Diskussionsforum
Menü

Auch bei der Sparda...


02.02.2020 20:55 - Gestartet von sangyong
... ist der Einsatz nur mit einem Smartphone möglich. Dort müssen Aufträge in einer App freigegeben werden.
Zwar gibt es noch kostenpflichtige SMS-Tan. Aber diese werden in nicht allzu ferner Zeit abgeschaltet.
Online-Banking ist ohne ein Smartphone einfach nicht mehr möglich. Bei N26 und TradeRepublic geht ohne Smartphone überhaupt nichts.
Menü
[1] postb1 antwortet auf sangyong
03.02.2020 05:00
Benutzer sangyong schrieb:
... ist der Einsatz nur mit einem Smartphone möglich. Dort müssen Aufträge in einer App freigegeben werden. Zwar gibt es noch kostenpflichtige SMS-Tan. Aber diese werden in nicht allzu ferner Zeit abgeschaltet.
Online-Banking ist ohne ein Smartphone einfach nicht mehr möglich. Bei N26 und TradeRepublic geht ohne Smartphone überhaupt nichts.
Wie primitiv. Wäre der beste Grund für mich, die Bank zu wechseln. Wenn schon (eigentlich ohne notwendigkeit sondern nur aus Einsparungsgründen) keine SMS TAN mehr, dann erwarte ich mindestens Chip TAN mittels TAN Generator.
Menü
[1.1] sangyong antwortet auf postb1
03.02.2020 18:21
Ich gehe davon aus, dass uns bald die SMS-Tan "verlassen" wird, da sie nicht der Zahlungsrichtlinie entspricht.

Bei den Tan-Generatoren wird es noch eine "Gnadenfrist" geben, da einige Banken bereits auf Photo-TAN umgestiegen und dementsprechend Geräte im Umlauf.

Da die TAN-Generatoren hinsichtlich Versand, Einkauf und Support die höchsten Kosten produzieren, wird man auch hier bald versuche auszusteigen.

Das betrifft dann aber nur noch die älteren Semester. Neukunden und junge Leute überweisen eh bereits alles vom Handy. Einen TAN-Generator können die genauso wenig bedienen, wie einen Videorekorder. Eine Bankfiliale haben die selten von innen gesehen, ein Überweisungsträger ein Relikt aus einer vergangenen Zeit.
Menü
[1.1.1] mattes007 antwortet auf sangyong
04.02.2020 14:09
Benutzer sangyong schrieb:
Da die TAN-Generatoren hinsichtlich Versand, Einkauf und Support die höchsten Kosten produzieren, wird man auch hier bald versuche auszusteigen.

Das sind Cent Artikel und die Kosten (in der Regel um 10-12 Euro) zahlt der Kunde.


Das betrifft dann aber nur noch die älteren Semester. Neukunden und junge Leute überweisen eh bereits alles vom Handy. Einen TAN-Generator können die genauso wenig bedienen, wie einen Videorekorder. Eine Bankfiliale haben die selten von innen gesehen, ein Überweisungsträger ein Relikt aus einer vergangenen Zeit.

Tun sie das? Ich bin Anfang 40, würde mich noch als jung bezeichnen, und überweise nichts vom Handy... ganz abgesehen davon, dass meine Bank wegen der Zweifaktor Authentifizierung keine Überweisung vom Handy ermöglicht.
Sollte es bei anderen Banken möglich sein, dann spricht dies für die Inkompetenz der entsprechenden Bank!!!
Ich sehe auch nicht den Sinn mit dem Handy an der Kasse zu zahlen... warum auch. In Deutschland muss man seinen Ausweis ständig bei sich tragen... und dann nehme ich auch meine Kreditkarte oder EC-Karte mit. Rausziehen, dran halten, evtl. noch PIN eingeben, fertig.

Bis sich Smartwatches mit Zahlfunktion massenweise etabliert haben, wird es noch ein paar Jahre dauern.
Menü
[1.1.1.1] sangyong antwortet auf mattes007
04.02.2020 14:15

2x geändert, zuletzt am 04.02.2020 14:26
Es gibt ja genügend Banken in Deutschland.

Sie können ja dann zu einer solchen Bank wechseln. Vielleicht gibt es Wald und Wiesen Banken die das noch in Zukunft lange anbieten werden. Ich bezweifle das, diese Techniken werden langsam aber sicher aussterben.

Bei aller Liebe. Mit 40 sind sie nicht mehr "jung". Und das sage ich als jemand der selber dieses Jahr 40 geworden ist. Mit 40 brauchen sie bei den jungen Leuten nicht mehr abhängen oder mitreden. Wenden Sie sich eher 50- 60 zu. Sie sind ja noch vor-dem-Internet aufgewachsen...

Zeigen Sie mal einem wirklich jungen Menschen einen TAN-Generator. Der glaubt einen antiquierten Taschenrechner vor sich zu haben. Dafür wird keiner 10 Euro ausgeben bzw. wissen wofür man das einsetzt.

Wirklich junge Menschen gehen zu N26 oder zu comdirect und machen dann wirklich alles in EINER App.
Menü
[1.1.1.2] machtdochnichts antwortet auf mattes007
04.02.2020 18:58
Benutzer mattes007 schrieb:
In Deutschland muss man seinen Ausweis ständig bei sich tragen...

:-)

Dann lebt "man" aber in einem anderen Deutschland oder benötigt einen speziellen Ausweis, einen Expertenausweis o.ä..


Falls du den "Ausweis" meinst, den die meisten hier mit diesem Begriff assoziieren, also den Personalausweis, dann verbreitest du hier Fake-News.

In Deutschland muss niemand einen Ausweis (Personalsausweis/Pass) ständig bei sich tragen.
Menü
[1.2] mattes007 antwortet auf postb1
04.02.2020 14:01
Benutzer postb1 schrieb:
Benutzer sangyong schrieb:
>..., dann erwarte ich
mindestens Chip TAN mittels TAN Generator.

Den Chip Generator gibt es bei Sparda-West nach wie vor...
Menü
[2] mattes007 antwortet auf sangyong
04.02.2020 13:59
Benutzer sangyong schrieb:
... ist der Einsatz nur mit einem Smartphone möglich. Dort müssen Aufträge in einer App freigegeben werden. Zwar gibt es noch kostenpflichtige SMS-Tan. Aber diese werden in nicht allzu ferner Zeit abgeschaltet.
Online-Banking ist ohne ein Smartphone einfach nicht mehr möglich. Bei N26 und TradeRepublic geht ohne Smartphone überhaupt nichts.

Die hier getätigte Aussage ist "Falsch"!!!

https://www.sparda-west.de/online-banking-chip-tan-verfahren/

Es ist nach wie vor das Chip-TAN Verfahren möglich.

Und ein Programm für den PC gibt es auch...
Menü
[2.1] sangyong antwortet auf mattes007
04.02.2020 14:18
Stimmt. Da haben Sie recht.

Das Verfahren wird noch angeboten. Wobei es immer seltener genutzt wird. Junge Menschen (Nein, mit 40 zählt man nicht mehr dazu) haben weder Lust noch Interesse so ein Gerät mitzuschleppen oder dafür zu bezahlen.