Diskussionsforum
Menü

International ist Deutschland doch nicht nur diesbezüglich längst abgehängt


14.04.2020 22:02 - Gestartet von hustensaftheinz
Ergebnisse erwartungsgemäß.

"Bereits 98,1 Prozent der Haushalte erreicht". Da wäre ja jeder kommunistische Diktator stolz so etwas verkünden zu können. Und mit der Realität hat es auch recht wenig zu tun, finde ich.
Menü
[1] tfg antwortet auf hustensaftheinz
14.04.2020 22:40
Benutzer hustensaftheinz schrieb:
Ergebnisse erwartungsgemäß.

"Bereits 98,1 Prozent der Haushalte erreicht". Da wäre ja jeder kommunistische Diktator stolz so etwas verkünden zu können. Und mit der Realität hat es auch recht wenig zu tun, finde ich.

Ziemlich bescheuerte Polemik, was soll das? AfD?
Menü
[1.1] hustensaftheinz antwortet auf tfg
15.04.2020 08:42
Benutzer tfg schrieb:

Ziemlich bescheuerte Polemik, was soll das? AfD?

Vielleich eher Opensignal. Sie haben den Schuss wohl auch noch nicht gehört.
Menü
[1.1.1] nudel antwortet auf hustensaftheinz
15.04.2020 09:39
Benutzer hustensaftheinz schrieb:
Benutzer tfg schrieb:

Ziemlich bescheuerte Polemik, was soll das? AfD?

Vielleich eher Opensignal. Sie haben den Schuss wohl auch noch nicht gehört.

Für Open Signal, Cellmapper etc. müsste jeder die Apps installiert haben. Also Aussagekraft auch nicht besonders hoch.
Menü
[1.1.1.1] heavenrider antwortet auf nudel
15.04.2020 10:50
Benutzer nudel schrieb:
Für Open Signal, Cellmapper etc. müsste jeder die Apps installiert haben. Also Aussagekraft auch nicht besonders hoch.
Cellmapper ist was die Darstellung der Netzverfügbarkeit angeht teils besser als die Netzbetreiber-Karten, vor allem realistischer. Da ist sicher nicht alles drinnen, aber ich denke so 95% der Abdeckung kann man dort ablesen.
Menü
[1.1.1.1.1] nudel antwortet auf heavenrider
16.04.2020 08:19
Benutzer heavenrider schrieb:
Benutzer nudel schrieb:
Für Open Signal, Cellmapper etc. müsste jeder die Apps installiert haben. Also Aussagekraft auch nicht besonders hoch.
Cellmapper ist was die Darstellung der Netzverfügbarkeit angeht teils besser als die Netzbetreiber-Karten, vor allem realistischer. Da ist sicher nicht alles drinnen, aber ich denke so 95% der Abdeckung kann man dort ablesen.

Nicht so wirklich. Obwohl in manchen Gegenden nachweislich LTE, 3G und 2G Empfang besteht, sieht man das nicht. Solange da kein User unterwegs war und "gemappt" hat. Von daher hat das leider keine Aussagekraft. Die Netzabdeckungskarten von den Netzbetreibern darf man auch nicht unbedingt verteufeln. Reflexionen, hohe Berge, eventuell zu hohe Häuser bzw. tiefer gelegene Ortsteile. Kein Netzbetreiber auf der Welt kann die so perfekt berechnen, wie die Topographie vor Ort. Outdoor habe ich aber auch nie etwas negatives bemerken können. Indoor braucht man ja gar nicht aufzählen. Da habe ich selbst mit "fast" Sichtweite zum LTE Sender fast keinen Empfang bei einem Arzt mit seiner 3-Fach Verglasung.
Menü
[1.2] heavenrider antwortet auf tfg
15.04.2020 10:45

einmal geändert am 15.04.2020 10:47
Benutzer tfg schrieb:
Ziemlich bescheuerte Polemik, was soll das? AfD?
Mit AfD hat das nichts zu tun, sondern mit Realität. Dass die Telekom schlechter ist als das schlechteste Netz in der Schweiz ist ja schon länger bekannt. 98,1% der Bevölkerung heißt aber noch lange nicht Fläche, und da hat die Telekom noch sehr sehr viel zu tun. War die Tage mal wieder im Schwarzwald spazieren etwas abseits der Häuser im Wald gibt es weit und breit kein Netz. Allenfalls o2 war mit GSM noch zum Telefonieren zu gebrauchen und das auch nur sehr schwankend.

Soetwas gibt es z.B. in Österreich so gut wie nicht und das bei niedrigeren Preisen als sie hier o2 bietet.

Die Deutsche Telekom in Deutschland ist mit der teuerste Anbieter in Europa und bekommt es trotzdem nicht hin und das ist traurig. Oder sie wollen es nicht hinbekommen und dafür werden sie dann zurecht bestraft.
Menü
[1.2.1] hrgajek antwortet auf heavenrider
15.04.2020 12:58
Hallo,

Benutzer heavenrider schrieb:

98,1% der Bevölkerung heißt aber noch lange nicht Fläche, und da hat die Telekom noch sehr sehr viel zu tun.

In der Tat, alle drei (vier)

Die Deutsche Telekom in Deutschland ist mit der teuerste Anbieter in Europa und bekommt es trotzdem nicht hin und das ist traurig. Oder sie wollen es nicht hinbekommen und dafür werden sie dann zurecht bestraft.

Diese Seite kennst Du?
https://www.dfmg.de/de/unser-unternehmen/herausforderung-im-mobilfunkausbau.html
Menü
[1.2.2] Thomas1981 antwortet auf heavenrider
16.04.2020 06:01

einmal geändert am 16.04.2020 07:00
Ich kenne auch einige Fälle wo die Telekom (oder auch die Mitbewerber) bauen möchten aber nicht dürfen. Wo einfach die Widerstände in der Bevölkerung, im Gemeinderat, bei Bürgerinitiativen und wo auch immer zu gross sind. Bei mir in der Nähe war eine ganze Ortschaft (Litzelstetten, knapp 4000 Einwohner) 2 Jahre ohne Telekom-Netz, weil der Mietvertrag vom alten Antennenstandort vom Hauseigentümer unerwartet gekündigt wurde. Und das ganze Verfahren für einen neuen Standort zog sich 2 Jahre hin (siehe Link von Henning: Herausforderungen im Mobilfunkausbau...).Oder auch nur mal so als Beispiel: https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Telekom-Frust-in-Konstanz-Litzelstetten-Anwohner-und-Unternehmer-sauer-wegen-schlechten-Handyempfangs;art372448,9527107
Aber natürlich kann man auch darüber diskutieren ob und was in der Schweiz und/oder in Österreich besser läuft, ob es finanzielle Ressourcen der Anbieter sind, mehr gesellschaftliche Akzeptanz, weniger oder schnellere Bürokratie, bessere Rahmenbedingungen, mehr Konkurrenzdruck oder ob der Netzausbau dort mit grösserem Druck und Wille vorangetrieben wird.... ist vielleicht eine Mischung aus vielen verschiedenen Faktoren.