Diskussionsforum
  • 14.12.2019 13:58
    4x geändert, zuletzt am 14.12.2019 14:01
    Max Baumann schreibt

    sogenannte Verbesserungen

    Ich verstehe generell nicht warum heutzutage immer versucht werden muss, gute und bewährte Dinge abzuschaffen oder zu verschlimmbessern.
    Betrifft nicht nur o2 sondern generell.
    Die USSD Steuercodes gibt es seid Jahrzehnten und ich nutze diese oft für das ein oder ausschalten von Rufumleitungen.
    Gerade wenn man gesetzte RUL deaktivieren möchte ist das mit ##002# in 5 Sekunden erledigt.
    Dazu muss ich in kein Telefonmenü.
    Auch für ein Telefonat schnell meine Rufnummer fallweise unterdrücken, ist mit dem vorangestellten USSD Code quasi beim wählen miterledigt.
    Schade früher stand o2 (Viag Interkom) für Innovation, heute ein bürokratisches unflexibels Unternehmen von der Stange.
  • 14.12.2019 14:38
    schinge antwortet auf Max Baumann
    Nur die Multicard-spezifischen USSD-Codes werden abgeschaltet, die Standard-USSD-Codes für z.B. Rufumleitungen werden auch nach dem 15.01. funktionieren (auch bei den Multicards).
  • 14.12.2019 16:37
    Mayian antwortet auf schinge
    Benutzer schinge schrieb:
    > Nur die Multicard-spezifischen USSD-Codes werden abgeschaltet,
    >
    die Standard-USSD-Codes für z.B. Rufumleitungen werden auch
    >
    nach dem 15.01. funktionieren (auch bei den Multicards).

    Ich glaube dahinter steckt eine gewisse Unfähigkeit!
    oder auch Geiz.

    Vielleicht wechseln die irgendeinen Dienstleister oder Software für die Netze aus und solche besonderen Anpassungen kosten einfach zuviel Geld.

    Auch wenn ich im Netz von O2 unterwegs bin und sogar so einen Vertrag noch am laufen habe, halte ich von O2 nichts. Aber genau so gilt das für V und T. Beide sind auch nicht besser. (Durch Multi-SIM-Netzung leider oft erlebt, dass selbst die Zweikarte oft kein Netz war)
  • 14.12.2019 20:00
    bholmer antwortet auf Max Baumann
    Benutzer Max Baumann schrieb:
    > Ich verstehe generell nicht warum heutzutage immer versucht
    >
    werden muss, gute und bewährte Dinge abzuschaffen oder zu
    >
    verschlimmbessern.
    > Betrifft nicht nur o2 sondern generell.
    > Die USSD Steuercodes gibt es seid Jahrzehnten und ich nutze
    >
    diese oft für das ein oder ausschalten von Rufumleitungen.
    >
    Gerade wenn man gesetzte RUL deaktivieren möchte ist das mit
    >
    ##002# in 5 Sekunden erledigt.

    Ganz genau! Bis heute schalte ich lieber die Rufumleitung mit **21*..oder **62* . ein bevor ich mich erst in die Netzmenüs hangele, die auf jedem Handy an einer anderen Stelle sind und manchmal recht kryptische Antworten zeigen, welche Dienste alle umgeschaltet sind.

    Die Frage oben nach Drillisch ist durchaus gerechtfertigt. Auch bei Drillisch im O2-Netz wird die übermittlung der SMS an ein e spezifische Karte über USSD geschaltet.
    Rufe kommen an allen drei Karten als Parallelruf an. SMS natürlich nur auf einer.

    Früher hatte ich mal eine Twinkarte von Vodafone. Da war es reiner Zufall, wo was ankommt, wenn beide Karten eingbucht waren, da die Karten komplett identisch waren.

    In der Regel wird man ja 1 Karte im Handy haben, die 2. im mobilen Router, die dritte im Tablet. Wenn man mehr hat, ggf. noch eine im Auto.

    Auch im Festnetz habe ich die Codes seit den ISDN-Zeiten benutzt und verwende sie heute noch am VoIP Telefon an der FritzBox.

    Ich war letztens in Tunesien, hatte dort eine Ooredo Prepaid-Karte. Dort werden alle Tarifoptionen wie Roamingpakete und Datenvolumen über USSD Codes gebucht.
    Das geht kostenlos natürlich von Deutschland aus und funktioniert selbst mit dem ältesten Handy..
  • 12.01.2020 20:54
    industrieclub antwortet auf Max Baumann
    Benutzer Max Baumann schrieb:
    > Schade früher stand o2 (Viag Interkom) für Innovation, heute
    >
    ein bürokratisches unflexibles Unternehmen von der Stange.

    Du deutest es in deinem Satz (vielleicht unbewusst) schon an: o2 war solange innovativ, solange es noch nicht o2, sondern eben VIAG Interkom war. Ich hab selbst
    (als Kunde) erlebt, wie es zunächst nach Übernahme durch die Briten (British Telecom)
    und dann nach Übernahme durch die Spanier (Telefonica) jedesmal eine Stufe schlechter wurde (realitätsferner in seinen Aussagen, bombastischer in seiner Werbung und im Filialnetz, dabei gleichzeitig Netzverschlechterung, kundenunfreund-
    licher und weniger innovativ.....)