Diskussionsforum
Menü

Das Leben ist nun mal ein Kompromiß


25.04.2020 14:41 - Gestartet von flatburger
3x geändert, zuletzt am 25.04.2020 14:43
die Telko-Wettbewerber können die vorhandenen Kupfer-Leitungen benutzen und dürfen die bestehende Infrastruktur nicht stören. Dadurch gibt es Leistungseinschränkungen bei der maximalen Übertragungsgeschwingigkeit.
Hier stellt sich schon einmal die Frage wer will denn überhaupt einen teuren Gigabit Anschluß wenn man nur surft umd mailt.
Anwendungen wie telebanking und Kartenbestellungen funktionieren auch mit weniger als 16 Mbit.
Menü
[1] christian-w antwortet auf flatburger
25.04.2020 16:09
Benutzer flatburger schrieb:
Hier stellt sich schon einmal die Frage wer will denn überhaupt einen [...] Anschluß wenn man nur surft und mailt.
Anwendungen wie telebanking und Kartenbestellungen funktionieren auch mit weniger als 16 Mbit.

Derjenige kann sich dann auch gleich überlegen warum er überhaupt einen monatlichen Tarif im Festnetz bucht wenn seine Ansprüche doch genau so gut mit einer kostenlosen 100MB Mobilfunk-"Flat" bedient werden - die kann auch Telefonie, SMS, Telebanking und Kartenbestellungen.

Abgesehen von ein paar wenigen quasi Nicht-Nutzern will JEDER die bestmögliche Verbindung und sich nicht unnötig mit etwas zufriedenstellen was vielleicht vor Jahrzehnten einmal als "absolut ausreichend" galt.

Achtung, Autovergleich:
Früher waren Sicherheitsgurte, Servolenkung, Airbag, ESP, ABS, eCall, Autoradio/CD-Wechsler/DAB-Empfang, Freisprecheinrichtung/Autotelefon usw. kostenpflichtige Zusatzoptionen für besserverdienende - heute dagegen ist das meiste Standard in jedem Neuwagen. Die Ansprüche steigen halt mit der Zeit, so auch bei vermeintlich einfachen Dingen wie (online) Kommunikation.
Menü
[1.1] k-ham antwortet auf christian-w
25.04.2020 17:21
Benutzer christian-w schrieb:
Abgesehen von ein paar wenigen quasi Nicht-Nutzern will JEDER die bestmögliche Verbindung und sich nicht unnötig mit etwas zufriedenstellen was vielleicht vor Jahrzehnten einmal als "absolut ausreichend" galt.

Tolle Verallgemeinerung die absolut an der Realität vorbei geht. Bei einem DSL/Kabel Anschluss mit mehr als 100 MBit/s sind die Antwortzeiten der Sever viel relevanter als 100MBit/s vs. 1GBit/s. Es lädt quasi jede Seit gleich schnell, weil die Zeit die benötigt wird um die einzelnen Inhalte am server anzufragen viel mehr zeit in anspruch nimmt überwiegt.

Auch wenn es die BREKO gerne so hätte, solange es keine Verpflichtung zu "regulierten Preisen" gibt, MUSS das Monopol bei der Telekom bleiben. Sonst wird es bald generell sehr schnell zu steigenden Preisen kommen, da es keine Regulierung gibt und es ein Lokales Monopol bei Privatfirmen gibt. Die Telekom ist zwar auch privat, muss sich aber an die Preisvorgabe der BNetzA halten. Kleiner aber feiner Unterschied!!

(Klar macht es bei Spiele Updates, Cloud, Youtube Uploads einen Unterschied ob 100M oder 1G, das wäre aber schon das einzige Praxisrelevante Beispiel)