Diskussionsforum
Menü

Juhu, 1984 lässt grüßen


16.04.2020 06:48 - Gestartet von Premiumbernd
Zuerst werden elementare Grundrechte außer Kraft gesetzt, so dass es führende Staatsrechtler graut (z. B. Clemens Arzt, Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Thorsten Kingreen Universität Regensburg, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sozialrecht und Gesundheitsrecht oder Oliver Lepsius Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster) und die Bevölkerung findet es gut. Klar, der muss man nur Angst machen. Da unser Bildungssystem ja schwer gelitten hat, ist es ja einfach. Ein Bombardement von Sondersendungen und Schlagzeilen und der Deutsche lässt das Denken und nässt sich ein. Es sind bisher etwas über 3000 Menschen gestorben. Schlimm? Dann setzt die Zahl mal in Relation. Bei der letzten großen Grippesaison 2017/18 sind gesamt 25.000 Menschen gestorben, fast 280 am Tag. Jeden Tag sterben 2300 Menschen in Deutschland. Der Tod begleitet uns immer. Jeden Tag sterben statistisch gesehen 52 Menschen an Fehlbehandlungen in Krankenhäusern und 25 Menschen an multiresistente Keime im Krankenhaus. Dazu sterben monatlich 200 bis 250 Menschen im Straßenverkehr. Aber für Corona geben wir plötzlich unsere Grundrechte auf? Das Bundesverfassungsgericht traf 1985 eine Grundsatzentscheidung. Die Versammlungsfreiheit fungiere „als notwendige Bedingung eines politischen Frühwarnsystems“, das „Kurskorrekturen der offiziellen Politik“ möglich mache.
Und bitte nicht immer der Verweis auf das Ausland. Italien, Spanien und England haben ein paar Dinge gemeinsam. Die haben genauso, oder sogar strengere Ausgangsbeschränkungen. Trotzdem steigt die Zahl der Toten. Denn die haben ein anderes Problem. Die hatten die Bilder von vielen Menschen, die nicht behandelt werden konnten und zum Sterben in Gängen rumlagen, schon bei der letzten Grippewelle. Denn deren Problem ist ihr völlig kaputtes Gesundheitssystem. Fast auf dritte Welt Niveau.
Komisch, die Schweden kommen ohne Aussetzung der Freiheitsrechte aus. Na ja, heißt ja nicht umsonst German Angst und nicht Swedish Angst.
Und jetzt kriegen wir, ohne gefragt zu werden, eine Überwachungstechnik (was anderes ist es ja nicht) in unsere Smartphones installiert. Jo, man muss zur Nutzung zustimmen. Lachhaft. Wer will kontrollieren, dass es nicht einfach so aktiviert wird? Wie kann ich diesem Staat, der mir meine Rechte stiehlt noch vertrauen?
Das Google mich ausspioniert, um mir Dinge zu verkaufen und Werbung zu schalten, ist schlimm genug. Aber wenn ein Staat das macht? Gnade uns Gott.
Menü
[1] Ron44 antwortet auf Premiumbernd
16.04.2020 16:36
Benutzer Premiumbernd schrieb:
Zuerst werden elementare Grundrechte außer Kraft gesetzt, ...

Eine günstigere Gelegenheit als diese mit dem Corona-Virus kommt so schnell nicht wieder, um endlich einen Staatstrojaner (Remote Forensic Software / RFS) ins Spiel zu bringen.
BKA und Verfassungsschutz wollten das ja schon immer, nun suggeriert man dabei also Lebensrettung als Hauptziel.
Der "Beifang" für die Datensammler ist immense und dauerhaft gesichert.
Da lacht Herrn Seehofers Herz ...
Menü
[1.1] Max Baumann antwortet auf Ron44
16.04.2020 18:34
Da werd ich wohl mein altes Lieblingstelefon Nokia 6310 aus der Schublade holen müssen.
Nicht mit mir!
Menü
[2] Zora53 antwortet auf Premiumbernd
16.04.2020 22:39
An alle Angstverbreiter und Bedenkenträger: ich wette Ihr alle gebt über Facebook, Instagram, WhatsApp und ähnlichen Gedöns so viele Informationen freiwillig preis. Was soll die das künstlich Aufgeregt sein hier. Seid froh, dass ihr in Deutschland lebt und nicht sonst wo auf der Welt wo es keinen Sozialstaat und kein so gutes, wenn auch nicht ohne Mängel, Gesundheitswesen gibt. Ich habe auch eine ganz einfache Lösung: wer nicht mitmacht bekommt auch keine Behandlung bei COVID-19 Erkrankung. Diese einfache Regelung sollte übrigens auch für alle anderen unnötigen Veranstaltungen (Religion-Sport-etc.) gelten - wer unbedingt hingehen muss, soll doch bitte vorher eine Übereinkunft unterzeichnen, dass auf eine Behandlung im Falle einer COVID-19 Erkrankung verzichtet wird. Damit man mich hier nicht falsch versteht, Datenschutz ist richtig wichtig z. Bsp. Namen, Personalausweisnummer, Adresse, Konto- und Kreditkartendaten, Gesundheitsdaten. Aber diese wichtigen Daten werden ja nicht abgefragt. Oder wollt ihr Leben nach dem Motto "Datenschutz über alles - lieber krank/tot als einige anonymisierten Daten übermitteln"? Danke, ich nicht! Übrigens, auch ein altes Handymodell schützt euch nicht vor der Datenschnüfflerei - nur die gute alte Brietaube schützt euch vielleicht wenn die Brieftaube nicht unterwegs verloren geht. In diesem Sinne, gute Nacht, schlaft alle gut und bitte keine Alpträume über die unnötige Datenschnüfflereiangst.
Menü
[2.1] Premiumbernd antwortet auf Zora53
16.04.2020 23:50
Benutzer Zora53 schrieb:
An alle Angstverbreiter und Bedenkenträger: ich wette Ihr alle gebt über Facebook, Instagram, WhatsApp und ähnlichen Gedöns so viele Informationen freiwillig preis. Was soll die das künstlich Aufgeregt sein hier. Seid froh, dass ihr in Deutschland lebt und nicht sonst wo auf der Welt wo es keinen Sozialstaat und kein so gutes, wenn auch nicht ohne Mängel, Gesundheitswesen gibt.

Du hast aber auch so gar nichts verstanden. Du gibst deine Freiheit für etwas Sicherheit auf. Von Angst geleitet. War dir mein Beitrag zu lang, oder zu schwer? "Wer bereit ist, Freiheit zu opfern, um Sicherheit zu gewinnen, verdient weder das eine noch das andere, und wird am Ende beides verlieren" (Benjamin Franklin)
Menü
[2.2] free_as_in_freedom antwortet auf Zora53
18.04.2020 06:02
Benutzer Zora53 schrieb:
An alle Angstverbreiter und Bedenkenträger: ich wette Ihr alle gebt über Facebook, Instagram, WhatsApp und ähnlichen Gedöns so viele Informationen freiwillig preis. Was soll die das künstlich Aufgeregt sein hier.

Wie verblendet, stur und denkfaul muss man sein, um so etwas als "Argument" herauszuholen?

Ich weiß, dass Sie das schockieren wird, aber zahlreiche privatsphäre- und datenschutzbewusste User (zu denen ich mich auch zähle), nutzen solche Dienste nicht.

Und man mag es kaum glauben... Sie leben noch!

Ich brauche kein Facebook, Instagram, WhatsApp und auch keinen sonstigen Überwachungsmüll! Genausowenig brauche diesen Corona-Pseudoschutz-Trojaner.
Abgesehen davon, die Tatsache, dass Google und Apple einfach mal irgendwas auf den Endgeräten installieren können, lässt mir das Blut in den Adern gefrieren.

Nutze schon seit Jahren DuckDuckGo statt Google, Android nur als Custom ROM ohne Google-Dienste bzw. Google-Apps/PlayStore, und auch das möchte ich bald ersetzen (siehe: Librem 5, PinePhone). PC läuft mit Linux und Firefox, E-Mail bei ProtonMail usw.
Absolute Sicherheit gibt es nicht. Hat es jemand auf mich persönlich abgesehen, kann es für mich immer noch gefährlich werden. Trotzdem kann ich auf diese Datenkraken-Syndikate getrost verzichten.

Adiós!
Menü
[3] nicht 1984, sondern 1812 ;)
helmut-wk antwortet auf Premiumbernd
17.04.2020 13:33
Benutzer Premiumbernd schrieb:
Es sind bisher etwas über 3000 Menschen gestorben.

Die Zahl ist so gering, weil Gegenmaßnahmen ergriffen wurden.

Aber für Corona geben wir plötzlich unsere Grundrechte auf?

Nicht völlig, und nicht für immer. Das BVerfG hat gerade entschieden, dass Versammlungsfreiheit auch über Schutz vor Covid-19 gehn kann (es geht, das scheinen manche zu vergessen, weder um harmlose, seit 50 Jahren bekannte Coronioviren noch um SARS, sondern um ein neuartiges Coronavirus).

Und bitte nicht immer der Verweis auf das Ausland. Italien, Spanien und England haben ein paar Dinge gemeinsam.

Sie haben gemeinsam, dass sie zu spät reagiert haben, und nun das Gesundheitssystem überlastet ist. D hat noch rechtzeitig reagiert (aber auch spät, wenn man mit Taiwan oder Südkorea vergleicht), und unser Gesundheitssystem ist stärker aufgestellt, so dass wir etwas mehr zeit hatten als andere. Nur ohne deutliche Beschränkungen werden wir in einigen Monaten auch italienische Verhältnisse haben. Ganz ohne Beschränhknugen (da wars verdopplung alle drei Tage) sogar in weniger als einem Monat - die Steigerung vor Beginn der Beschränkungen bedeutete Vertausendfachung in einem Monat!

Die Erfahrungen aus den erfolgreichen Staaten zeigt, dass Verfolgen der Kontakte Infizierter besser hilft als Ausgangsbeschränkungen oder Hygiene (die darf aber natürlich nicht vernachlässigt werden!). ich war Februar/März in Korea, ich weiß wovon ich rede.

Komisch, die Schweden kommen ohne Aussetzung der Freiheitsrechte aus.

Inzwischen nicht mehr. Schweden meinte, dass dünne Besiedlung und disziplinierte Bevölkerung, die sich an Abstandsregeln hält, ausreicht. Klar, ein dünn besiedeltes Gebiet erlaubt weniger Kontakte pro Person, das führt zu einer geringeren "Reproduktionszahl". Aber das hat auch in Schweden nicht ausgereicht, jetzt ziehen sie die Bremsen an.

Je dichter die Bevölkerung zusammenhockt, desto schwieriger wirds. Deshalb ist die Lage ja auch gerade in NY besonders schlimm.

Und jetzt kriegen wir, ohne gefragt zu werden, eine Überwachungstechnik

Kontakte auf deinem Phone, bei dem nicht einmal du weißt, wer das war (völlig anonym), gespeichert werden nur die Nummern von Infizierten (so der Plan von Apple/Google), die Kontakte mit diesen muss jedes Smartphone selber entdecken ... da kann nicht viel schief gehen. Außer das versprechen wird gebrochen.

Lachhaft. Wer will kontrollieren, dass es nicht einfach so aktiviert wird? Wie kann ich diesem Staat, der mir meine Rechte stiehlt noch vertrauen?

Wenn du so misstrauisch bist, dass Versprechen gebrochen werden, wieso hast du dich nicht schon längst dafür eingesetzt, dass die Einwohnermeldeämter abgeschafft werden (gibts z.B. in den USA nicht) und die Hotels keine Daten der Kunden für evtl. Rückfragen der Polizei speicher müssen (bzw. in analogen Zeiten wurden da Meldezettel aufbewahrt)? So einen "Überwachungsstaat" haben wir schon seit über 200 Jahren, und dich hat das nicht gestört?