Diskussionsforum
Menü

ipv4 only Seiten im Netz?


30.04.2020 08:55 - Gestartet von phoenix
Ich verstehe das Problem, wenn man Dienste im Heimnetz erreichen will und die genutzte Infrastruktur ipv6 (noch) nicht unterstützt. Aber welche Dienste/Seiten im Internet benötigen denn heute noch eine reine ipv4 Verbindung? Alle mir bekannten Webseiten arbeiten auch mit einer v6 Verbindung (und das sollten sie schon seit Jahren tun!).
Menü
[1] Dunkin antwortet auf phoenix
30.04.2020 11:20
Benutzer phoenix schrieb:
Ich verstehe das Problem, wenn man Dienste im Heimnetz erreichen will und die genutzte Infrastruktur ipv6 (noch) nicht unterstützt. Aber welche Dienste/Seiten im Internet benötigen denn heute noch eine reine ipv4 Verbindung? Alle mir bekannten Webseiten arbeiten auch mit einer v6 Verbindung (und das sollten sie schon seit Jahren tun!).

Da wäre ich mir nicht so sicher.
Unter https://ipv6-test.com/validate.php kann man testen ob eine Webseite ipv6 unterstützt.
Teste mal mit www.bild.de , www.spiegel-online.de oder www.faz.net und wunder dich.
Menü
[1.1] phoenix antwortet auf Dunkin
30.04.2020 15:37
Benutzer Dunkin schrieb:
Benutzer phoenix schrieb:
Ich verstehe das Problem, wenn man Dienste im Heimnetz erreichen will und die genutzte Infrastruktur ipv6 (noch) nicht unterstützt. Aber welche Dienste/Seiten im Internet benötigen denn heute noch eine reine ipv4 Verbindung? Alle mir bekannten Webseiten arbeiten auch mit einer v6 Verbindung (und das sollten sie schon seit Jahren tun!).

Da wäre ich mir nicht so sicher.
Unter https://ipv6-test.com/validate.php kann man testen ob
eine Webseite ipv6 unterstützt.
Teste mal mit www.bild.de , www.spiegel-online.de oder www.faz.net und wunder dich.

Gut, die hatte ich nicht auf dem Schirm. Bei der ersten genannten Adresse bin ich eher froh, dass sie es den Leuten schwer machen, sie zu lesen... ;)
Aber es ist schon erschreckend, wie nachlässig selbst große Anbieter sind. Das Thema ist ja nicht mal annähernd neu.
Menü
[2] Rekatrednu antwortet auf phoenix
03.05.2020 00:35

einmal geändert am 03.05.2020 00:42
Benutzer phoenix schrieb:
Ich verstehe das Problem, wenn man Dienste im Heimnetz erreichen will und die genutzte Infrastruktur ipv6 (noch) nicht unterstützt. Aber welche Dienste/Seiten im Internet benötigen denn heute noch eine reine ipv4 Verbindung? Alle mir bekannten Webseiten arbeiten auch mit einer v6 Verbindung (und das sollten sie schon seit Jahren tun!).

Sehe ich genauso! Wer seine Technik zu Hause noch mit diesem asbach uralt Standart von ipv4 nutzt ist doch selber schuld, wenn manches nicht korrekt funktioniert. Kann doch nicht sein, dass jemand 2020 noch Internettechnik von 2010 zu Hause hat. Jeder Kabel Anbieter, sei es Unitymedia, Kabel Deutschland oder sonstige, vergibt immer eine ipv6 zum Vertrag. Eine ipv4 kann man sich im Nachhinein dazu buchen. Und die Voraussetzungen für eine kostenlose ipv4 sind mal bestimmte Verträge oder Tarifoptionen. Es gibt 3 Möglichkeit für den Endverbraucher. Entweder man besorgt sich aktuelle Technik ins haus, schon hat man nicht das ipv4/6 Problem oder man nimmt einen Business Kabel Vertrag oder man nimmt einen DSL Vertrag bei einem DSL Anbieter, diese sind aber von Haus aus teurer haben deutlich langsameres Internet. Jeder der Möglichkeit hat etwas mit Kosten zu tun. So oder so bleibt Kabel Internet die günstigste Variante, auch mit dieser Komfortoption. Selbst mit Komfortoption ist man 10€ monatlich günstiger als bei einem DSL Anbieter/Vertrag und man hat viel mehr Power als bei DSL. Die Entscheidung ist also für niemanden schwer und erstrecht nicht mit rumgeschnauze
Menü
[2.1] helmut-wk antwortet auf Rekatrednu
07.05.2020 13:06

einmal geändert am 07.05.2020 13:17
Benutzer Rekatrednu schrieb:
Sehe ich genauso! Wer seine Technik zu Hause noch mit diesem asbach uralt Standart von ipv4 nutzt ist doch selber schuld, wenn manches nicht korrekt funktioniert.

Es geht nicht um die Technik zuhause, es geht um die besuchte Webseite.

Da läuft Software, die wurde für IPv4 programmiert, und ist immer noch nicht umgestellt. Sprich: Der Besucher benötigt eine (eigene) IPv4-Adresse.

Laut Zitat im Artikel ist das z.B. auch bei teltarif.de so, und die hier von Dunkin verlinkte Testseite sagt das auch.

Es gibt 3 Möglichkeit für den Endverbraucher.

So wie die Dinge liegen, hat er die Option, entweder sich nen Anbieter zu nehmen, der ihm auch ne zuverlässige IPv4-Adresse gibt, oder auf teltarif.de etc. (alle IPv4-Webseiten) zu verzichten.

Wenn das dann gar ein VPN zur Firma ist, auf den er verzichten muss, weil der Arbeitgeber auch nur den in IPv4-Version hat, dann wirds haarig.

Wenn dann auch noch der Webserver von Vodafone (!) nicht erreichbar ist, weil IPv4-Seite, wirds geradezu absurd.

Ich weiß jedenfalls, dass ich jetzt kein Kabel nehmen werde. Denn hier bedeutet Kabel Vodafone ...
Menü
[2.1.1] Rekatrednu antwortet auf helmut-wk
07.05.2020 22:40
Ich weiß jedenfalls, dass ich jetzt kein Kabel nehmen werde. Denn hier bedeutet Kabel Vodafone ...

Und wo ist da jetzt das Problem?Jeder kann doch selber Entscheiden wo er sein Vertrag abschließt. Entweder man bestellt einen teuren und langsamen DSL Vertrag und damit direkt eine IPv4 oder man bestellt bei einem günstigen und schnellen Anbieter einen Kabel Vertrag und bucht sich die Optionen für eine IPv4 dazu.

Die Entscheidung ist immer noch glasklar bei einem Kabelanbieter, wenn einer verfügbar ist. Das Glück hat leider nicht jeder. Mit den Optionen zahlt man dann so viel wie bei einem DSL Anbieter, aber man hat dennoch viel viel mehr Power in der Leitung. Dein Aussage kein kabel zu nehmen ergibt diesbezüglich Null Komma NullNull Sinn!

Wieso sollte jemand bei der Telekom eine 100er Leitung für 44,95€ nehmen, wenn man zum selben Preis (39,99€ + Komfort Option) eine 250er Leitung bei Vodafone Unitymedia oder Vodafone Kabel Deutschland bekommen kann? So dämlich kann doch keiner sein. Und auch die anderen DSL Anbieter sind nicht günstiger beim vergleichbaren Produkt. Die Entscheodung liegt immer bei Kabel, falls Kabel Verfügbar ist. Schei egal ob Pyur, Kabel Deutschland, Unitymedia, Versatel oder wie sie auch alle heißen.
Menü
[3] DenSch antwortet auf phoenix
11.09.2020 16:14
Benutzer phoenix schrieb:
Ich verstehe das Problem, wenn man Dienste im Heimnetz erreichen will und die genutzte Infrastruktur ipv6 (noch) nicht unterstützt. Aber welche Dienste/Seiten im Internet benötigen denn heute noch eine reine ipv4 Verbindung? Alle mir bekannten Webseiten arbeiten auch mit einer v6 Verbindung (und das sollten sie schon seit Jahren tun!).

teltarif.de (Das ist diese dir bekannte Seite hier!) hat ncht mal nen IPv6 DNS, was also bei v6 only Usern Probleme verursacht...

Welcome to the future...
Menü
[3.1] Blacky83 antwortet auf DenSch
11.09.2020 19:06
Benutzer DenSch schrieb:

teltarif.de (Das ist diese dir bekannte Seite hier!) hat ncht mal nen IPv6 DNS, was also bei v6 only Usern Probleme verursacht...

Welcome to the future...

Also ich komme mit https://[2a02:8b8:676:1::240] auf die Webseite von www.teltarif.de
Bei mir funktioniert deren IPv6 Adresse ;)

Für die Enthusiasten: SixIndicator als Plugin im Browser installieren, dann sieht man direkt ob eine Adresse IPv4 oder IPv6 fähig ist.