Diskussionsforum
Menü

Zitat war:


24.04.2020 09:51 - Gestartet von Andi_bln.
einmal geändert am 24.04.2020 09:53
"Tagtäglich bricht das Telefónica-Datennetz ab etwa 8 Uhr zusammen" und vermutet, dass es mit einer Flüchtlingsunterkunft im nahegelegenen Neuseddin zusammen hängen könnte, dorthin seien etwa 300 Telefónica-Freikarten verteilt worden."

Böse Zungen würden dem Leser nun sicherlich "Rassismus" vorwerfen. Allerdings, ich kann sagen, ich war fast 2 Jahre in einer Notunterkunft für Geflüchtete in Ostbrandenburg, in Schwedt/Oder, tätig.
Wir haben dort als Betreuer die Flüchtlinge beim Kauf und der Registrierung von ALDITALK Karten unterstützt. ALDI ist halt günstig und hatte seinerzeit das meißte Datenvolumen zum geringen Preis!

Anmerkung: Es war noch zu der Zeit als die Registrierung einfach und unkompliziert am PC funktionierte.

Ich und meine Kollegen und vor allem Ehrenamtliche haben binnen weniger Tage etwa 500 ALDI TALK Karten / Startpakete (ALDI hatte Sonderbestelllungen entgegengenommen) - in unserer Freizeit - registriert, trotzt der Masse waren die Karten idR. binnen 24h freigeschaltet.

Aber: Die UMTS Zelle dort von o2 ging gnadenlos in die Knie, nicht mal mehr ausgehende Telefonate (selbst bei der Umstellung auf EDGE) waren möglich. LTE ist ist Schwedt auch 2020 noch nicht verfügbar.
Im Schwedter Bereich in dem sich auch jetzt noch der Wohnverbund für Geflüchtete befindet, ist das o2 Netz auf im April 2020 so gut wie nicht brauchbar, da kein oder nur kaum Datendurchsatz.
Eigentlich war ja für o2 auch hier seit mindestens 2016 genug Zeit die Kapazitäten zu erhöhen. Passiert ist nichts!