Diskussionsforum
Menü

Toller Werbeartikel für die Telekom


07.03.2020 21:21 - Gestartet von heavenrider
einmal geändert am 07.03.2020 21:24
denn die Telekom sind die einzigen, die Westerkappeln noch nicht mit LTE versorgen. Vodafone hat da einen Sender seit mindestens 2016, inzwischen sogar auf 3 Bändern, und selbst o2 hat da einen LTE-Sender seit mindestens 2018. Jetzt hat auch der Premium-Anbieter gemerkt, dass da Leute wohnen? Gratulation.

Schade dass der Artikel so aussieht, als ob die Telekom der einzige Mobilfunker wäre, der etwas gegen die schlechten Mobilfunknetze in Deutschland tut und nicht die andere Wahrheit, dass man nämlich bisher nicht mal ansatzweise genug getan hat eher stimmt und dafür auch noch die teuersten Preise in Europa aufruft.
Menü
[1] Tzupa antwortet auf heavenrider
08.03.2020 10:17

3x geändert, zuletzt am 08.03.2020 11:29
Benutzer heavenrider schrieb:
denn die Telekom sind die einzigen, die Westerkappeln noch nicht mit LTE versorgen. Vodafone hat da einen Sender seit mindestens 2016, inzwischen sogar auf 3 Bändern, und selbst o2 hat da einen LTE-Sender seit mindestens 2018. Jetzt hat auch der Premium-Anbieter gemerkt, dass da Leute wohnen?
Gratulation.

Schade dass der Artikel so aussieht, als ob die Telekom der einzige Mobilfunker wäre, der etwas gegen die schlechten Mobilfunknetze in Deutschland tut und nicht die andere Wahrheit, dass man nämlich bisher nicht mal ansatzweise genug getan hat eher stimmt und dafür auch noch die teuersten Preise in Europa aufruft.

Ja, das sehe ich auch so. Die Telekom wird hier auf Teltarif gerne angepriesen.

Ich habe seit zwei Jahren Telekom und Vodafone im Dual-SIM Smartphone. Mittlerweile ist Vodafones Netzabdeckung mit LTE besser als bei der Telekom. So richtig große Funklöcher über ganze Ortschaften hinweg gibt es bei Vodafone seit 6-12 Monaten eigentlich nicht mehr. Bei der Telekom dagegen nach wie vor noch. Und dann kommt bei der Telekom noch dazu, dass der Indoor-Empfang in Großstädten teils eine Katastrophe ist.

Vodafone hatte bis vor kurzem in den Grenzregionen noch Defizite. Diese wurden jedoch seit der regulatorischen Änderung schnell behoben.

Diese ganze "Wir schließen Funklöcher" Aktion ist ein reines Marketingkonstrukt, um ja immer schön in den Medien zu sein. Technisch gesehen wissen die Mobilfunkprovider auf den Quadratmeter genau, wie die Abdeckung ist. Man könnte die Funklöcher ebenso auf "stille" Art und Weise schließen. Auf "unwissend" zu machen kommt natürlich besser rüber.