber Angst haben wenn angeblich die Bank bei bargeldloser Zahlung zu viel über einen herausbekommen könnte.

Nun ja, der "besorgte Bürger" hält Corona ja auch nur für eine normale Grippe, die von Bill Gates entwickelt wurde um über 5G die Menschheit zu chipen.
Welch eine paradoxe Gesellschaft ...
Menü
[1.1.1] Tomatenotto antwortet auf EnnoH
11.05.2020 15:14
Benutzer EnnoH schrieb:


Nun ja, der "besorgte Bürger" hält Corona ja auch nur für eine normale Grippe, die von Bill Gates entwickelt wurde um über 5G die Menschheit zu chipen.
Welch eine paradoxe Gesellschaft ...

Nee, Bill Gates nicht. Aber irgendwer hatte seine dreckigen Finger im Spiel...

http://blauerbote.com/2020/04/18/prof-montagnier-sars-cov-2-ist-ein-im-labor-manipulierter-virus/
Menü
[2] free_as_in_freedom antwortet auf EnnoH
11.05.2020 00:57
Benutzer EnnoH schrieb:
Tja, schön wenn die App eine zentrale Rolle spielen kann. Aber dazu muss es endlich mal die App geben!

Wahrscheinlich wird es wohl eher einen Impfstoff geben als die App im Appstore. Datenschutzbedenken sei Dank, aber Hauptsache man postet ÖFFENTLICH beim Fratzenbuch Fotos der Kinder und wo man sich so rumtreibt (z.B. bei sog. "Spaziergängen").

Typisch Deutsch eben.

Nicht jeder, der den Corona-Trojaner ablehnt, postet auch Bilder von seinen Kindern auf FB.
Solche "Argumente" sind geistiger Abfall und dienen nur dazu Überwachungsgegner und generell jeden, der was von unseren Grundrechten noch übrig geblieben ist zu retten Versucht durch den Dreck zu ziehen.