Diskussionsforum
  • 13.02.2020 03:35
    Kai Petzke antwortet auf pfungpfeur
    Benutzer pfungpfeur schrieb:
    > Wenn Medienhysterie die Welt beherscht!

    Zum Glück gibt es Medienhysterie.

    Die Medienhysterie nach jedem Flugzeugabsturz hat beispielsweise die Arbeit der Unfallforscher beflügelt und dafür gesorgt, dass dafür Millionenbudgets bereitstehen. Mit dem Geld wurde dann oft jahrelang nach dem Wrack gesucht und die gefundenen abertausend Trümmerstücke akribisch analysiert, bis die Unfallforscher den entscheidenden Fehler fanden, der dann nicht nur bei neuen Flugzeugen, sondern auch bei bestehenden Maschinen zügig beseitigt wurde. Dadurch ist der Linienflugverkehr zu der mit Abstand sichersten Art des Reisens überhaupt gemacht: Mit Airbus-Flugzeugen gab es beispielsweise seit Juni 2016 keinen einzigen tödlichen Unfall mehr! Und das, obwohl seitdem ca. 6 bis 7 Milliarden Menschen mit einem Airbus geflogen sind.

    In Ländern, in denen die Presse meist nicht so viel Aufhebens um unnötige Flugunfälle (oder andere Missstände) macht, ist das Fliegen immer noch deutlich unsicherer.

    Es ist die hohe Zuverlässigkeit des Flugverkehrs, die Konferenzen wie den MWC überhaupt erst möglich macht: Viele Konferenzteilnehmer haben zwar Flugangst, aber die Ratio erlaubt es den Teilnehmern dann doch, diese Angst zu überwinden. Es gibt einfach so wenige Abstürze inzwischen.

    Beim Corona-Virus sieht die "Unfallstatistik" hingegen derzeit nicht so gut aus: Bestes Beispiel, wie leicht Konferenzen zur Weiterverbreitung des Virus beitragen, ist ein namentlich nicht genannter Brite, der in Singapur an einer Konferenz mit gut 100 Personen teilnahm. Unter den Deligierten war auch ein Chinese aus Hubei. Schon kurz nach der Konkurrenz traf sich der Brite mit Freunden in den französischen Alpen zum Skifahren, bevor er nach Hause nach Großbritannien reiste, wo er schließlich mit schwerer "Grippe" in die Notaufnahme ging. Doch bis dahin hatte er mindestens 11 weitere Personen direkt oder indirekt angesteckt:
    https://www.straitstimes.com/world/europe/from-singapore-to-uk-via-the-alps-how-one-man-spread-the-coronavirus

    Am MWC nehmen nicht 100 Personen teil, sondern 100.000. Dass viele davon Chinesen sind, sollte seit der Diskussion um die Bedeutung von Huawei für den 5G-Ausbau nun wirklich niemanden mehr wundern. Es ist richtig, den Kongress für dieses Jahr abzusagen. Der MWC im nächsten Jahr, wenn Impfstoff und/oder eine Behandlung gegen das neue Virus zur Verfügung stehen, wird dafür um so besser.
  • 13.02.2020 11:20
    cassiel antwortet auf pfungpfeur
    Benutzer pfungpfeur schrieb:
    > Wenn Medienhysterie die Welt beherscht!

    Bei ca. 50 Toten am Tag in Deutschland durch Ärztepfusch, davon die Hälfte vermeidbar (lt. Zahlen der AOK, siehe auch "Totschweiger wenn Ärzte Fehler machen") könnte man sich manchmal etwas mehr "Medienhysterie" wünschen: am besten täglich in der Tagess(ch)au: "Und auch heute wieder 50 Tote durch Ärztepfusch - und nun das Wetter für Ihre Beerdigung ..."