Diskussionsforum
Menü

Um Gottes Willen


25.03.2020 07:16 - Gestartet von Premiumbernd
Die Corona - Katastrophe wird ja immer schlimmer. Nur noch durch den Gesinnungsfunk betreutes staatliches Fernsehen? Da werde ich wohl eine alte Kunst, die ich einst in der Schule lernte, wieder aufleben lassen. Ein Buch lesen.
Menü
[1] helmut-wk antwortet auf Premiumbernd
25.03.2020 15:25
Benutzer Premiumbernd schrieb:
Die Corona - Katastrophe wird ja immer schlimmer. Nur noch durch den Gesinnungsfunk betreutes staatliches Fernsehen? Da werde ich wohl eine alte Kunst, die ich einst in der Schule lernte, wieder aufleben lassen. Ein Buch lesen.

Gute Bücher helfen zu erkennen, dass die Mär vom Gesinnungsfunk nichts mit der Realität zu tun hat.

Zum Beispiel, weil über das ÖR sehr unterschiedliche "Gesinnungen" transportiert werden, insbesondere auch regierungskritische.
Menü
[1.1] Premiumbernd antwortet auf helmut-wk
26.03.2020 06:12
Gute Bücher helfen zu erkennen, dass die Mär vom Gesinnungsfunk nichts mit der Realität zu tun hat.

Zum Beispiel, weil über das ÖR sehr unterschiedliche "Gesinnungen" transportiert werden, insbesondere auch regierungskritische.

„Zum Beispiel, weil über das ÖR sehr unterschiedliche "Gesinnungen" transportiert werden, insbesondere auch regierungskritische.“
Das ich nicht lache, vielleicht sollten sie mal ein Buch lesen über die Kunst des selbstständigen Denkens.
Das alleine die öffentlich Rechtlichen 4 Tage brauchten, um über die Vorfälle zu Silvester 2015 in Köln zu berichten, weil sie tagelang abwägten, zeigt das der ÖR eben nicht wie sie behaupten neutral ist. Auch die Bilder, die uns im ÖR bei der Flüchtlingskrise gezeigt wurden, machen es klar. Es wurden uns Frauen und Kinder gezeigt und von Facharbeitern gesprochen. Es kamen aber junge Männer ohne Ausbildung. Denken wir doch mal nach, oder versuchen es. Wieso bekommt, bis auf kleine Retuschen, der ÖR jede GEZ Erhöhung so durch? Warum hat die Politik denen das unglaubliche, ja wahnsinnige Geschenk einer Haushaltsabgabe gemacht, eine Quasi-Steuer? Genau, weil der ÖR ein willfähriges Instrument ist und den Auftrag hat, die in der Politik vorherrschende Ideologie zu propagieren. Schauen wir doch mal die Nachrichten im ÖR. Macht man die Augen und Ohren auf, muss einem auffallen, wie manipulativ alleine durch die Wortwahl berichtet wird. Die einen marschieren, die anderen demonstrieren. Die einen sind Extremisten, die anderen Aktivisten. Das mag Mindertalentierten nicht weiter auffallen, mir aber sehr wohl.
Und den öffentlichen Auftrag, den der ÖR so gerne vorschiebt, ist doch nur ein schlechter Witz.
Dafür brauchen die über 20 Fernsehsender und über 70 Radiosender? Von Inhalten wie Rote Rosen und verbotene Liebe mal ganz abgesehen.
Ich darf aus einem Interview mit dem Chefredakteur der Bild zitieren: „"Ich glaube, dass es den Leuten massiv auf die Nerven geht, wenn sie dauernd erfahren, warum über manche Dinge nicht berichtet wird, statt zu sehen, was eigent¬lich passiert ist." Als Beispiel nannte der BILD-Chef¬redak¬teur einen Migranten, der seinen Mitbe-werber in Stutt¬gart auf offener Straße ersto¬chen habe. Erst nach Tagen sei bei ARD und ZDF ange¬kommen, dass hinter der Attacke poli¬tische Rele¬vanz stecke.“
Ihnen in ihrer Naivität geht es natürlich nicht auf die Nerven. Obwohl, ich kann es kaum glauben. Oder arbeiten sie da?
Das ich das zwangsweise finanzieren muss, stört mich auf jeden Fall gewaltig.
Menü
[1.1.1] helmut-wk antwortet auf Premiumbernd
30.03.2020 00:16
Benutzer Premiumbernd schrieb:
„Zum Beispiel, weil über das ÖR sehr unterschiedliche "Gesinnungen" transportiert werden, insbesondere auch regierungskritische.“ Das ich nicht lache, vielleicht sollten sie mal ein Buch lesen über die Kunst des selbstständigen Denkens.
Das alleine die öffentlich Rechtlichen 4 Tage brauchten, um über die Vorfälle zu Silvester 2015 in Köln zu berichten

Ich hab nicht gesagt, dass die ÖR ohne Fehler sind. Bei dem Beispiel haben die ÖR verstanden, dass sie sich nicht immer auf Polizeiberichte verlassen können.

Sie zählen alle Fehler auf die da gemacht wurden. Als ob es bei Privaten Sendern und Zeitungen keine Fehler gäbe ...

Es wurden uns Frauen und Kinder gezeigt und von Facharbeitern gesprochen. Es kamen aber junge Männer ohne Ausbildung.

Erstens sind auch Leute mit Ausbildung gekommen, und zweitens hab ich auch Bilder von jungen Männern gesehen.

Ich war damals gerade im Ausland, hab aber die Tagesthemen per Internet gesehen, da hat ein Reporter erzählt, wie er einen seiner Angestellten eine halbe Stunde lang bereden musste, damit der nicht hinschmeißt und nach Deutschland geht, also da wurde schon sehr früh vor dem gewarnt, was dann kam.

Warum hat die Politik denen das unglaubliche, ja wahnsinnige Geschenk einer Haushaltsabgabe gemacht, eine Quasi-Steuer?

KdÖRs haben gewisse Privilegien, denken Sie nur an die Kirchensteuer ...

Der ÖR hat den Auftrag, objektiv zu berichten. Adenauer wollte ein Staatsfernsehen, das wurde vom BVerfG gestoppt, also kam statt eines Staatsfernsehen das ZDF ...

Genau, weil der ÖR ein willfähriges Instrument ist und den Auftrag hat, die in der Politik vorherrschende Ideologie zu propagieren.

Welche Ideologie? Dass die "Rettung Griechenlands" in Wirklichkeit die Rettung deutscher Banken (insbesondere der deutschen Bank, deren Chef Ackermann die Kanzlerin beriet) auf Kosten der Griechen (und des deutschen Steuerzahlers!) war - so zu hören in der ZDF-"Anstalt"? Dass die Bundesregierung so gut wie nichts gegen Steuerhinterziehung unternimmt, obwohl es Vorbilder z.B. in Frankreich gibt, wie das getan werden könnte (hab ich aus der ARD)?
Wenn Sie Argumente brauchen, um eine Oppositionspartei zu wählen, dann sind die ÖR keine schlechte Quelle.

Schauen wir doch mal die Nachrichten im ÖR. Macht man die Augen und Ohren auf, muss einem auffallen, wie manipulativ alleine durch die Wortwahl berichtet wird. Die einen marschieren, die anderen demonstrieren.

Bei Leuten, denen man besser weiträumig aus dem Weg geht, wenn einem die eigene Gesundheit lieb ist und man die "falsche" Hautfarbe hat, ist "marschieren" wirklich der bessere Ausdruck als "demonstrieren".

Dafür brauchen die über 20 Fernsehsender und über 70 Radiosender? Von Inhalten wie Rote Rosen und verbotene Liebe mal ganz abgesehen.

Das ist ne Fehlentwicklung. Hat einmal mit dem Föderalismus zu tun (ÖR ist Ländersache), und dann damit, dass immer dann, wenn genug Geld da war, das Programm ausgeweitet wurde, statt ein paar Reserven anzulegen, wenns wieder knapp wird.

ich hab ja nicht gesagt, dass beim ÖR alles in Ordnung ist. Nur ist der keine Meinungsmache wie BILD oder gar Manipulationsmaschine wie z.B. RT.

Ich darf aus einem Interview mit dem Chefredakteur der Bild zitieren

Ausgerechnet die Zeitung, die nun wirklich alles getan hat, um das Paradebeispiel für Lügenpresse zu sein (für eine gute Schlagzeile und/oder eine Stimmung gegen "links" tut die - fast - alles) meldet sich zu Wort in Sachen Fehlberichterstattung ...

Als Beispiel nannte der BILD-Chef¬redak¬teur einen Migranten, der seinen Mitbe-werber in Stutt¬gart auf offener Straße ersto¬chen habe. Erst nach Tagen sei bei ARD und ZDF ange¬kommen, dass hinter der Attacke poli¬tische Rele¬vanz stecke.“

Eine politische Revelanz, die von gewisser Seite herbeigeredet wurde. Schon vergessen, dass bisher mehr Ausländer von Deutschen umgebracht wurden als umgekehrt?

Oder arbeiten sie da?

Nö. Hab noch nie da gearbeitet.

Das ich das zwangsweise finanzieren muss, stört mich auf jeden Fall gewaltig.

Mich würde es stören, wenn nur noch BILD, RTL, RT etc. hier Meinungsmache betreiben würden, ohne das seriöse Medien dagegen halten.
Menü
[1.1.1.1] Premiumbernd antwortet auf helmut-wk
30.03.2020 06:16
Ich hab nicht gesagt, dass die ÖR ohne Fehler sind. Bei dem Beispiel haben die ÖR verstanden, dass sie sich nicht immer auf Polizeiberichte verlassen können.


Alles nur als Fehler abtun, kann man machen, ist aber ein sehr schwaches Argument. Und die Polizeiberichte waren schon in Ordnung, nur die Bereitschaft darüber zu berichten nicht.

Es wurden uns Frauen und Kinder gezeigt und von Facharbeitern gesprochen. Es kamen aber junge Männer ohne Ausbildung.

Erstens sind auch Leute mit Ausbildung gekommen, und zweitens hab ich auch Bilder von jungen Männern gesehen.

Ein ganz geringer Prozentsatz hat eine Ausbildung, aber ein sehr großer Prozentsatz kann noch nicht mal lesen und schreiben.
Kann man aber nicht wissen, wenn man sich nur im ÖR informiert.

Warum hat die Politik denen das unglaubliche, ja wahnsinnige Geschenk einer Haushaltsabgabe gemacht, eine Quasi-Steuer?

KdÖRs haben gewisse Privilegien, denken Sie nur an die Kirchensteuer ...
>
Schwach, ganz schwach. Die Kirchensteuer ist freiwillig, die zahle ich schon ewig nicht mehr. Wie trete ich jetzt aus der GEZ aus?


Schauen wir doch mal die Nachrichten im ÖR. Macht man die Augen und Ohren auf, muss einem auffallen, wie manipulativ alleine durch die Wortwahl berichtet wird. Die einen marschieren, die anderen demonstrieren.

Bei Leuten, denen man besser weiträumig aus dem Weg geht, wenn einem die eigene Gesundheit lieb ist und man die "falsche" Hautfarbe hat, ist "marschieren" wirklich der bessere Ausdruck als "demonstrieren".

Steine und Molotow-Cocktail schmeißenden Linksextremen will ich auch nicht begegnen. Trotzdem sind das im ÖR Aktivisten, die demonstrieren.
Fällt ihnen alles nicht auf?

Dafür brauchen die über 20 Fernsehsender und über 70 Radiosender? Von Inhalten wie Rote Rosen und verbotene Liebe mal ganz abgesehen.

Das ist ne Fehlentwicklung. Hat einmal mit dem Föderalismus zu tun (ÖR ist Ländersache), und dann damit, dass immer dann, wenn genug Geld da war, das Programm ausgeweitet wurde, statt ein paar Reserven anzulegen, wenns wieder knapp wird.


Und wieder alles nur als ein "ups, war ein Versehen" abtun.
Ich muss aber jetzt dafür zahlen.

Ich darf aus einem Interview mit dem Chefredakteur der Bild zitieren

Ausgerechnet die Zeitung, die nun wirklich alles getan hat, um das Paradebeispiel für Lügenpresse zu sein (für eine gute Schlagzeile und/oder eine Stimmung gegen "links" tut die - fast
- alles) meldet sich zu Wort in Sachen Fehlberichterstattung

Gott, dieser Vorwurf ist so 60iger und 70iger. Eine Erfindung der Linken Szene um die gegnerische Presse zu diskreditieren. sagt aber was über sie aus.
...

Als Beispiel nannte der BILD-Chef¬redak¬teur einen Migranten, der seinen Mitbe-werber in Stutt¬gart auf offener Straße ersto¬chen habe. Erst nach Tagen sei bei ARD und ZDF ange¬kommen, dass hinter der Attacke poli¬tische Rele¬vanz stecke.“

Eine politische Revelanz, die von gewisser Seite herbeigeredet wurde. Schon vergessen, dass bisher mehr Ausländer von Deutschen umgebracht wurden als umgekehrt?

Stimmt nicht. Frei erfunden. Wird oft gemacht, wenn keine Argumente da sind.
Und wurde von einer gewissen Seite herbeigeredet? Aha, Verschwörungstheorie.
Nicht selten bei euch.

Das ich das zwangsweise finanzieren muss, stört mich auf jeden Fall gewaltig.

Mich würde es stören, wenn nur noch BILD, RTL, RT etc. hier Meinungsmache betreiben würden, ohne das seriöse Medien dagegen halten.

Die Bild und RTL in einen Topf mit RT zu werfen zeugt entweder von ihrer Gesinnung oder wie sehr die Manipulationen bei ihnen gewirkt haben.
Und zum mitschreiben, der ÖR ist eben nicht seriös.
Er müsste ALLE Stimmungsbilder und politische Meinungen abbilden. Tut er aber nicht. Oder wieso sitzen in den Talkshows immer die linksextremen Linke. Der Kampf gegen Rechts wird geführt, aber nicht gegen links?

Aber die dürften eigentlich gar keinen Kampf führen. Keine Kampagnen starten.
Die haben objektiv zu berichten. Tun sie aber nicht, geben sich nur den Anschein der Seriosität. Irgendwo logisch, die beißen ja nicht die Hand, die sie füttert.
Menü
[1.1.1.1.1] helmut-wk antwortet auf Premiumbernd
30.03.2020 12:12
Benutzer Premiumbernd schrieb:
Und die Polizeiberichte waren schon in Ordnung, nur die Bereitschaft darüber zu berichten nicht.

Ach, dann war also die Silvesternacht eine ruhige Nacht ohne besondere Vorkommnisse (für eine Silvesternacht, bei solchen Feiern hat die Polizei ja immer etwas mehr zu tun)? So stand's im Kölner Polizeibericht. Wurde dann korrigiert (weiß nicht mehr, ob am 2. oder 3. Januar).

Die Polizisten, die vor Ort waren, haben natürlich was Anderes erzählt. Teilnehmer auch.

So was Ähnliches gab es schon mal: Als am 2.Juni 1967 persische Beamten in Zivil auf friedliche Demonstrationen losgingen und der Polizeibericht behauptete, die Gewalt wär von den Schahgegnern ausgegangen. Damals führte das zu den 68-ern. Die haben dann auch jahrzehntelang weder dem System (inklusive Fernsehen) noch der "bürgerlichen Presse" geglaubt.

Ein ganz geringer Prozentsatz hat eine Ausbildung, aber ein sehr großer Prozentsatz kann noch nicht mal lesen und schreiben.
Kann man aber nicht wissen, wenn man sich nur im ÖR informiert.

Also dass so 20 bis 30% Analphabeten sind, weiß ich auch, raten Sie mal woher ;)

Schwach, ganz schwach. Die Kirchensteuer ist freiwillig, die zahle ich schon ewig nicht mehr. Wie trete ich jetzt aus der GEZ aus?

Kirchensteuer ist nicht immer freiwillig. Meine Frau hat, als sie nach D kam, angegeben, dass sie evangelisch ist, und wurde prompt als steuerpflichtiges Mitglied geführt. Rein kommt man da auch, ohne einzutreten. Raus kann dauern.

In der GEZ sind sie nicht drin, die zeiht nur für die Sender ein. Klar der Vergleich hinkt ein wenig. Aber normale vereine könnne ihre Mitgliedsbeiträge nicht vom Finanzamt einziehen lassen ...

Bei Leuten, denen man besser weiträumig aus dem Weg geht, wenn einem die eigene Gesundheit lieb ist und man die "falsche" Hautfarbe hat, ist "marschieren" wirklich der bessere Ausdruck als "demonstrieren".

Steine und Molotow-Cocktail schmeißenden Linksextremen will ich auch nicht begegnen. Trotzdem sind das im ÖR Aktivisten, die demonstrieren.

Nö. Der schwarze Block und anderer Gewaltbereite werden nicht Demonstranten genannt.

Und nicht anaarchistische Linke (einschließlich der Kommunisten) sind in der Regel nicht gewalttätig, seit die RAF sich aufgelöst hat, bringen die auch keine Menschen mehr um. Rechts sieht das völlig anders aus. Fällt ihnen das nicht auf?

Das ist ne Fehlentwicklung. Hat einmal mit dem Föderalismus zu tun (ÖR ist Ländersache), und dann damit, dass immer dann, wenn genug Geld da war, das Programm ausgeweitet wurde, statt ein paar Reserven anzulegen, wenns wieder knapp wird.


Und wieder alles nur als ein "ups, war ein Versehen" abtun.

Das ist kein Versehen, das ist ein Systemfehler. Hat aber nix mit dem Märchen zu tun, die ÖR würden Propaganda senden.

Ausgerechnet die Zeitung, die nun wirklich alles getan hat, um das Paradebeispiel für Lügenpresse zu sein (für eine gute Schlagzeile und/oder eine Stimmung gegen "links" tut die - fast
- alles) meldet sich zu Wort in Sachen Fehlberichterstattung

Gott, dieser Vorwurf ist so 60iger und 70iger. Eine Erfindung der Linken Szene

Quatsch, keine Erfindung. Ich war in der Grundschule (d.h. damals hieß das noch Volksschule), als sich die Lehrerin darüber aufregte, wie in der BILD darüber berichtet wurde, als sie einen Fehler gemacht hatte und Schüler, die nachsitzen mussten, vergessen worden waren. Hatte nix mit Politik zu tun, aber da wurde aus ner Mücke ne Schlagzeile wg. "grausamer Lehrerin" gemacht.

Andere Fälle, die ich nicht persönlich mitbekommen habe, sind belegt.

Als Beispiel nannte der BILD-Chef¬redak¬teur einen Migranten, der seinen Mitbe-werber in Stutt¬gart auf offener Straße ersto¬chen habe. Erst nach Tagen sei bei ARD und ZDF ange¬kommen, dass hinter der Attacke poli¬tische Rele¬vanz stecke.“

Eine politische Revelanz, die von gewisser Seite herbeigeredet wurde. Schon vergessen, dass bisher mehr Ausländer von Deutschen umgebracht wurden als umgekehrt?

Stimmt nicht. Frei erfunden. Wird oft gemacht, wenn keine Argumente da sind.

Was ist frei erfunden? Die NSU-Morde? Der Anschlag in München 2016, als jemand 9 Ausländer tötete, um sein Deutschtum unter Beweis zu stellen? Oder all die anderen Morde an Ausländern?

Und komm mir nicht damit, dass der eigentlich Ausländer wär - dasnn wäre dann ja auch der Deutsche, der in Chemnitz getötet wurde, ein Ausländer.

Und wurde von einer gewissen Seite herbeigeredet? Aha, Verschwörungstheorie.
Nicht selten bei euch.

Inwiefern ist ein Ausländer, der eine anderen tötet, politisch relevant?

Mich würde es stören, wenn nur noch BILD, RTL, RT etc. hier Meinungsmache betreiben würden, ohne das seriöse Medien dagegen halten.

Das waren drei verschiedene Beispiele. RT macht Propaganda für Putin und AfD, Bild hat eine eigene Agenda, und RTL verblödet systematisch (schlimmer als die schlimmste ÖR-Soap).

Und ich weiß jetzt nicht, ob sie RT oder BILD verteidigen wollten ...

Und zum mitschreiben, der ÖR ist eben nicht seriös. Er müsste ALLE Stimmungsbilder und politische Meinungen abbilden. Tut er aber nicht. Oder wieso sitzen in den Talkshows immer die linksextremen Linke. Der Kampf gegen Rechts wird geführt, aber nicht gegen links?

Also von der LINKE ist eigentlich nur noch die "Plattform" linksextrem. Und auch die nur so wie die AfD (ohne Flügel) rechtsextrem ist.

Die AfD und ihre Lügendemos (PEGIDA & Co.) sind eine Gefahr für die Demokratie. So wie vor 40 Jahren der linke Flügel der 68-er. Linksextreme sindtheoretisch auch heute eine Gefahr, aber man muss nur die Ergebnisse der NPD (bevor deren Wähler zur AfD wanderten) und der MLPD vergleichen, um zu sehen, welche Gefahr größer ist.

Ich habe schon länger nicht erlebt, dass eine von kommunistischer Seite lancierte Lüge ein größeren Publikum erreicht hat (so wie seinerzeit der Foltervorwurf bezüglich Stammheim, nachdem die Isolationshaft zur Gruppenhaft umgewandelt war, also berechtigte Kritik berücksichtigt wurde). Aber ich habe vor ein paar Monaten erlebt, dass ein Flugblatt mit größtenteils frei erfundenen Zitaten kursierte und offenbar eine ganze Reihe von Leuten das glaubten, was da stand.

Aber die dürften eigentlich gar keinen Kampf führen. Keine Kampagnen starten.
Die haben objektiv zu berichten.

Nachrichten müssen objektiv sein. Aber im ÖR laufen nicht nur Nachrichten. Und wenn Sie Aufklärung über Lügen als "Kampagne" wahrnehmen, dann sind sie wohl auf Lügen hereingefallen.

Irgendwo logisch, die beißen ja nicht die Hand, die sie füttert.

Ich habe Beispiele genannt, wo sie beißen. Die könnten fast beliebig vermehrt werden.

Kommt natürlich auch darauf an, welche Sendungen man guckt.