Diskussionsforum
Menü

Deutschen beim Thema Unterhaltung geizig?


09.12.2019 18:25 - Gestartet von Robe
Benutzer Otis schrieb:
Also geizig finde ich jetzt schon etwas hart. Es ist einfach zu viel, wenn die Kinokarte die 10EUR-Grenze sprengt und man bedenke es sind EUR. Ein Kino besuch ist schon ein Luxusartikel als Normalverdiener. Und wenn Kinder dabei sind...

Ich finde leider ebenfalls, dass ein Kinobesuch an einem Samstagabend zum Normaltarif für Familien zum Luxusgut wird. Und damit wären wir wieder bei der im Artikel erwähnten raffgierigen Industrie. Ich finde auch immer den Vergleich zum Stehlen im Laden unangebracht. Im Laden stiehlt man immerhin noch physikalische Ware. Ob jeder illegal gestreamte Film auch legal angeschaut werden würde, wage ich ebenfalls einmal zu bezweifeln. Die Filmindustrie hat halt generell den Vorteil, dass sie ihre Ware 1x fertig produziert und dann millionenfach verkaufen kann. Von diesem Geschäftsmodell kann der Bäcker, dessen Teig nur eine bestimmte Anzahl an Brötchen hergibt, nur träumen. Beim Streaming wird es halt extrem mit der Gewinnmarge. Ok - ein paar Server muss man ja bereitstellen. Aber die Netzinfrastruktur bauen dann halt wieder die Telekom, Vodafone oder Telefónica...

P.S. Nein, ich habe noch nie einen Film illegal gestreamt. Trotzdem hält sich mein Mitleid mit der Filmindustrie in Grenzen. Mit Napster hatte man auch den Untergang der Musikindustrie prophezeit. Ob die aktuellen Superstars heutzutage am Hungertuch nagen, möchte ich ebenfalls bezweifeln.
Menü
[1] daniel85berlin antwortet auf Robe
09.12.2019 23:53
Benutzer Robe schrieb:
Ob die aktuellen Superstars heutzutage am Hungertuch nagen, möchte ich ebenfalls bezweifeln.

Manche Musiker schon, aber nicht wegen illegalen Musikdownloads a la Napster, sondern wegen Dumping-Löhnen, die die großen Streaminganbieter den Künstlern von ihren Einnahmen zugestehen.

Von den "Plattenverkäufen" allein kann heutzutage kaum noch jemand leben. Die Haupteinnahmequelle für Musiker sind inzwischen Konzerttickets.