Diskussionsforum
Menü

Tontechnische Anmerkung


30.04.2020 19:53 - Gestartet von DL7FOS
einmal geändert am 30.04.2020 19:59
"der Kompaktheit des iPhone SE (2020) war die Wiedergabe erstaunlich laut. Da dennoch etwas die Bassleistung fehlt, empfehlen wir nicht, den Regler auf maximale Stufe zu stellen, weil die dann produzierten Höhen ein störendes Gefühl beim Zuhören hinterlassen."

Diesen Effekt nennt man übrigens Audiokompression und resultiert aus dem Umstand heraus, dass ohne Signalprozessor ein kleindimensionierter Breitbandlautsprecher einfach keine Tiefen erzeugen kann. Rechnerisch geht das schon, beispielsweise durch das Anheben von Resonanzfrequenzen des Gehäuses, um einem bei breitbandiger Musik das Gefühl von Tiefgang zu vermitteln. Diesen Effekt machte man sich beispielsweise beim iPad Air 2 zu Nutze mit dem Nachteil, dass man je nach Gerätehaltung Phasenauslöscheffekte erzeugt und das am Besten geht, wenn das Gerät auf einer resonanzfähigen Unterlage liegt. Dass die Maximallautstärke höhenlastig wird liegt daran, weil die Mitten und Höhen unproportional angehoben wird. Solchen Kompressionsartefakten unterliegen auch kleine Bluetooth-Lautsprecher, deren Endstufen zwar laut, aber trotzdem effizient arbeiten sollen, ohne die Treiber physisch zu beschädigen oder den Akku vorzeitig zu entleeren. Tiefe Frequenzen sind nicht nur voluminöser, sondern auch energiereicher und vor Allem logarithmisch deutlich leiser, so dass man das anders nicht lösen kann. So kann selbst Apple die Physik nicht überlisten.

Noch ein Wörtchen zu den Kameras: Da gaukelte Apple uns beim iPHone 6 Plus und Folgenden vor, man bräuchte zwei Linsen für die Tiefenunschärfe. Ab dem iPhone 8 zeigte man, dass ein schneller Verschluss mit kurzzeitigem Verschieben des Fokuspunktes ausreichen kann, Bildprozessoren machen es möglich. Jetzt sind die drei Kameras eines iPHone 11 Pro nur noch für verschiedene Zoom-Bereiche zuständig, 0,5x fehlt dem iPHone SE. Da bin ich froh, mir selbiges gekauft zu haben und dazu die Sony CyberShot RX100 M5A, die im Direktvergleich selbst dem iPhone 11 Pro deutlich überlegen ist. Mit Wi-Fi lassen sich dann die Standortdaten und die Foto-Mediathek von Apple nutzen.