Diskussionsforum
Menü

Dann lag ich mit meiner Einschätzung richtig


21.01.2020 22:09 - Gestartet von sangyong
einmal geändert am 21.01.2020 23:04
Alles andere hätte mich auch gewundert. Die Zukunft liegt nicht in der Volumenbegrenzung... Das ist eine Abrechnungsmodell aus der Vergangenheit.

In der Zukunft geht es um die Geschwindigkeit. WIe schnell geht was im Netz... Das wird entlohnt... Zu einem gewissen Teil wird da auch die Netzneutralität ausgehebelt. Zwar werden die Inhalte gleichermaßen transportiert. Doch nun wird der Nutzer der mehr zahlt, auch schneller durchs Netz gebracht.

Why not? In Zukunft werden wir viele Dienste mit hohem Geschwindigkeitshunger verwenden. Der User kann dann für sich entscheiden ob er diese braucht und mehr dafür bezahlen will.

Ich finde die neuen Tarife sehr interessant. Anstelle der 2mbit hätten es ruhig auch 5mbit sein dürfen.
Menü
[1] Mister79 antwortet auf sangyong
22.01.2020 06:30
Benutzer sangyong schrieb:


In der Zukunft geht es um die Geschwindigkeit. WIe schnell geht was im Netz... Das wird entlohnt... Zu einem gewissen Teil wird da auch die Netzneutralität ausgehebelt. Zwar werden die Inhalte gleichermaßen transportiert. Doch nun wird der Nutzer der mehr zahlt, auch schneller durchs Netz gebracht.

Das ist richtig. Meine Erfahrungen mit dem Netz sind aber das die höheren Geschwindigkeiten selten bis kaum erreicht werden. Wenn ich also nach Geschwindigkeit verkaufe, dann sollte diese auch überwiegend erreichbar sein. Klar kenne ich Standorte bei denen das der Fall ist aber überwiegend halt nicht. Bahnhöfe sind immer wieder Schwerpunkte, ländliche Regionen und vieler Orts in den Städten, wenn wir die gefundenen Power Masten von Telefon-Treff mal außen vor lassen. Das sind alles nur eine Hand voll Masten im Vergleich zu 60 Meter weiter, wenn man sich wieder in den nächsten Mast einbucht. Also überwiegend bekommt man im TEF Netz den kleinen 2 Mbit Tarif geboten, auch wenn der große bezahlt wird, Da ist das Wort Shared auch nicht mehr die Ausrede.

Why not? In Zukunft werden wir viele Dienste mit hohem Geschwindigkeitshunger verwenden. Der User kann dann für sich entscheiden ob er diese braucht und mehr dafür bezahlen will.

Absolut, warum nicht! Warum nicht bei TEF hatte ich ja oben aus meiner Sicht erläutert. Du sagst ja selbst das der User selbst entscheiden kann ob er viel bezahlt, für viel Bandbreite oder wenig, für wenig Bandbreite. Man muss als Kunde aber die Chance haben diese auch zu erreichen und zwar überwiegend.

Zusätzlich sind grob 20 GB machbar mit dem 2 Mbit unlimited. Dann bist du aber voll täglich am verbrauchen. Werden die wenigsten schaffen. Jungendliche mit YouTube vielleicht. Im Schnitt aber nicht. Somit sind 20GB 30 Euro + Multi wenn benötigt.

Kann man machen, muss man aber nicht. Im Vergleich beißen sich die Tarife durch die Bank.

Ich denke ja, O2 hat mit dem Free geschaut ob andere nachziehen. Hat keiner gemacht, Voda und Telekom sind auf Pass und StreamOn gegangen und O2 nimmt sich jetzt den Druck selber wieder.

Ich zahl doch keine 10 Euro für eine Karte in der iwatch... Lächerlich oder 10 Euro für die Karte im Tablet. Aber auch hier, kann man machen, muss man aber nicht.

Demnach sind die Tarife nicht gut durchdacht, außer man legt den Fokus auf die Erhöhung des durchschnittlichen Umsatz. Legitim aber auch hier würde es bessere Wege geben. Besonders weil viele Zellen 2 Mbit bei 10 Leuten schon nicht schaffen.

Ich finde die neuen Tarife sehr interessant. Anstelle der 2mbit hätten es ruhig auch 5mbit sein dürfen.

Der 2 Mbit Tarif ist eine Frechheit. Besonders wenn es auch um Multikarten geht.Diesen hätte TEF auch getrost weglassen können.

Eigentlich erhöhen die Tarife nur den Umsatz. Wer Multikarten benötigt wird tariflich gesehen genötigt ggf. mehr Dtenvolumen abzuschließen oder geht in den unlimited. Zahlt aber dann zusätzlich 10 Euro. Wer nicht bereit ist 10 Euro zu bezahlen, muss weiter mit Datenvolumen arbeiten und jetzt aber für ggf. seinen Punkt online Sicherheit einen höherwertigen Tarif abschließen.

Ich weiß nicht was ich von dieser Zusammenstellung an normalen und unlimited Tarifen halten soll.

Besonders wenn wir uns mal das EU Ausland angucken. Unlimited 2Mbit wären also 14 GB und es könnte teuer im Ausland werden.
Menü
[1.1] chickolino1 antwortet auf Mister79
22.01.2020 08:19
@sangyong

>
Zusätzlich sind grob 20 GB machbar mit dem 2 Mbit unlimited.

Da hast du die aber irgendwo verrechnet...(oder meinst du pro tag...nicht pro Monat ?)

Ich habe im winter mit 64 er speed ( so wie hier eine gedrosselte netzclub Simkarte die gratis internet macht ) in Thailand mit viel Internetradio und etwas VoiP Telefonie knapp 2 GB im monat verbraucht....

Mit 1000er speed ( so wie bisher das gedroseelte O2.free ) habe ich im Jahr davor mit viel TV.Downloads vom Onlinetvrecorder.com auch schon 120 GB in Monat verbraucht...

Mit einem 2000 er speed wie jetzt im neuen Tarif....sollten also 250 GB pro Monat machbar sein...


Ich zahl doch keine 10 Euro für eine Karte in der iwatch...

Dafür reicht eine Netzclub simkarte. ...die gratis internet bietet....denn es wird nicht viel verbraucht und kleinere Sachen wie die abgespeicherten Namen zu Telefonnummern schafft auch eine gedrosselte simkarte....


Ich finde die neuen Tarife sehr interessant. Anstelle der 2mbit hätten es ruhig auch 5mbit sein dürfen.

Der 2 Mbit Tarif ist eine Frechheit. Besonders wenn es auch um Multikarten geht.Diesen hätte TEF auch getrost weglassen können.

Der 2000 er speed Tarif ist wichtig...gerade nach dem Wegfall des 100er drosselspeed bei o2 free

Ich weiß nicht was ich von dieser Zusammenstellung an normalen und unlimited Tarifen halten soll.

Besonders wenn wir uns mal das EU Ausland angucken. Unlimited
2Mbit wären also 14 GB und es könnte teuer im Ausland werden.
Menü
[2] chickolino1 antwortet auf sangyong
22.01.2020 07:39

einmal geändert am 22.01.2020 08:00
@ sangyong

In der Zukunft geht es um die Geschwindigkeit. WIe schnell geht was im Netz... Das wird entlohnt... Zu einem gewissen Teil wird da auch die Netzneutralität ausgehebelt. Zwar werden die Inhalte gleichermaßen transportiert. Doch nun wird der Nutzer der mehr zahlt, auch schneller durchs Netz gebracht.

Why not? In Zukunft werden wir viele Dienste mit hohem Geschwindigkeitshunger verwenden. Der User kann dann für sich entscheiden ob er diese braucht und mehr dafür bezahlen will.

Ich finde die neuen Tarife sehr interessant. Anstelle der 2mbit hätten es ruhig auch 5mbit sein dürfen.

Was ist daran so schlimm, das derjenige der schneller surfen möchte auch mehr bezahlt...(von wegen deinem einwand bezüglich der netzneutralität...) ?

Wer mit 250 km.h im Mercedes über die Autobahn will zählt auch mehr als derjenige der mit 140 den Panda nimmt (sowohl auf den Kaufpreis des Autos bezogen als auch beim benzinverbrauch)....

Das Konzept ist gut...und ich finde es auch richtig.

...und es wird im Ausland schon länger ausprobiert (und leider teilweise schon wieder zurückgenommen - so gibt es in Thailand seit Ende 2019 die Tarife mit Maximal.Speed und zusätzlicher Datendrossel nach Verbrauch eines gewissen Kontingents).

Ich hatte die letzten Jahre in Thailand im winterhalbjahr mal Monate mit 1000er Maximalspeed (also so wie bislang O2.free), mal mit6000er Macimalspeed ausprobiert...diesen Winter im Zweitsmartphone sogar mal für Internetradio und VoIP.Telefonie eine 64er Maximalspeedflatrate (für knapp 1 Euro pro Monat) ausprobiert.

Es ist schon interessant was selbst mit langsamen Speed so alles möglich ist ( nochmals das Beispiel 64er Maximalspeed....mit Internetradio und VoIP.Telefonie habe ich es geschafft knapp 2 GB im Monat zu verbrauchen)

Mit einem 1000er Grundspeed habe ich mit viel Downloads vom OnlineTV.Recorder auch mal 120 GB im Monat geschafft....

Mit 1000er Speed kann man sogar gratis im Ausland deutsches TV per Android App schauen ( TV.Tap APK oder MobDro.sc )

Mit 6000er Speed wird alles etwas komfortabler, man kann noch mehr paralell machen....aber mir persönlich reicht 1000er Speed im Alltag aus.

Daher schade, das O2 die 1000er Drosselungsstufe bei O2.free zukünftig aus dem Programm nimmt (man hätte sie ja auch als zusätzliche Stufe...ohne vorher schnelles Internet...beibehalten können)....

Zuhause habe ich (als Singlehaushalt) von der wohnungsbaugenossenschaft und Unitymedia eine Tarif mit 600er-Paket speed ohne Telefonie (dafür bereits in den Nebenkosten enthalten)...-

Ich brauche weder Telefonie über unitymedia (das mache ich per Sipgate ankommend und freevoipdeal.com abgehend im alten t.sinus.v), noch brauche ich HD.TV oder entschlüsseln zusatzprogramme und daher bin ich auch nicht bereit einen vollen Tarif zusätzlich zu bezahlen ohne das der bereits in den mietnebenkosten enthaltene 6.000er Internet.Tarif angerechnet wird.

Die neuen Tarife bei O2 finde ich persönlich...im Vergleich z.b. mit Freenet Funk erdtmal noch etwas zu teuer...

Aber man muss natürlich berücksichtigen, das O2 auch günstige (subventionierte) Smartphones bei Vertragsabschluss oder Vertragsverlängerung bietet....

Der O2.free S der für knapp 20 Euro in den Preislisten stand, würde ohne Smartphone in vielen O2 Läden bereits für rund 9...10 Euro angeboten....

Insofern...muss man wohl abwarten, was sich hinterher als Ladenpreis ohne Smartphone ergeben wird....und dann in einigen Wochen mit Freenet Funk vergleichen.