Diskussionsforum
Menü

die großen Versandhändler


25.01.2020 13:49 - Gestartet von chl
Am einfachsten wäre es, wenn die großen Versandhändler, die diese Ware direkt aus Deutschland liefern (ich meine in diesem Moment nicht die Marketplace-Verkäufer), diese Regeln auch befolgen würden. Anstatt es dem Verbraucher nun zu überlassen, ob das CE-Kennzeichen auf dem Produkt überhaupt echt ist oder nicht.
Ich habe es schon mehrfach erlebt, das solche Schrottware aus Deutschland heraus an mich geliefert wurde. Daher die Nachfrage: Wie konnte diese Ware überhaupt nach Deutschland kommen?
Menü
[1] Bündelfunk antwortet auf chl
25.01.2020 13:53

einmal geändert am 25.01.2020 13:55
Benutzer chl schrieb:
Am einfachsten wäre es, wenn die großen Versandhändler, die diese Ware direkt aus Deutschland liefern (ich meine in diesem Moment nicht die Marketplace-Verkäufer), diese Regeln auch befolgen würden. Anstatt es dem Verbraucher nun zu überlassen, ob das CE-Kennzeichen auf dem Produkt überhaupt echt ist oder nicht.
Ich habe es schon mehrfach erlebt, das solche Schrottware aus Deutschland heraus an mich geliefert wurde. Daher die Nachfrage: Wie konnte diese Ware überhaupt nach Deutschland kommen?

Weil die Waren dann teilweise wohl in ein (privates) Zolllager geliefert werden und dann evtl. die zollrechtliche Abfertigung durch irgendwen "vergessen" wird, oder es wird irgendwo in die EU gebracht, dort wird die ordentliche Prüfung "vergessen" und dann ist es innerhalb der EU und kann in DE gelagert und versand werden.
Menü
[1.1] macneptun antwortet auf Bündelfunk
26.01.2020 11:08
Über den CE-Zeichen-Unfug wurde schon oft diskutiert und gelacht.
Besonders witzig auf Radiergummis und Kugelschreibern.

Wenn man feststellt, daß z.B. LED-Lampen für 230 V nach 18 Stunden ausfallen, weil es sich um BWL-Konstruktionen mit CE handelt, sollte besser auf Importware mit dem Namen eines großen deutschen Herstellers zugegriffen werden.
Da ist sichergestellt, daß eine Begutachtung im eigenen Haus stattgefunden hat.
Menü
[1.1.1] tosho antwortet auf macneptun
30.01.2020 23:49
Benutzer macneptun schrieb:
Über den CE-Zeichen-Unfug wurde schon oft diskutiert und gelacht.

In der Tat. Wer sich das ausgedacht hat kommt sicher nicht von hier. (Ich glaube, Nieten in Nadelstreifen ist die korrekte Berufsbezeichnung dieser von Steuergeldern hochbezahlten Minderleister.)

Man könnte genau so gut "Dies Produckt is voll korrekt, echt!" auf den Artikel drucken. Warum so ein dämliches Zeichen? Obwohl manche Chinesen es nicht mal schaffen, dieses dämliche Ding korrekt abzukopieren. Da sollte man dann vielleicht schon vorsichtig sein, wenn sie nicht mal das hinbekommen.
Ich habe mal eine Außenleuchte gekauft, da war der Schutzleiter mit Heißkleber! am Gehäuse "befestigt". Das CE-Zeichen war aber korrekt (und die Lampe geht immer noch. Sie hängt ja hoch genug, und ich vertraue auf unseren Qualitäts-FI :-)