Diskussionsforum
Menü

Ich mag die Antenne


02.03.2020 16:53 - Gestartet von sangyong
weil es unabhängig vom Internet ist und es von allen Übertragungsarten die geringste Latenzzeit hat.
Bei waipu und anderen Streaminganbietern hatte ich schon Verzögerungen von weit mehr als 10 Sekunden.
Ich hatte oft das Gefühl, nicht wirklich Live TV zu sehen.

Freenet TV ist super. Antenne für 9 Euro angeschlossen und über 30 Sender in erstklassiger Qualität. Aktivierung ist genial. Wenn ich das Abo mal wieder erneuere (manchmal pausiere ich) und den Bankeinzug aktiviere, habe ich ein Signal innerhalb von wenigen Sekunden.

Im Grunde genommen braucht man nur einen Sender und kann im jeweiligen Gebiet unzählige Fernseher versorgen.

DAB und DVBT T2 HD. Ich bin ein absoluter Fan davon und möchte darauf nicht mehr verzichten.
Menü
[1] ojay antwortet auf sangyong
02.03.2020 21:20
Benutzer sangyong schrieb:
weil es unabhängig vom Internet ist und es von allen Übertragungsarten die geringste Latenzzeit hat.

Freenet TV ist super. Antenne für 9 Euro angeschlossen und über 30 Sender in erstklassiger Qualität.

DAB und DVBT T2 HD. Ich bin ein absoluter Fan davon und möchte darauf nicht mehr verzichten.

Danke & Glückwunsch, das mal ein Fan "outet".
Man sollte die Alternativen, sei es DAB+ oder DVB-T2-HD, nicht immer tot-reden, sonst haben wir bald nur noch IP-TV oder Kabel oder SAT..

Man kann mit DAB+ und DVB-T2-HD das ganze/n Haus/Wohnung versorgen.
Menü
[1.1] sangyong antwortet auf ojay
02.03.2020 22:31
Genau. Ohne Kabeldrama etc.

Die meisten Gäste sind immer überrascht, wenn ich ihnen sage, wie ich RTL &Co. in HD empfange. Viele Zuschauer sind einfach unaufgeklärt.
Menü
[1.1.1] mikiscom antwortet auf sangyong
03.03.2020 12:01
Benutzer sangyong schrieb:
Genau. Ohne Kabeldrama etc.

Die meisten Gäste sind immer überrascht, wenn ich ihnen sage, wie ich RTL &Co. in HD empfange. Viele Zuschauer sind einfach unaufgeklärt.

Dann scheinen die aber Alzheimer zu haben. Seit analogen Zeiten kann man in den meisten Gegenden RTL über normale Antenne gucken. Bei DVB-T1 ebenso. Jetzt halt nur HD weil moderner, aber an der Empfangsmöglichkeit ändert sich abgesehen vom Preis doch nix.
Menü
[1.1.1.1] sangyong antwortet auf mikiscom
03.03.2020 12:03
Die haben kein Alzheimer.

Das sind junge Menschen. Die kennen Antenne nur noch aus Büchern. Die sind mit Internet und Kabelfernsehen aufgewachsen.

Selbst eine Satellitenschüssel wirkt auf die antiquiert. "Was? Das viele Metall für die paar Kanäle?"
Menü
[1.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf sangyong
03.03.2020 12:11
Benutzer sangyong schrieb:
Die haben kein Alzheimer.

Das sind junge Menschen. Die kennen Antenne nur noch aus Büchern. Die sind mit Internet und Kabelfernsehen aufgewachsen.

Aber sooo lange gibt es doch DVB-T2 noch gar nicht. Ich schätze mal so höchstens 5 Jahre.

Selbst eine Satellitenschüssel wirkt auf die antiquiert. "Was? Das viele Metall für die paar Kanäle?"

Über Sat gibt es auf dem deutschen Astra an unverschlüsselten Sendern zur Zeit 364 deutschsprachige Sender. Das sind mehr als "ein paar".
https://de.kingofsat.net/freqs.php?&pos=19.2E&standard=All&ordre=freq&filtre=Clear&cl=ger
Sind zwar einige mehrfach, wie WDR in den Regionalausgaben, dürften aber trotzdem weit mehr als auf DVB-T2 sein, schon allein weil billiger bei gleichzeitig größerem Verbreitungsgebiet als mit Sendetürmen alle 20 km.
Menü
[1.1.1.1.1.1] sangyong antwortet auf mikiscom
03.03.2020 12:14

einmal geändert am 03.03.2020 12:15
Die sind mit Internet und Kabelfernsehen aufgewachsen. Da hatte auch vorher keiner mehr eine Antenne.

364 Sender? In der Regel guckt man RTL und Pro7. Der Rest ist via Sat verschlüsselt oder schlichtweg Schrott.
Vor dem Internet hat das noch Sinn gemacht. Aber warum sollte man jetzt noch aufs Dach für so etwas kraxeln. Völlig altmodisch und antiquiert.

Irgendwo in der Pampa lasse ich es mir eingehen. Aber für den Rest ist eine Schüssel uninteressant. Das Zeug hat schon ziemlich ausgedient.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf sangyong
03.03.2020 12:21
Benutzer sangyong schrieb:
>
364 Sender? In der Regel guckt man RTL und Pro7. Der Rest ist via Sat verschlüsselt.

Die Angabe ist schon sortiert nach Deutschsprachig UND UNverschlüsselt. Ruf mal den Link auf und schau selbst. Viele Sender mögen nicht so bekannt sein, heißt aber nicht dass alle schlecht sind. Da hat man halt mehr Auswahl als DVB-T2 wo es nur heißt "friss oder stirb".

Vor dem Internet hat das noch Sinn gemacht. Aber warum sollte man jetzt noch aufs Dach für so etwas kraxeln. Völlig altmodisch und antiquiert.

Weil Sat nicht mit monatlichen Kosten verbunden ist, auch 300 Receiver anschließen kann und man für's Internet auch mit 10 Euro hinkommt, wenn man nicht streamt und es läuft auch am Stadtrand oder auf dem Land.

Nur halt für die Streaming-Leute geht's nicht. Aber die werden auch keine DVB-T2 Gebühren für Reklamesender zahlen, denn die bekommen alles vom Streaming-Anbieter. Ggf. über WLAN.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] sangyong antwortet auf mikiscom
03.03.2020 12:24
Ich kenne die Seite. Ich bin schon vor 20 Jahren auf den Dächern rumgeklettert und habe Schüsseln eingestellt. Die ganze Frickelseiten kenne ich auch. Das war früher mal ganz lustig und auch notwendig- zu Zeiten von ISDN und Quäl-DSL

Jetzt ist es absolut uninteressant.

Das wirklich interessante Zeug läuft doch auf Hulu, Disney+, Apple+ und Netflix. Dabei könnte ich noch zig Streamingdienste aufzählen. Das kann man gar nicht alles gucken.

Was will ich mich da noch mit einer Schüssel rumquälen?
Menü
[1.1.1.1.1.2] ojay antwortet auf mikiscom
03.03.2020 20:04
Selbst eine Satellitenschüssel wirkt auf die antiquiert. "Was?
Das viele Metall für die paar Kanäle?"

Über Sat gibt es auf dem deutschen Astra an unverschlüsselten Sendern zur Zeit 364 deutschsprachige Sender. Das sind mehr als "ein paar".
https://de.kingofsat.net/freqs.php?&pos=19.2E&standard=All&ordre=freq&filtre=Clear&cl=ger Sind zwar einige mehrfach, wie WDR in den Regionalausgaben, dürften aber trotzdem weit mehr als auf DVB-T2 sein, schon allein weil billiger bei gleichzeitig größerem Verbreitungsgebiet als mit Sendetürmen alle 20 km.

Man MUß aber immer bei DVB-T2-HD und SAT beachten:
WO darf man eine SAT-Schüssel aufbauen und welchen Antennenaufbau benötigt man nur für DVB-T2-HD?

Da vergleicht man wirklich Äpfel mit Birnen.
Nur wo SAT erlaubt ist, hat es Vorteile. Aber durch den massiven Ausbau von Vodafone-Kabel-TV meist nicht mehr in MFH möglich (zulässig).
Menü
[1.1.1.1.1.2.1] mikiscom antwortet auf ojay
04.03.2020 09:37
Benutzer ojay schrieb:
Man MUß aber immer bei DVB-T2-HD und SAT beachten: WO darf man eine SAT-Schüssel aufbauen und welchen Antennenaufbau benötigt man nur für DVB-T2-HD?

Aber auch das immer teurer werden ist doch ein Argument gegen widerspenstige Vermieter, doch mal Sat zu erlauben. Entweder kleine eckige Antennen, oder halt ne Gemeinschaftsantenne aufs Dach. Bei nem Hochhaus mit Flachdach sieht das unten eh niemand. Und bei Balkonen in die richtige Richtung muss die Antenne nicht zwangsläufig außen am Geländer hängen. Hab schon eine als Gartenstuhl getarnte Sat-Antenne gesehen.

Nur wo SAT erlaubt ist, hat es Vorteile. Aber durch den massiven Ausbau von Vodafone-Kabel-TV meist nicht mehr in MFH möglich (zulässig).

Aber wer bewusst auf Kabel-TV setzt, denkt da heutzutage in erster Linie doch eh an Internet und damit Stream. Dann hat sich DVB-T(2) auch erledigt und man zahlt monatlich, was bei Sat (mal nur Radio und TV) eben nicht wäre.
Menü
[1.2] mikiscom antwortet auf ojay
03.03.2020 12:02
Benutzer ojay schrieb:

Man kann mit DAB+ und DVB-T2-HD das ganze/n Haus/Wohnung versorgen.

Mit Sat über WLAN auch. Sogar im Kaff ohne DSL.
Menü
[1.2.1] sangyong antwortet auf mikiscom
03.03.2020 12:09
Die meisten Ein- und Mehrfamilienhäuser ziehen auch bei Sat-Fernsehen ordentlich Kupfer durch die Wände.

Sicherlich wird der ein oder andere mit WLAN verteilen, doch wer sich ein Haus baut und eine Satschüssel installiert, lässt auch gleich die Kabel verlegen.

Ich würde mir das aufwändige Verlegen sparen. Jeder TV kriegt ne DVB-T Antenne und das Grundbedürfnis "TV" ist größtenteils gedeckt.

Auf eine Satschüssel würde ich nur noch im äußersten Notfall zurückgreifen.
Menü
[1.2.1.1] mikiscom antwortet auf sangyong
03.03.2020 12:15
Benutzer sangyong schrieb:

Sicherlich wird der ein oder andere mit WLAN verteilen, doch wer sich ein Haus baut und eine Satschüssel installiert, lässt auch gleich die Kabel verlegen.

Ich hab auch alles über Antennenkabel weil WLAN meiner Meinung nach nur da nötig, wo Kabel verlegen zu aufwändig.

Ich würde mir das aufwändige Verlegen sparen. Jeder TV kriegt ne DVB-T Antenne und das Grundbedürfnis "TV" ist größtenteils gedeckt.

Aber dann muss doch jeder Receiver ne extra kostenpflichtige Entschlüsselungs-Karte haben. Und umso mehr Fernseher, desto teurer.
Menü
[1.2.1.1.1] sangyong antwortet auf mikiscom
03.03.2020 12:17
Wer das bei Sat haben möchte, braucht ebenso eine Karte für jeden TV.

Denn ich vergleiche nur HD mit HD.

Also bevor ich mir eine Schüssel hole, Kabel ziehe und die TV`s mit HD+ versorge, hole ich mir lieber Freenet TV und spare mir das Blech und das Kupfer.
Menü
[1.2.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf sangyong
03.03.2020 12:23
Benutzer sangyong schrieb:
Wer das bei Sat haben möchte, braucht ebenso eine Karte für jeden TV.

Denn ich vergleiche nur HD mit HD.

Also bevor ich mir eine Schüssel hole, Kabel ziehe und die TV`s mit HD+ versorge, hole ich mir lieber Freenet TV und spare mir das Blech und das Kupfer.

Mehr Auswahl hättest Du bei Sat aber trotzdem. Aber wenn Dir RTL reicht, so sei es drum.
Menü
[1.2.1.1.1.1.1] sangyong antwortet auf mikiscom
03.03.2020 12:25
Nur um das geht es mir. Der Rest wird doch eh über Streaming abgedeckt.

Die billigen Sat-Sender wie z.b. eos-TV und das restliche Glump. Für Oldies ist das sicherlich interessant. Aber die Zeiten sind doch schon längst vorbei. Da kann man doch niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlocken.
Menü
[2] nurmalso antwortet auf sangyong
05.03.2020 08:27
Benutzer sangyong schrieb:
weil es unabhängig vom Internet ist und es von allen Übertragungsarten die geringste Latenzzeit hat. Bei waipu und anderen Streaminganbietern hatte ich schon Verzögerungen von weit mehr als 10 Sekunden.
Ich hatte oft das Gefühl, nicht wirklich Live TV zu sehen.

Freenet TV ist super. Antenne für 9 Euro angeschlossen und über 30 Sender in erstklassiger Qualität. Aktivierung ist genial. Wenn ich das Abo mal wieder erneuere (manchmal pausiere ich) und den Bankeinzug aktiviere, habe ich ein Signal innerhalb von wenigen Sekunden.

Im Grunde genommen braucht man nur einen Sender und kann im jeweiligen Gebiet unzählige Fernseher versorgen.

DAB und DVBT T2 HD. Ich bin ein absoluter Fan davon und möchte darauf nicht mehr verzichten.

Für lineares TV bin ich nicht bereit laufend zusätzliches Geld auszugeben. Mit Antennen direkt am Gerät würde der Empfang bei uns nicht funktionieren, wir haben aber neben der Satschüssel noch eine Uralte meterlange Dachantenne. Als Backup für die ÖR Sender, bei Schneesturm. Zum Glück auch vom Switch unterm Dachboden ausgehend auch (fast) alle Räume per Kabel angeschlossen (WLAN halte ich dafür für suboptimal).
Kabel TV gibt's bei uns nicht, aber Internet via Glasfaser. Auch darüber lassen sich alle linearen Sender ohne Zusatzkosten Streamen (z.B. VPN + Zattoo Schweiz)

Pro 7 und RTL schauen wir nur sehr selten und verzichten freiwillig auf HD. Wüsste nicht, was ich da sehen wollte. Die Streamingdienste haben ehrlich gesagt auch nicht das richtige für mich, allenfalls Amazon. Aber fast alle Filme auf die ich Lust habe, kosten halt extra. Netflix mag ich nicht. Die haben zu wenig Filme.