Diskussionsforum
Menü

Tja, jetzt aber bitte nicht.....


04.02.2020 17:26 - Gestartet von industrieclub
.....die (gefühlten) 200.-216. Pop-Dudler !!!
Sondern ECHTE Diversifikation: Soul, Motown, Funk, Jazz (alle Spielarten!), Easy Listening, Musical, Filmmusik, Operette, Chanson, Liedermacher, Folk, Westcoast,
Brit-Pop, Indie, Welt etc.
Und im Wortbereich neben allg. Info, Talk, Literatur, Wissenschaft, Medizin, Technik, Reise/Länderkunde, Geschichte, Politik, Feature/Hörspiel, evtl. Sprachkurse etc.
Menü
[1] thesoundman antwortet auf industrieclub
05.02.2020 09:57
Benutzer industrieclub schrieb:
.....die (gefühlten) 200.-216. Pop-Dudler !!!
Sondern ECHTE Diversifikation [...]

Ich befürchte, dass ich Dich enttäuschen muss. ;-) Das wird es nicht geben, was ich selbst als DAB-Fan für großen Mist halte.

Was noch hinzu kommt: niemand macht sich über das Soundprocessing bei DAB+ Gedanken! >:-( Die Sender klatschen einfach UKW auf das AAC-Encoding und "nach mir die Sintflut!" Widerlich!

Selbst WENN es Diversifikation geben wird, der Klang wird Matsche sein. Und da habe ich auch keinen Bock die "Fleischwolf-Musik" zu hören!

Wenn aber niemand das Ma*l aufmacht wird sich auch nie etwas ändern! Typisch Deutsch! Woanders würden Antennenmasten brennen...!
Menü
[1.1] dsl384er antwortet auf thesoundman
06.02.2020 10:46
Ich glaube auch eher, daß bisherige Regionalprogramme aus dem Privatfunkbereich bundesweit kommen könnten - Antenne Bayern z.B.

Toll wären sicher ein paar Programme, die den Verkauf an Radios ankurbeln - und ein paar Nischenprogramme.

Bei uns in der Region sind immer diese "90er Tage" in den Radios beliebt und "Wunschwochenenden" - ein Sender, bei dem man sich seine Musik wünschen kann und grüße übermittelt ( vielleicht sogar noch kostenpflichtig, bei dem ein kleiner Betrag für einen guten Zweck gespendet wird ), dann ein paar Programme mit speziellen Musikrichtungen, die immer im "Dudelfunk" zu kurz kommen - das wäre ein toller Mix - vielleicht auch Volksmusik, begonnen bei Shantychören der Nordsee und Volksmusik aus Bayern - hätte was :-)



Benutzer thesoundman schrieb:
Benutzer industrieclub schrieb:
.....die (gefühlten) 200.-216. Pop-Dudler !!! Sondern ECHTE Diversifikation [...]

Ich befürchte, dass ich Dich enttäuschen muss. ;-) Das wird es nicht geben, was ich selbst als DAB-Fan für großen Mist halte.

Was noch hinzu kommt: niemand macht sich über das Soundprocessing bei DAB+ Gedanken! >:-( Die Sender klatschen einfach UKW auf das AAC-Encoding und "nach mir die Sintflut!" Widerlich!

Selbst WENN es Diversifikation geben wird, der Klang wird Matsche sein. Und da habe ich auch keinen Bock die "Fleischwolf-Musik" zu hören!

Wenn aber niemand das Ma*l aufmacht wird sich auch nie etwas ändern! Typisch Deutsch! Woanders würden Antennenmasten
brennen...!
Menü
[1.1.1] thesoundman antwortet auf dsl384er
06.02.2020 13:54
Benutzer dsl384er schrieb:
Ich glaube auch eher, daß bisherige Regionalprogramme aus dem Privatfunkbereich bundesweit kommen könnten - Antenne Bayern z.B.

Toll wären sicher ein paar Programme, die den Verkauf an Radios ankurbeln - und ein paar Nischenprogramme.

Ich wünsche mir das Berliner DAB-Konzept. Aus allen Bundesländern ein Sender im Multiplex. Dann käme man in den Genuss von anderen Haupt-Wellen in ganz Deutschland (rbb88.8, Bremen Vier, hr3, NDR2, Bayern 3 usw. SWR3 kann man ja auch in Berlin hören. Oder man setzt bspw. SWR1, Bayern 1, Bremen eins, hr1 usw. auf einen Mulitplex. Dann ist man von den Festplattendudlern etwas weg.

Auch StarSatRadio wäre toll. Obwohl ich sie mir als Favoriten im Internetradioportal Nuvola abgespeichert habe, brauche ich auf DAB+ die 8080s und 9090s nicht!

Ein Kultur-Multiplex wäre auch schön...

Man kann aus DAB+ schon echt viel machen...!