Diskussionsforum
Menü

Kritisch über Funk


31.07.2020 13:23 - Gestartet von helmut-wk
In Zeiten, in dene Hacker gezielt nach Schwachstellen suchen, durch die sich kritische Infratstruktur angreifen lässt, wäre es fahrlässig, die über ein Funknetz zu warten.

Wenn schon Netz, dann via Kabel. Möglichst Schmalband, denn jedem, der das Kabel noch zusätzlich nutzt, stellt ein potentielles Risiko dar.

Und wo es möglich ist, Wartung nur händisch vor Ort zulassen. Dabei können (in Software fest eingestellte) Steuerungsroutinen auch ein Netz benutzen - solange die Software und essentielle Parameter nicht übers Netz geändert werden kann, lässt sich so eine Station nur per DOS-Angriff lahmlegen.

Aber wenn Steuerung über ein Funknetz flächendeckend betrieben wird, ist es wohl nur eine Frage der zeit, bis von interessierter (also doch wohl ausländischer) Seite die Infrastruktur flächendeckend abgeschaltet wird - wie lange es dann wohl dauert, bis die angegriffenen Geräte alle wider in Ordnung gebracht sind? Vor allem wenn der Angreifer so schlau war, künftige Updates übers Netz in seinem "Patch" zu verbieten, und die Stationen dann vom Service alle vor Ort neu gestartet werden müssen ...