Diskussionsforum
Menü

App hin oder her...?


21.04.2020 23:22 - Gestartet von paparazzo07
App hin oder her...sie wird von besorgten oder gar ängstlichen Menschen, die den ganzen Tag mit Corona Horrormeldungen ala' Bild berieselt werden, genutzt werden.
Ein paar der Menschen mit der immerwährenden Aussage: "Ich habe nichts zu verbergen, ich mach das auf jeden Fall auch!", werden sich natürlich selber feiern und jedem die App aufquatschen wollen, aber egal.
Vor allem aber wird die betroffene Zielgruppe, die älteren Menschen mit gravierenden Vorerkrankungen, diese App sowieso selten oder nicht nutzen (können)...weil oft gar kein Handy vorhanden ist.
Man muss sich auch ernsthaft fragen, was passiert jedes Mal wenn die App mich warnt das ein angeblich Infizierter oder Kranker mich angesteckt haben könnte?
Muss ich dann in die freiwillige Quarantäne und wieder 2 Wochen absolut isoliert in der Bude hocken, oder muss ich vorher zum Arzt rennen und mich testen lassen und der schickt mich dann vorsichtshalber in die Quarantäne?
Was passiert, wenn ich nach zwei Wochen endlich wieder raus darf und gleich am ersten Tag warnt mich wieder die App schon wieder vor einer Ansteckung?
Dann mach ich das Spiel nochmal und nochmal...wie soll das auf Dauer gehen?
Was sagt mein Arbeitgeber wenn ich laufend fehle?
Außerdem müsste ja auch jedes Mal die gesamte Familie des Haushalts als mögliche Infizierte mit zu Hause bleiben!? Unmöglich umsetzbar!
Von der Angst die so eine App unterbewusst auslösen kann muss auch geschrieben werden, sie wird nämlich unterschwellig immer präsent sein und das halte ich für das größte Risiko dieser App!
Bei jeder Benachrichtigung werden die Menschen erschrocken denken...hoffentlich nicht eine Coronawarnung...das setzt Menschen ungewollt unter Dauerstress und psychischen Druck!
Ich halte die Absicht, die Menschen durch die App schützen zu wollen, moralisch wirklich als verständlich an.
Aber Probleme sehe ich wie dargestellt bei der Warnung und was diese dann bei den Betroffenen auslöst, von Angst bis Panik wird da alles dabei sein und das hat man oder darf man auf keinen Fall unterschätzen!
Menü
[1] A-Non antwortet auf paparazzo07
22.04.2020 12:58
Benutzer paparazzo07 schrieb:
Aber Probleme sehe ich wie dargestellt bei der Warnung und was diese dann bei den Betroffenen auslöst, von Angst bis Panik wird da alles dabei sein und das hat man oder darf man auf keinen Fall unterschätzen!

Ja, da gibt es eine Tonne Probleme. Ich kann auch die grundsätzlichen Privatsphärebedenken beim Schaffen einer solchen Infrastruktur verstehen. Ich denke erst mal:Die setzen da ne Menge Leute dran, die basteln was zusammen, und wenn das nicht funzt benutzt es dann halt keiner.
Menü
[2] helmut-wk antwortet auf paparazzo07
27.04.2020 12:17
Benutzer paparazzo07 schrieb:
Man muss sich auch ernsthaft fragen, was passiert jedes Mal wenn die App mich warnt das ein angeblich Infizierter oder Kranker mich angesteckt haben könnte?
Muss ich dann in die freiwillige Quarantäne

Nur wenn du dich meldest. Du kannst das auch ignorieren (jedenfalls wurde die "Freiwilligkeit" gestern im Fernsehen so erklärt).

Was passiert, wenn ich nach zwei Wochen endlich wieder raus darf und gleich am ersten Tag warnt mich wieder die App schon wieder vor einer Ansteckung?

Wie soll das gehen?

Um dich warnen zu können, muss die App wissen, dass die Nummer infiziert war. Dazu muss derjenige gemeldet haben, dass er infiziert ist. Vorher war er Verdachtsfall und wurde getestet, und blieb doch (falls er sich an die Regel hält) zuhause, hatte also tagelang keinen Kontakt zu dir.

Was sagt mein Arbeitgeber wenn ich laufend fehle?

Was wird dein Arbeitgeber sagen, wenn du X Arbeitskollegen ansteckst?

Außerdem müsste ja auch jedes Mal die gesamte Familie des Haushalts als mögliche Infizierte mit zu Hause bleiben!?
Unmöglich umsetzbar!

Wieso? Es gibt Nachbarschaftshilfen o.ä., die Leute in Quarantäne versorgen.

Aber Probleme sehe ich wie dargestellt bei der Warnung und was diese dann bei den Betroffenen auslöst, von Angst bis Panik wird da alles dabei sein und das hat man oder darf man auf
keinen Fall unterschätzen!

Man darf auch nicht unterschätzen, was passiert, wenn die App nicht genutzt wird.

Die zuletzt gemessene "Reproduktionszahl" war 0,9. Weil Messungen sich immer auf die Vergangenheit beziehen, war das vor den Lockerungen. Durch die Lockerungen wird sie steigen, was aber durch Maskenpflicht und App wieder kompensiert werden kann.

Wenn die R-Zahl über eins steigt, haben wir wieder (vermutlich langsames) exponentielles Wachstum, und vor Ablauf des Jahres (Oktober bei R=1,1) brauchen wir den nächsten Lock-Down, oder bekommen "italienische" Verhältnisse.

Wenn ich mir anschaue, wie manche Leute jetzt schon entspannt nahe aneinander vorbeigehen (natürlich ohne Maske), dann fällt die Vorhersage leicht, dass genau das passieren wird.

Ist eine App da wirklich schlimmer?