Diskussionsforum
Menü

am Thema vorbei


22.12.2019 20:34 - Gestartet von kfschalke
Da schreibt der Herr Fuhr mal völlig am Thema vorbei. DVB-T wird doch genutzt, weil entweder kein Internetanschluss vorhanden ist oder die Bandbreite sehr gering ist. Mit waipu, zattoo, magentatv und gigatv gibt es genug Streamingmöglichkeiten, wenn die Bandbreite stimmt.
Menü
[1] chickolino1 antwortet auf kfschalke
22.12.2019 23:32
Benutzer kfschalke schrieb:
Da schreibt der Herr Fuhr mal völlig am Thema vorbei. DVB-T wird doch genutzt, weil entweder kein Internetanschluss vorhanden ist oder die Bandbreite sehr gering ist. Mit waipu, zattoo, magentatv und gigatv gibt es genug Streamingmöglichkeiten, wenn die Bandbreite stimmt.

Mit TVTap Apk hat man schon ab 1000er Speed die Möglichkeit die meisten Sender per IP.TV zu empfangen....

Es reicht also z.b. O2.free gedrosselt....
Menü
[1.1] kfschalke antwortet auf chickolino1
23.12.2019 11:20
Benutzer chickolino1 schrieb:
Mit TVTap Apk hat man schon ab 1000er Speed die Möglichkeit die meisten Sender per IP.TV zu empfangen....

Es reicht also z.b. O2.free gedrosselt....

Sicher langt es fürs Handy, aber nicht für TV-Geräte mit 40 oder mehr Zoll. Qualität braucht Bandbreite.
Menü
[2] Vertellmi antwortet auf kfschalke
23.12.2019 12:20
In der Tat, der große Vorteil von DVB-T2 ist bekanntlich, dass es gar kein Internet braucht. In vielen Empfangssituationen sind deshalb die Internet-basierten Programmplätze tot. Zudem kann immer noch so mancher Empfänger gar nicht mit freenet TV connect umgehen, da er nicht nur HbbTV benötigt, sondern ausdrücklich für 'connect' geeignet sein muss.

Der Umstand, dass einige kleine TV-Sender wie z.B. kabel eins DOKU darüber verfügbar sind, ist ausschließlich dem Umstand zu verdanken, dass für diese Sender keine Kapazitäten in den terrestrisch ausgestrahlten Multiplexen mehr frei waren. Selbst wenn eine Internetverbindung besteht, dürfte die Bildqualität der großen Privatsender wegen der Abwägung Bandbreitenverbrauch vs. Verbindungsgeschwindigkeit noch bescheidener sein als bei den SD-Ausstrahlungen via Sat und Kabel. Und selbst das wirkt auf einem großen TV-Bildschirm angesichts des heute üblichen Standards wie von vorgestern.

Wer sich also sagt, die Inhalte des Privat-TV brauche ich (vielleicht mangels Qualität) sowieso nur selten, der sollte dann auch so konsequent sein, ganz auf RTL und Co. zu verzichten, wenn tatsächlich ein großes TV-Gerät zum Einsatz kommen soll, oder die heute übliche Qualität kostet dann eben Geld. Ansonsten reicht sicherlich die vorhandene Handywelt, zumal auch hier für die meisten Streaming-Angebote erstaunlich großzügig gezahlt wird.

Fazit: Die großen Privatsender werden sich zu diesem Schritt sicherlich nicht entschließen können und erst recht werden sich die beiden Platzhirsche nicht auf ein gemeinsames Vorgehen einigen. Dem Plädoyer des Artikelautors kann auch ich nicht zustimmen. Entweder für echte TV-Qualität ohne Internet zahlen, oder andere Wege nutzen (die auch Geld kosten, wie jeder Internetanschluss), oder auf Privat-TV verzichten.

Benutzer kfschalke schrieb:
Da schreibt der Herr Fuhr mal völlig am Thema vorbei. DVB-T wird doch genutzt, weil entweder kein Internetanschluss vorhanden ist oder die Bandbreite sehr gering ist. Mit waipu, zattoo, magentatv und gigatv gibt es genug Streamingmöglichkeiten, wenn die Bandbreite stimmt.
...
Sicher langt es fürs Handy, aber nicht für TV-Geräte mit 40
oder mehr Zoll. Qualität braucht Bandbreite.