Diskussionsforum
Menü

Digitale Geld bringt satten Gewinn für Sparkassen und Co


10.12.2019 16:04 - Gestartet von weizermann
Ich bin Kaufmann und kann jedem nur raten, sowenig wie möglich digital zu bezahlen. Die Händler verkaufen mehr Ware wenn man das Geld nicht real sieht und die Banken verdienen an den Gebühren mit, die für jede Transaktion vom Händler für die "digitale Zahlung " zu entrichten sind.
Fazit: Der Kunde füttert die Bank mit jeder digitalen Zahlung und merkt es nicht, wie geschickt die Bank das anstellt. Bargeld ist gebührenfrei !!! Wenn das Bargeld immer im Umlauf bleibt und nicht auf die Bank gebracht wird, zahlt man keinen einzigen Cent an Gebühren. Wer bei uns in Bar bezahlt, ist König und bekommt einen Gutschein für eine Tasse Kaffee. Der Bäcker freut sich, denn da wird Bargeldzahlung mit 2 Semmeln belohnt. Das ist sowas von familiär, dass mir keine Kartenzahlung ins Haus kommt. :D Das soll ein Eindruck sein, wie easy Bargeld ist und Ihr macht es euch so schwer im Leben mit Apple Pay und Co. Ich würde mir blöde vorkommen, von Fremdfirmen wie Apple Pay mein Geld hin und her schieben zu lassen und daran zigfach dafür Geld kassieren .
Menü
[1] helmut-wk antwortet auf weizermann
13.12.2019 09:58
Benutzer weizermann schrieb:
Ich bin Kaufmann und kann jedem nur raten, sowenig wie möglich digital zu bezahlen.

Leider geht der Trend in die andere Richtung: Es wird schon darüber nachgedacht, das Bargeld komplett abzuschaffen.

Angeblich, um organisiertes Verbrechen zu bekämpfen (dann ist kein Schwarzgeld mehr in Koffern unterwegs). Denn wie ja jeder "weiß", bieten digitale Währungen wie Bitcoin Verbrechern keine Chance mehr, Geld illegal zu transferieren ;)