Diskussionsforum
  • 08.02.2020 12:19
    iopo schreibt

    CE Zeichen

    Das CE-Zeichen ist *niemals* der Nachweis einer echten Prüfung. Der Hersteller hat eine Konformitätserklärung abzugeben. Hersteller potentiell gefährlicher Produkte tun gut daran, diese wirklich auf Konformität zu prüfen, Pflicht ist das nicht. Wenn ein Produkt aufgrund einer fehlenden CE Kennzeichnung nicht eingeführt werden darf, ist das ein Versäumnis des Herstellers und/oder das Risiko des Einführenden. Das ist absolut nichts Ungewöhnlich oder womöglich Skandalöses, sondern gilt für ausnahmslos jedes Konsumprodukt, das in die EU eingeführt wird.
  • 09.02.2020 02:07
    einmal geändert am 09.02.2020 02:11
    tfg antwortet auf iopo
    Ganz genauso sehe ich das auch.
    Man kann nicht blauäugig irgend einen Billig-Mist in China kaufen und darauf vertrauen, dass der Händler alles richtig macht.
    Das kann man in Frankreich, Italien, Rumänien oder sonstwo in der EU, aber für einen Kauf in China etc. ist man immer noch selbst verantwortlich und dafür zuständig, die Regularien einzuhalten.
    Ich verstehe die unterschwellige Empörung im Teltarif-Artikel nicht! Der Zoll hat alles richtig gemacht und das muss auch so sein.
    Empören KÖNNTE man sich allenfalls darüber, dass "geschicktere" Händler Ihren China-Mist über Amazon unbehelligt anbieten können, weil der Zoll an anderer Stelle geschlafen hat.
    Empören hingegen MUSS man sich wegen der Teltarif-Aufforderung, Billig-Ware über Amazon von Händlern (eigentlich Lägern) in Deutschland einzukaufen, um rechtlichen Problemen aus dem Weg zu gehen. Aus meiner Sicht ist das eine Aufforderng zur Rechtsbeugung und damit eventuell sogar strafbar.


    Benutzer iopo schrieb:
    > Das CE-Zeichen ist *niemals* der Nachweis einer echten Prüfung.
    >
    Der Hersteller hat eine Konformitätserklärung abzugeben.
    >
    Hersteller potentiell gefährlicher Produkte tun gut daran,
    >
    diese wirklich auf Konformität zu prüfen, Pflicht ist das
    >
    nicht. Wenn ein Produkt aufgrund einer fehlenden CE
    >
    Kennzeichnung nicht eingeführt werden darf, ist das ein
    >
    Versäumnis des Herstellers und/oder das Risiko des
    >
    Einführenden. Das ist absolut nichts Ungewöhnlich oder
    >
    womöglich Skandalöses, sondern gilt für ausnahmslos jedes
    > Konsumprodukt, das in die EU eingeführt wird.
  • 14.02.2020 00:16
    tosho antwortet auf tfg
    Benutzer tfg schrieb:
    > Empören KÖNNTE man sich allenfalls darüber, dass "geschicktere"
    >
    Händler Ihren China-Mist über Amazon unbehelligt anbieten
    >
    können, weil der Zoll an anderer Stelle geschlafen hat.
    >
    Empören hingegen MUSS man sich wegen der Teltarif-Aufforderung,
    >
    Billig-Ware über Amazon von Händlern (eigentlich Lägern) in
    >
    Deutschland einzukaufen, um rechtlichen Problemen aus dem Weg
    >
    zu gehen.

    Vielleicht könnten die deutschen Behörden ja auch mal ihre Arbeit tun und die dubiosen Methoden von Amazon endlich mal verfolgen. Die erlauben sich Sachen, die sich sonst niemand erlaubt (ach ja, die sind ja nur der Postbote...)
    DAS ist empörend, und nicht, dass das jemand ausnutzt um günstig einkaufen zu können.
  • 14.02.2020 00:12
    tosho antwortet auf iopo
    Benutzer iopo schrieb:
    > Das CE-Zeichen ist *niemals* der Nachweis einer echten Prüfung.
    >
    Der Hersteller hat eine Konformitätserklärung abzugeben.
    >
    Hersteller potentiell gefährlicher Produkte tun gut daran,
    >
    diese wirklich auf Konformität zu prüfen.

    Für Europäer mag das schon gelten, aber nicht für Chinesen.
    Womit willst du einem Chinesen denn drohen, wenn er es nicht tut.