Diskussionsforum
Menü

Da fehlt (wie fast immer) etwas ...


08.05.2020 23:37 - Gestartet von rainbow
... nämlich eine Information darüber, wer die Betrüger sind und welche Maßnahmen gegen sie ergriffen wurden oder werden. Wer Homepages anlegt und sich Geld überweisen lässt, muss identifizier- und auffindbar sein.
Bitte nicht die Ausrede, dass diese Aktivitäten vom Ausland ausgehen und wir deshalb keinen Zugriff haben. Alles, was Menschen mit Smartphone und PC tun, wird von gewissen Diensten registriert und ausgewertet. Auch unsere Kontobewegungen, unsere Aufenthaltsorte und unsere Einkäufe werden erfasst. Nur die Daten der Ganoven nicht?
Menü
[1] Felixkruemel antwortet auf rainbow
09.05.2020 09:10
Benutzer rainbow schrieb:
... nämlich eine Information darüber, wer die Betrüger sind und welche Maßnahmen gegen sie ergriffen wurden oder werden. Wer Homepages anlegt und sich Geld überweisen lässt, muss identifizier- und auffindbar sein.
Bitte nicht die Ausrede, dass diese Aktivitäten vom Ausland ausgehen und wir deshalb keinen Zugriff haben. Alles, was Menschen mit Smartphone und PC tun, wird von gewissen Diensten registriert und ausgewertet. Auch unsere Kontobewegungen, unsere Aufenthaltsorte und unsere Einkäufe werden erfasst. Nur die Daten der Ganoven nicht?

Mein Kumpel hat solch eine Aufforderung von dekaflix.de bekommen.
Irgendwas um die 350€ an ein Britisches Konto.

Daher kann man wohl ausgehen, dass sie nicht aus der EU stammen sondern das Geld wegschleusen wollen.
Menü
[2] helmut-wk antwortet auf rainbow
22.05.2020 09:37
Benutzer rainbow schrieb:
Bitte nicht die Ausrede, dass diese Aktivitäten vom Ausland ausgehen und wir deshalb keinen Zugriff haben. Alles, was Menschen mit Smartphone und PC tun, wird von gewissen Diensten registriert und ausgewertet. Auch unsere Kontobewegungen, unsere Aufenthaltsorte und unsere Einkäufe werden erfasst. Nur die Daten der Ganoven nicht?

Von der NSA werden die bestimmt erfasst. Also frag bei der NSA doch mal nach, ob sie dir entsprechende Infos geben kann ...

Da wirst nicht nur du in die Röhre schauen. Zwar sind die Zeiten vorbei, als NSA noch für "no such agency" stand, weil es die NSA offiziell nicht gab, aber die halte sich und ihre Methoden schon ziemlich bedeckt. Massen weise Infos über relativ triviale Fälle ("trivial" aus Sicht der NSA!) bedeutet, Analysen über den Umfang der Tätigkeit dieser Behörde zu erlauben, und insbesondere eine staatliche Stelle hat auch die Ressourcen, um da zu relevanten Schlüssen zu kommen (entsprechende Fähigkeiten vorausgesetzt).

Also gibt die NSA da nix raus. Andere Geheimdienste sind aus ähnlichen Gründen auch relativ zugeknöpft (und haben meist auch deutlich weniger Möglichkeiten). Und einfach "irgend jemand" bekommt schon aus Datenschutzgründen keine Anschriften zu IP-Adressen. Ein normaler Amtsrichter (oder gar ein Privatmann) kommt somit nur in Ausnahmefällen an Infos, wie du sie dir wünschst. Innerhalb von D sieht es besser aus, aber im Ausland wirds haarig. Wenn heute ein Gericht eine entsprechenden Antrag stellt, sind die Täter längst schon wieder woanders hin verschwunden, bis der bewilligt ist (falls er überhaupt bewilligt wird,).