Diskussionsforum
Menü

Welche Art von Manipulation?


21.05.2020 13:38 - Gestartet von EpsilonAlpha
In dem Artikel werden zwei Begriffe für die Art der Manipulation genannt „aufbereitet“ und „gewerbsmäßig“. Mir ist irgendwie nicht wirklich klar wieso das illegal sein soll deshalb würde mich brennend interessieren welche Art der Manipulation der Händler gemacht haben soll. Denn ich finde es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen aufbereitet (also repariert unterm Strich) und manipuliert (Software verändert damit sie Daten ab greift beispielsweise).

Ist mal wieder typisch: die wichtigste Information ist mal wieder nicht mit dabei damit man den Kontext nachvollziehen kann.
Menü
[1] helmut-wk antwortet auf EpsilonAlpha
22.05.2020 10:59
Benutzer EpsilonAlpha schrieb:
In dem Artikel werden zwei Begriffe für die Art der Manipulation genannt „aufbereitet“ und „gewerbsmäßig“. Mir ist irgendwie nicht wirklich klar wieso das illegal sein soll deshalb würde mich brennend interessieren welche Art der Manipulation der Händler gemacht haben soll. Denn ich finde es gibt einen signifikanten Unterschied zwischen aufbereitet (also repariert unterm Strich) und manipuliert (Software verändert damit sie Daten ab greift beispielsweise).

Ist mal wieder typisch: die wichtigste Information ist mal wieder nicht mit dabei damit man den Kontext nachvollziehen kann.

Dazu gabs schon ne Meldung auf teltarif.

Der Händler hat AVM-Router gekauft, die von OEMs mit eigener Firmware versehen waren (die somit auf Spezialfälle getrimmt waren, z.B.bestimmter Netzzanbieter), die Original-Firmware von AVM eingespielt und das dann billig verkauft.

Das war keine Reparatur, die Geräte hatten keinen Defekt. Und auch keine "Manipulation" im von dir erläuterten Sinn. Aber jede Änderung ist im technischen Jargon eine "Manipulation". Die "Aufbereitung" bestand darin, die Manipulation (im eben genannten Sinn) des OEM-Partners rückgängig zu machen.

Das bei einem Gerät zu machen ist legal. Das serienweise ohne Entgelt zu machen, offenbar auch. Nur serienweise Geld verdienen, also gewerbsmäßig ist nicht legal. Schließlich stecken in der Firmware auch viele Arbeitsstunden, die AVM bezahlt hat.
Menü
[1.1] Nachtrag
helmut-wk antwortet auf helmut-wk
22.05.2020 11:10
Der Händler hat AVM-Router gekauft, die von OEMs mit eigener Firmware versehen waren

Genauer gesagt war es Vodafone, das (die? wie heißt das richtig?) Firmware für sein (ihr?) eigenes Netz aufgespielt hat.