Diskussionsforum
  • 04.12.2019 19:51
    lexus1 schreibt

    Bargeld ist gedruckte Freiheit

    Der Satz "Die oft zu lesende Schlagzeile „die Deutschen lieben ihr Bargeld“ sei aber Quatsch." - ist Quatsch.

    Die Deutschen sind nur noch nicht so dämlich, ihre gedruckte Freiheit, das Bargeld, freiwillig aufzugeben. Man stelle sich vor, es gäbe kein Bargeld mehr. Was dann kommt ist so klar wie Kloßbrühe:

    a) Negativzinsen auf Girokonten - man kann ja nicht mehr ausweichen auf bares
    b) Drastische Erhöhung der Zahlungsgebühren und Kontoführung - dito
    c) Komplette Kontrolle über den Bürger durch Staat und Banken - jeder kann auf Knopfdruck "ausgeknipst" werden - keine Chance auszuweichen
    d) Verhaltenskontrolle über Einkaufsverhalten - wer "das falsche" oder "beim falschen" kauft, wird sanktioniert

    Über den Schindluder, der dann mit unseren Zahlungs- und Bewegungsdaten getrieben werden wird, will ich erst gar nicht anfangen - das passiert ja schon heute. Aber man mag sich gar nicht vorstellen, wie das wäre, wenn es kein Bargeld mehr gäbe. Dann braucht es wahrlich keine Regierungen mehr - dann sind die Banken mächtiger als der Imperator selbst! Horror!
  • 05.12.2019 06:33
    Premiumbernd antwortet auf lexus1
    Benutzer lexus1 schrieb:
    > Der Satz "Die oft zu lesende Schlagzeile „die Deutschen lieben
    >
    ihr Bargeld“ sei aber Quatsch." - ist Quatsch.
    >
    > Die Deutschen sind nur noch nicht so dämlich, ihre gedruckte
    >
    Freiheit, das Bargeld, freiwillig aufzugeben. Man stelle sich
    >
    vor, es gäbe kein Bargeld mehr. Was dann kommt ist so klar wie
    >
    Kloßbrühe:
    >
    > a) Negativzinsen auf Girokonten - man kann ja nicht mehr
    >
    ausweichen auf bares
    >
    b) Drastische Erhöhung der Zahlungsgebühren und Kontoführung -
    >
    dito
    >
    c) Komplette Kontrolle über den Bürger durch Staat und Banken -
    >
    jeder kann auf Knopfdruck "ausgeknipst" werden - keine Chance
    >
    auszuweichen
    >
    d) Verhaltenskontrolle über Einkaufsverhalten - wer "das
    >
    falsche" oder "beim falschen" kauft, wird sanktioniert
    >
    > Über den Schindluder, der dann mit unseren Zahlungs- und
    >
    Bewegungsdaten getrieben werden wird, will ich erst gar nicht
    >
    anfangen - das passiert ja schon heute. Aber man mag sich gar
    >
    nicht vorstellen, wie das wäre, wenn es kein Bargeld mehr gäbe.
    >
    Dann braucht es wahrlich keine Regierungen mehr - dann sind die
    >
    Banken mächtiger als der Imperator selbst! Horror!

    Schön solch einen Kommentar zu lesen. Es gibt also doch noch denkende Menschen. Nicht nur die Simpelfraktion "ich habe nix zu verbergen" und die "Ach-was-Abwinker". Die Commerzbank führt gerade Strafzinsen für Einlagen ab 100.000 Euro ein. Wer jetzt denkt, soviel Kohle habe ich nie, dem sei gesagt, das ist erst der Anfang. Der Vorstand der Commerzbank hat klar gesagt, das dies ein Test sei und "man die Treppe von oben nach unten fegt". Andere würden gerne folgen und alle zur Kasse bitten, da die EZB von denen auch Strafzinsen verlangt. Trauen sich aber nicht.
    Denn ratz fatz habe ich mein Geld abgeholt und lege es in ein Schließfach, oder Privatsafe.
    Noch schlimmer ist natürlich die totale Kontrolle seitens des Staats.
    Dem würde ich schon mal gar nicht trauen.
    Hier folgt doch auch ein Gesetz nach dem anderen um das Netz einzuschränken. Natürlich immer unter dem Deckmantel der guten Sache. Na ja, wer's glaubt, dem ist eh nicht zu helfen.
  • 05.12.2019 17:07
    mattes007 antwortet auf Premiumbernd
    Benutzer Premiumbernd schrieb:
    >Die Commerzbank führt
    > gerade Strafzinsen für Einlagen ab 100.000 Euro ein. Wer jetzt
    >
    denkt, soviel Kohle habe ich nie, dem sei gesagt, das ist erst
    >
    der Anfang. Der Vorstand der Commerzbank hat klar gesagt, das
    >
    dies ein Test sei und "man die Treppe von oben nach unten
    >
    fegt". Andere würden gerne folgen und alle zur Kasse bitten, da
    >
    die EZB von denen auch Strafzinsen verlangt. Trauen sich aber
    >
    nicht.
    > Denn ratz fatz habe ich mein Geld abgeholt und lege es in ein
    >
    Schließfach, oder Privatsafe.

    Das liebe ich so an unserer Gesellschaft... es wird erst mal alles "fälschlicherweise" schwarz an die Wand geschmissen.

    Gestern war noch ein Bericht im Radio.
    Ja, es werden Strafzinsen eingeführt... aber dies gilt nur für Neukunden. Ein Bestandskunde genießt nun mal in Deutschland "Bestandsschutz". Da darf gar nicht einfach so ein Strafzins eingeführt werden.

    Warum sollte ich übrigens auch mehrere 10.000 Euro auf meinem Konto parken?
    Wer nicht wirklich ganz neben der Spur ist, der investiert dieses Geld in "sichere" Fonds, kommt innerhalb kürzerer Zeit an sein Geld und bekommt noch Geld dafür.

    Wir... und damit meine ich unsere Gesellschaft... können nicht auf der einen Seite ein kostenloses Girokonto bekommen, gleichzeitig niedrige Zinsen für Darlehn und Zinsen für unser Geld.
    Irgendwann muss man mal sein Gehirn einschalten und wird feststellen, dass dies wirtschaftlich nicht geht.

    Genauso wenig kann ein stationärer Handel in allen Bereichen die selben Preise wie ein Online Händler mitgehen. Das geht halt einfach nicht.

    Vielleicht würden durch Strafzinsen die Deutschen endlich mal sich mit dem Finanzmarkt auseinandersetzen und Geld "vernünftig" anlegen, statt es auf dem Tagesgeldkonto, Girokonto, Sparbuch oder unter dem Kopfkissen zu horten.
    In den USA und England ist dies komplett anders... da wird viel mehr an der Börse gehandelt.
  • 06.12.2019 06:38
    Premiumbernd antwortet auf mattes007
    > Das liebe ich so an unserer Gesellschaft... es wird erst mal
    >
    alles "fälschlicherweise" schwarz an die Wand geschmissen.
    >
    > Gestern war noch ein Bericht im Radio.
    > Ja, es werden Strafzinsen eingeführt... aber dies gilt nur für
    >
    Neukunden. Ein Bestandskunde genießt nun mal in Deutschland
    >
    "Bestandsschutz". Da darf gar nicht einfach so ein Strafzins
    >
    eingeführt werden.
    >
    > Warum sollte ich übrigens auch mehrere 10.000 Euro auf meinem
    >
    Konto parken?
    > Wer nicht wirklich ganz neben der Spur ist, der investiert
    >
    dieses Geld in "sichere" Fonds, kommt innerhalb kürzerer Zeit
    >
    an sein Geld und bekommt noch Geld dafür.
    >
    > Wir... und damit meine ich unsere Gesellschaft... können nicht
    >
    auf der einen Seite ein kostenloses Girokonto bekommen,
    >
    gleichzeitig niedrige Zinsen für Darlehn und Zinsen für unser
    >
    Geld.
    > Irgendwann muss man mal sein Gehirn einschalten und wird
    >
    feststellen, dass dies wirtschaftlich nicht geht.
    >
    > Genauso wenig kann ein stationärer Handel in allen Bereichen
    >
    die selben Preise wie ein Online Händler mitgehen. Das geht
    >
    halt einfach nicht.
    >
    > Vielleicht würden durch Strafzinsen die Deutschen endlich mal
    >
    sich mit dem Finanzmarkt auseinandersetzen und Geld
    >
    "vernünftig" anlegen, statt es auf dem Tagesgeldkonto,
    >
    Girokonto, Sparbuch oder unter dem Kopfkissen zu horten.
    >
    In den USA und England ist dies komplett anders... da wird viel
    >
    mehr an der Börse gehandelt.

    Oh bitte, da hast du was im Radio gehört? Doll.
    Ich habe das Interview mit dem Vorstand gelesen. Abgedruckt im Handelsblatt. Es war klar von einem Versuch die Rede und von "Wir kehren die Treppe von oben nach unten" Was verstehst du an den Spruch nicht?

    Und was soll das dumme Zeug vom Bestandsschutz? Wo steht das? Im BGB, im HGB?

    Mann, gibt es nicht. Schaue dir mal alleine an, wie der Garantiezins sich bei den Lebensversicherungen geändert hat.
    Da kamen viele Inhaber von Kapitallebensversicherungen ans schlucken.

    "Irgendwann muss man mal sein Gehirn einschalten und wird
    feststellen, dass dies wirtschaftlich nicht geht."

    Das zeigt, du hast nichts begriffen.

    Es geht darum, dass die Finanzinstitute für die Einlagen bei der EZB Strafzinsen zahlen müssen. Oder glaubst du, die Bank verwahrt dein Geld im Keller auf? Na ja, würde mich nicht wundern, wenn du so etwas glaubst.

    Die Banken wollen die Strafzinsen natürlich an den Kunden weitergeben.
    Können sie aber nicht, da der Kunde sein Geld dann abholt. Wer zahlt denn Zinsen darauf, das sein Geld auf dem Konto liegt?
    Auf jeden Fall läuft die Bank in dem Fall Gefahr die Kunden zu verlieren.

    Bei Abschaffung des Bargeldes hast du gar keine Chance mehr.

    Wir sollen alle mehr an der Börse handeln. Ich kann und mache das, habe allerdings auch eine fundiertes kaufmännisches Studium.

    Bei dir habe ich meine Zweifel.

    Bevor du einen Kommentar in herablassenden und teilweise beleidigenden Tonfall abgibst, lese dich erst mal in das Thema rein.

    Nur eine feste Meinung, aber keine Ahnung haben, ist peinlich.