Diskussionsforum
  • 24.03.2020 15:00
    peter schreibt

    Umweltschutz

    Streaming ist wie Individualverkehr
    Rundfunk ist wie Bus und Bahn - man muss sich halt an den "Fahrplan" (Fernsehprogramm) halten

    Insofern halte ich Zug fahren und dabei am Smartphone streamen für paradox und nicht konsequent umweltbewusst.

    Es geht ja nicht nur um das Verstopfen der Infrastruktur sondern auch um die immer größeren Serverfarmen, die rund um die Uhr den selben Clip im Sekundentakt zeitversetzt millionenfach auf die Reise schicken. (Unfassbarer Resourcenverbrauch sowohl an Hardware als auch an Energie)

    Green-IT? Den Strom könnte man ja trotzdem umweltfreundlich gewinnen aber eben nicht in der Serverfarm verballern sondern für wirklich wichtige Anwendungen nutzen.
  • 24.03.2020 16:02
    thesoundman antwortet auf peter
    Benutzer peter schrieb:
    > Streaming ist wie Individualverkehr
    >
    Rundfunk ist wie Bus und Bahn - man muss sich halt an den
    > "Fahrplan" (Fernsehprogramm) halten
    > [...]
    > Green-IT? [...] nicht in der Serverfarm verballern sondern
    >
    für wirklich wichtige Anwendungen nutzen.

    Der Meinung bin ich auch und habe das hier an anderer Stelle kundgetan. Ich wurde indirekt ausgelacht.

    Solange die Welt voll Ignoranten ist, wird sich nie etwas ändern - LEIDER!
  • 24.03.2020 18:59
    noxcivi antwortet auf peter
    Es lässt sich wohl darüber streiten, ob die flächendeckende Ausstrahlung von rund eintausend(!) Radio- und TV-Kanälen sonderlich effizient ist. Der Vergleich mit dem öffentichen Nahverkehr ggü. Individualverkehr hinkt nämlich an der Stelle der Regulierung des Angebotes.

    Der Vergleich zu Netflix und Co. ist natürlich PayTV. Wenn man PayTV endlich mal zu anderen Konditionen als für 20€ aufwärts monatlich für 2 Jahre bekäme, dann wären die Leute vielleicht nicht in Scharen zu Streaminganbietern gelaufen.

    Das kostenfreie Angebot des Rundfunks ist in Sachen Vielfalt keine Alternative zum Streaming. In Teilen gar ein Alptraum.
  • 25.03.2020 08:12
    nurmalso antwortet auf peter
    Benutzer peter schrieb:
    > Streaming ist wie Individualverkehr
    >
    Rundfunk ist wie Bus und Bahn - man muss sich halt an den
    > "Fahrplan" (Fernsehprogramm) halten
    >
    > Insofern halte ich Zug fahren und dabei am Smartphone streamen
    >
    für paradox und nicht konsequent umweltbewusst.


    Ist Autoradio hören dann auch inkonsequent?
  • 25.03.2020 15:09
    helmut-wk antwortet auf nurmalso
    Benutzer nurmalso schrieb:
    > > Insofern halte ich Zug fahren und dabei am Smartphone streamen
    > >
    für paradox und nicht konsequent umweltbewusst.
    >
    > Ist Autoradio hören dann auch inkonsequent?
    >
    Nö, das ist genauso wenig inkonsequent wie in der Bahn UKW oder DAB+ zu hören.

    Der Sender muss nicht mehr senden, wenn ein Radio eingeschaltet wird, aber im Netz ist mehr los, wenn sich einer mehr bestreamen lässt. Insbesondere ohne Multicast ist das schlicht nur Energieverschleuderung und somit indirekt ein Beitrag zur Klimatatastrophe.