Diskussionsforum
Menü

Gagabit


17.02.2020 16:04 - Gestartet von mannesmann
1000 Mbit down, aber nur 50 Mbit up. Was soll das? Der Upload ist im Verhältnis ein schlechter Witz! Dann gibt es nur IPv6 bzw. DSLite, d.h. IPv4 nur über Tunnel mit geteilter Adresse, nicht von außen per IPv4 erreichbar. Der Preis ist natürlich unschlagbar für 39,99 Euro/Monat, da liegt der Wettbewerb um Längen drüber, insofern könnte man je nach Nutzung über den miesen Upload und DSLite hinweg sehen.

Und Unitymedia hatte nur 40 Mbit beim "Giga"bit-Abschluss mit DSLIte für 100 Euro/Monat, insofern noch eine deutliche Verbesserung.

Vodafone kann es doch über LTE, da liegen (in der Theorie) 500 Mbit down und 150 up an. Was soll die miese Upload Leistung im Kabelnetz?

Die Telekom bietet (bei Glasfaser im Haus) 1000 Mbit down und 500 Mbit up an mit vollwertigen DS, also vollwertiger IPv4 und IPv6 Anschluss. Preislich ist das natürlich mit 119,95 Euro/Monat (+ einmalig Glasfaseranschluss im vierstelligen Bereich) eine Ansage!
Menü
[1] Felixkruemel antwortet auf mannesmann
17.02.2020 20:32
Die Telekom bietet (bei Glasfaser im Haus) 1000 Mbit down und 500 Mbit up an mit vollwertigen DS, also vollwertiger IPv4 und IPv6 Anschluss. Preislich ist das natürlich mit 119,95 Euro/Monat (+ einmalig Glasfaseranschluss im vierstelligen Bereich) eine Ansage!
Ich muss dich da korrigieren.

Die Glasfaseranschlussgebühr beträgt exakt 0€. Haben wir erst vor einem halben Jahr bestellt, der Anschluss kommt im Mai.

Nur wenn die Telekom etwas selber verlegen muss und / oder man den Anschluss an einen bestimmten Ort will kostet es was. Dann aber ein 3stelliger Pauschalpreis.
Menü
[2] RE: Armes Deutschland
maffle antwortet auf mannesmann
17.02.2020 23:46
Wie wärs mal mit Gehirn benutzen? Was das soll? Jeder mit etwas Hirn weiß, dass das technisch bedingt ist. Bei Glasfaser ist das 1zu1 also total dummfug zu vergleichen, bei Kupfer brauch man Frequenzen und Modulationen. Da verschiebt sich das Verhältnis also, und man hat nicht 1zu1. Denken tut gut.