Diskussionsforum
Menü

Ganz schön viel Arbeit, um zu verheimlichen, dass VoIP kostenlos sein könnte


07.05.2020 18:03 - Gestartet von whalesafer
"Wifi Calling" ist ja eigentlich nichts anderes, als dass der "Netzbetreiber" die Hand dafür aufhält, dass der Kunde seine eigene schon bezahlte Internetleitung nutzt. VoLTE ist dann auch nur eine Methode, IP-Daten pro Minute abzurechnen. Es wird Zeit, dass das alles den Weg von SMS in Zeiten von Internet-Messengern geht.
Menü
[1] chl antwortet auf whalesafer
07.05.2020 19:32
Benutzer whalesafer schrieb:
"Wifi Calling" ist ja eigentlich nichts anderes, als dass der "Netzbetreiber" die Hand dafür aufhält, dass der Kunde seine eigene schon bezahlte Internetleitung nutzt.

Nicht ganz: Der Netzbetreiber sorgt auch dafür, dass das Gespräch beim anderen Teilnehmer ankommt und nur Betreiber der Empfangsseite kassiert dabei ab.
Menü
[1.1] whalesafer antwortet auf chl
07.05.2020 20:32
Benutzer chl schrieb:
Nicht ganz: Der Netzbetreiber sorgt auch dafür, dass das Gespräch beim anderen Teilnehmer ankommt und nur Betreiber der Empfangsseite kassiert dabei ab.

Aber im Fall eines ankommenden Anrufs lässt er sich die Terminierung eines Mobilfunkgesprächs bezahlen, obwohl es eigentlich VoIP über einen vom Kunden bereitgestellten und bezahlten Internetzugang ist, oder nicht? Ich meine mich daran zu erinnern, dass dies der Grund war, warum Simquadrat die VoIP-Accounts abschaffen musste. Geht halt doch alles, wenn man nur einen schönen Namen dafür erfindet...
Menü
[1.1.1] chl antwortet auf whalesafer
07.05.2020 21:05
Benutzer whalesafer schrieb:

Aber im Fall eines ankommenden Anrufs lässt er sich die Terminierung eines Mobilfunkgesprächs bezahlen, obwohl es eigentlich VoIP über einen vom Kunden bereitgestellten und bezahlten Internetzugang ist, oder nicht?

Genau.
Aber auch wenn der Empfänger nur per 3G erreichbar gewesen wäre, hätte er durchgestellt (und das lässt er sich bezahlen).
Menü
[2] spaghettimonster antwortet auf whalesafer
07.05.2020 21:47

einmal geändert am 07.05.2020 21:54
Benutzer whalesafer schrieb:
VoLTE ist dann auch nur eine Methode, IP-Daten pro Minute abzurechnen.

Na ja, das LTE-Netz will auch betrieben werden. Bekanntlich verursacht das hohe Fixkosten. Würde man die nicht in Form von mehr oder weniger erfundenen Minutenpreisen (ok, die Terminierungskosten fallen pro Minuten an, sind aber inzwischen sehr niedrig) auf die telefonierenden Kunden umlegen, müsste man stattdessen die Grundgebühr erhöhen und so die nicht telefonierenden Kunden stärker belasten.

Wenn dir WLAN reicht, kannst du dir ja für ein paar Cent eine VoIP-Festnetznummer buchen und sie in deine SIP-App eingeben. Das kann sehr günstig sein, dafür musst du eben den Internetzugang stellen.
Menü
[3] tom44 antwortet auf whalesafer
08.05.2020 04:25
"Wifi Calling" ist ja eigentlich nichts anderes, als dass der "Netzbetreiber" die Hand dafür aufhält, dass der Kunde seine eigene schon bezahlte Internetleitung nutzt.

Exakt.