Diskussionsforum
Menü

Wer auf solche Offerten reinfällt ...


27.05.2020 23:34 - Gestartet von BjWei
... dem ist nicht zu helfen.
Es gibt genügend kostenlose Girokonten mit oder ohne Kreditkarte, die neben kostenloser Bargeldversorgung auch noch mit einem hervorragenden Onlinebanking glänzen.
Warum also zu solch einer Krücke greifen, bei der man noch nicht mal sicher sein kann, ob es sie kommendes Jahr noch gibt?!
Menü
[1] tommycro antwortet auf BjWei
28.05.2020 03:34
Benutzer BjWei schrieb:
... dem ist nicht zu helfen.

Warum also zu solch einer Krücke greifen, bei der man noch nicht mal sicher sein kann, ob es sie kommendes Jahr noch gibt?!

Was genau macht die comdirect zu einer „Krücke“ deiner Meinung nach? Ich nutze seit gut einem Dreiviertel Jahr das Girokonto und konnte keine Nachteile zu meinen bisherigen Konten feststellen.
Aber vielleicht hast du einen erhellenden Hinweis. Danke
Menü
[1.1] Insomnium antwortet auf tommycro
28.05.2020 09:41

einmal geändert am 28.05.2020 09:43
Benutzer tommycro schrieb:
Was genau macht die comdirect zu einer „Krücke“ deiner Meinung nach? Ich nutze seit gut einem Dreiviertel Jahr das Girokonto und konnte keine Nachteile zu meinen bisherigen Konten feststellen.
Aber vielleicht hast du einen erhellenden Hinweis. Danke

Die Comdirect ist nicht nur eine "Krücke", sondern ein totes Pferd, da sie von der Commerzbank übernommen wurde und als eigenständiges Unternehmen aufgelöst wird:

"ÜBERNAHME DURCH COMMERZBANK:
Hauptversammlung beschließt Ende der Comdirect"

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/ende-der-comdirect-uebernahme-durch-commerzbank-16755406.html

Du wirst dein Girokonto also bald bei der Commerzbank haben. ;-)

Ich musste auch sehr lachen, als ich gelesen habe, dass o2 die Comdirect als "Partner" gewählt hat...

Nachtrag: Aber das hat Henning ja auch schon im Artikel angedeutet. :-)
Menü
[1.1.1] tommycro antwortet auf Insomnium
28.05.2020 11:15
Benutzer Insomnium schrieb:
Die Comdirect ist nicht nur eine "Krücke", sondern ein totes Pferd, da sie von der Commerzbank übernommen wurde und als eigenständiges Unternehmen aufgelöst wird

Im Moment lese ich von euch nur inhaltloses gebashe. Die Eingliederung in die CoBa habe ich selbstverständlich mitbekommen. Nicht selten werden Tochterunternehmen eingegliedert. Warum das die comdirect zum „toten Pferd“ macht erschließt sich mir ebenso wenig. Solange es bei der Namensänderung bleibt und der Funktionsumfang, sowie die Konditionen bleiben, ist das nicht mehr als ein rebrand. Sollte sich wider Erwarten der Funktionsumfang oder Komfort ändern ist es ein Leichtes die Bank zu wechseln.

Nur hat mir noch keiner von euch beiden aufzeigen können, was die comdirect zur „Krücke“ macht. Konditionen sind fair, Handhabung des Onlinebanking einfach, Banking App wurde, für meinen Geschmack, ordentlich und modern umgesetzt. Da habe ich bei anderen Instituten schon anderes erlebt, was bis heute nichts anderes als eine mobile Ansicht des Web-Auftrittes ist.

Vielleicht kommt ja hier noch etwas konstruktives.
Menü
[1.1.1.1] basti99 antwortet auf tommycro
28.05.2020 12:24
Benutzer tommycro schrieb:
Benutzer Insomnium schrieb:
Die Comdirect ist nicht nur eine "Krücke", sondern ein totes Pferd, da sie von der Commerzbank übernommen wurde und als eigenständiges Unternehmen aufgelöst wird

Im Moment lese ich von euch nur inhaltloses gebashe. Die Eingliederung in die CoBa habe ich selbstverständlich mitbekommen. Nicht selten werden Tochterunternehmen eingegliedert. Warum das die comdirect zum „toten Pferd“ macht erschließt sich mir ebenso wenig. Solange es bei der Namensänderung bleibt und der Funktionsumfang, sowie die Konditionen bleiben, ist das nicht mehr als ein rebrand. Sollte sich wider Erwarten der Funktionsumfang oder Komfort ändern ist es ein Leichtes die Bank zu wechseln.

Nur hat mir noch keiner von euch beiden aufzeigen können, was die comdirect zur „Krücke“ macht. Konditionen sind fair, Handhabung des Onlinebanking einfach, Banking App wurde, für meinen Geschmack, ordentlich und modern umgesetzt. Da habe ich bei anderen Instituten schon anderes erlebt, was bis heute nichts anderes als eine mobile Ansicht des Web-Auftrittes ist.

Vielleicht kommt ja hier noch etwas konstruktives.

Ich war bei der comdirect und in 2 Punkten nicht zufrieden (ob das noch so ist, weiß ich nicht)

Die comdirect hat bei der VISA- Karte nicht die offiziellen Wechselkurse der Kreditkartenorganisation angewandt. Vielmehr nimmt die Commerzbank für den Konzern täglich eigene Wechselkursfeststellungen vor (Das betrifft zum Bsp. neben comdirect auch Kreditkarten TUI; Bahncard, etc.). Die CoBa- Kurse waren in meinen Fällen immer schlechter. Das war sicher kein Zufall. Man kann natürlich mit weltweit kostenloser Bargeldversorgung werben, wenn die Gebühr im Wechselkurs versteckt wird. Und bei Käufen in Fremdwährung hat man doppelt bezahlt: 1,75% Gebühr plus schlechterer Wechselkurs. Soweit ich weiß dürfte sich das Problem mittlerweile für EWR- Währungen erledigt haben. Hier sind alle Banken jetzt anscheinend verpflichtet, den EZB- Referenzkurs zu benutzen.

Auch beim Depot, schon beim Übertrag und dann bei Käufen, war ich ständig mit Fremdgebühren konfrontiert (Clearstream), die mir andere Banken noch nie in Rechnung gestellt haben. Und auch beim Depot stellt sich wieder die Wechselkursfrage, wenn Dividenden in Fremdwährung ausgeschüttet werden.

Aber als Wald- und Wiesen- Girokonto im Inland sicher zu gebrauchen und bestimmt besser als n26, Fidor oder boon. Allein schon wegen der Girocard.
Menü
[1.1.1.1.1] grafkrolock antwortet auf basti99
28.05.2020 13:13
Benutzer basti99 schrieb:
Man kann natürlich mit weltweit kostenloser Bargeldversorgung werben, wenn die Gebühr im Wechselkurs versteckt wird. Und bei Käufen in Fremdwährung hat man doppelt bezahlt: 1,75% Gebühr plus schlechterer Wechselkurs.
Interessanter Aspekt, wusste ich noch gar nicht.

Allerdings frage ich mich in der Tat, warum man derlei "neumodische" Angebote überhaupt benötigt. Mit der DKB habe ich seit langem "alles kostenlos", und die wirbt nicht dauernd mit "Sie können alles mit dem Handy machen!". Kann man zwar, muss man aber nicht. Es ist ohne viel Aufhebens ein Bank-, kein Mobilfunkprodukt, das es seit Jahrzehnten gibt. Kein Grund, auf irgendwas neues umzusteigen.
Wer natürlich noch ein kostenpflichtige Sparkassenkonto pflegt, wird auf die Werbung mit "modern" vielleicht eher reinfallen.
Menü
[1.1.1.1.1.1] tommycro antwortet auf grafkrolock
28.05.2020 13:44

einmal geändert am 28.05.2020 13:49
Benutzer grafkrolock schrieb:.
Mit der DKB habe ich seit langem "alles kostenlos",

Naja „alles“ kostenlos passt nicht so ganz. Alleine Bargeldabhebungen mit der Girokarte kosten Geld oder Abhebungen <50€ mit der Kreditkarte sind in den letzten Jahren kostenpflichtig geworden.

Davon abgesehen wäre ein Anpassung der App angebracht. Genau der Punkt den ich zuvor schon nannte, nur dass ich die DKB nicht genannt habe. Leider nur eine leicht angepasste Webseiten-Darstellung -> komfortable Bedienung sieht heutzutage anders aus. Nutze die DKB seit bald 15 Jahren und hätte durchaus mehr Innovation insbesondere bei der App erwartet.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] grafkrolock antwortet auf tommycro
28.05.2020 13:55
Benutzer tommycro schrieb:
Naja „alles“ kostenlos passt nicht so ganz. Alleine Bargeldabhebungen mit der Girokarte kosten Geld oder Abhebungen <50€ mit der Kreditkarte sind in den letzten Jahren kostenpflichtig geworden.
Das stimmt, hatte ich aber nicht auf dem Schirm, da noch nie gebraucht. Alle mir begegneten Geldautomaten schluckten auch die VISA-Karte, und Abhebung unter 50 Euro... naja, vor allem aktuell zahle ich im Supermarkt sogar 5 Euro kontaktlos mit der Uhr (oder Karte).

Davon abgesehen wäre ein Anpassung der App angebracht. ... Nutze die DKB seit bald 15 Jahren und hätte durchaus mehr Innovation insbesondere bei der App erwartet.
Das schon, im Grunde braucht man die App nur für Push-Zeugs, sonst gibt sie keinen Mehrwert gegenüber der Webseite. Andererseits: Man kann auch alles wesentliche machen, was man täglich so braucht. Eine App kann sicher heute schöner sein (z.B. Fodor), aber ob es so fürchterlich wichtig ist, ist eine andere Frage.
Menü
[1.1.1.2] Insomnium antwortet auf tommycro
28.05.2020 12:30

3x geändert, zuletzt am 28.05.2020 12:36
Benutzer tommycro schrieb:
Im Moment lese ich von euch nur inhaltloses gebashe. Die Eingliederung in die CoBa habe ich selbstverständlich mitbekommen. Nicht selten werden Tochterunternehmen eingegliedert. Warum das die comdirect zum „toten Pferd“ macht erschließt sich mir ebenso wenig. Solange es bei der Namensänderung bleibt und der Funktionsumfang, sowie die Konditionen bleiben, ist das nicht mehr als ein rebrand. Sollte sich wider Erwarten der Funktionsumfang oder Komfort ändern ist es ein Leichtes die Bank zu wechseln.

Rebrand? Die Commerzbank wird die Girokonto-Kundschaft schlucken und dann ist Essig mit kostenlosem Comdirect-Konto. Das werden dann ganz normale Commerzbank-Girokonten werden mit den gleichen Preisen und Konditionen, die es bei der Commerzbank eben gibt. Anders ausgedrückt: Du wirst dann automatisch Commerzbank-Kunde werden. Nichts mehr mit Funktionsumfang und Komfort der Comdirect.

Das ist kein "inhaltloses Gebashe". Auch wenn sich für die Kunden "vorerst" nichts ändern soll: die Comdirect wird komplett verschwinden, genau das hat die Hauptversammlung diesen Monat beschlossen.
Menü
[1.1.1.2.1] tommycro antwortet auf Insomnium
28.05.2020 12:39
Benutzer Insomnium schrieb:
>Rebrand? Die Commerzbank wird die Girokonto-Kundschaft
schlucken und dann ist Essig mit kostenlosem Comdirect-Konto.

Okay, die Bedenken sind nachvollziehbar und endlich mit Inhalt gefüllt ;-)
Ein kostenloses Girokonto gibt es doch auch bei der CoBa, ab einem bestimmten Geldeingang pro Monat. Also für mich weniger ein Argument.

Wenn sich natürlich von den Leistungen/Funktionen/Komfort etwas deutlich ändert, dann sähe die Sache schon anders aus. Und wie gesagt, man ist ja mit keinem Institut verheiratet, dann wird zum nächstbesten gewechselt. Heutzutage nun kein echtest Hindernis mehr.
Menü
[1.1.1.2.1.1] Kevin W. antwortet auf tommycro
02.06.2020 16:31
Benutzer tommycro schrieb:
Benutzer Insomnium schrieb: >Rebrand? Die Commerzbank wird die Girokonto-Kundschaft
schlucken und dann ist Essig mit kostenlosem Comdirect-Konto.

Okay, die Bedenken sind nachvollziehbar und endlich mit Inhalt gefüllt ;-)
Ein kostenloses Girokonto gibt es doch auch bei der CoBa, ab einem bestimmten Geldeingang pro Monat. Also für mich weniger ein Argument.

Wenn sich natürlich von den Leistungen/Funktionen/Komfort etwas deutlich ändert, dann sähe die Sache schon anders aus. Und wie gesagt, man ist ja mit keinem Institut verheiratet, dann wird zum nächstbesten gewechselt. Heutzutage nun kein echtest Hindernis mehr.

Meine Frau ist jetzt bei der Commerzbank. 1 Cent monatlicher Mindesteingang, dann ist es Gebührenfrei. Das mit dem 1 Cent Geldeingang sollte denke ich für jeden machbar sein und dient wohl dazu, Leute abzuschrecken, die es als 2 oder 3 Konto zur Reserve anlegen, ohne es aktiv zu nutzen.

Ich bin seit knapp 5 Jahren bei der BBBank und bin zufrieden. Zahle dort auch keine Gebühren.