Diskussionsforum
Menü

Freemobile


20.04.2020 12:50 - Gestartet von Svenn
Ich njutze seit Dezember letzten Jahres Freemobile aus Frankreich. War damit in Tunesien der Türkei und Kanada überall super Verbindung.

Den kleinen Nachteil, dass man 1x nach Frankreich muss dass lässt sich sicher einrichten.

Für die Länder die free nicht abdeckt kann man sich dann noch ne Three ordern fertig

https://mobile.free.fr/assistance/freeroaming.html

http://www.three.co.uk/Support/Roaming_and_international/Roaming_Abroad/Destinations
Menü
[1] wolfbln antwortet auf Svenn
20.04.2020 18:18

2x geändert, zuletzt am 20.04.2020 18:25
Benutzer Svenn schrieb:
Ich njutze seit Dezember letzten Jahres Freemobile aus Frankreich. War damit in Tunesien der Türkei und Kanada überall super Verbindung.

Den kleinen Nachteil, dass man 1x nach Frankreich muss dass lässt sich sicher einrichten.

Für die Länder die free nicht abdeckt kann man sich dann noch ne Three ordern fertig

https://mobile.free.fr/assistance/freeroaming.html

http://www.three.co.uk/Support/Roaming_and_international/Roaming_Abroad/Destinations


Free aus Frankreich oder Three aus Großbritannien sind gute Beispiele, dass europ. Anbieter auch kostengünstiges Roaming außerhalb der EU anbieten können.


Dennoch haben beide Lösungen auch heftige Nachteile, die du leider verschweigst.


Free Mobile ist ein Laufzeitvertrag, der monatlich gekündigt werden kann. Man kann ihn nur am Automaten in Frankreich holen (gerade eher nicht) und muss ihn an eine Kreditkarte binden. Für 20€ gibt's bis zu 25GB im Roaming. Den Vertrag kann man eben nicht pausieren und muss idR schriftlich gekündigt werden. Also für die sporadische Nutzung im Ausland ist er eher ungeeignet.

Three aus den UK hat mit GoRoam auch einige Länder mehr am Start als die EU. Diese SIM-Karte ist anonym und völlig prepaid. Die FUP (d.h. die max. Daten zum engl. Inlandspreis) ist 12GB in Übersee (ohne Tethering) und 20GB in der EU (mit Tethering). Hauptproblem bei Three ist das Aufladen, da jede Kreditkarte auf ihre Registrierung auf eine britische Adresse überprüft wird. Es gibt Workarounds, aber die sind aufwändig.

Free und Three decken mehr Länder ab, aber auch beileibe nicht alle. Für die USA beispielsweise können sie eine gute Option darstellen.