Diskussionsforum
  • 05.12.2019 05:43
    s10t2z3r schreibt

    RCS ist eine überflüssige Totgeburt

    Die Einzigen, denen RCS etwas bringen könnte, sind die Mobilfunk-Provider und die Schlapphüte. Wer von den Nutzern braucht RCS? Niemand! Schon den Abzock-Dienst MMS habe ich immer gemieden.
    Wenn ich auf der einen Seite SMS habe, was mit einfachem Mobilfunk auskommt (ohne Datenvertrag) und auch mit "dummen" Telefonen geht, und auf der anderen Seite - für Smartphone mit Datenvertrag oder WLAN - einen anständigen Messenger wie einen XMPP-Client, Signal, Wire, Threema, Telegram, dann bin ich völlig zufrieden. RCS ist so überflüssig wie ein Kropf.
  • 07.12.2019 20:52
    einmal geändert am 07.12.2019 20:54
    Vertellmi antwortet auf s10t2z3r
    Benutzer s10t2z3r schrieb:
    > RCS ist so überflüssig wie ein Kropf.

    Allerdings! Als ich die Meldungsüberschrift gelesen hatte, dachte ich spontan: R-Was? SMS soll einen 'Nachfolger' haben? Noch nie gehört! Das braucht nicht nur kein Mensch, sondern ist auch kompletter Unsinn. Sinn der SMS ist es, Nachrichten zuverlässig mit wirklich jedem Handy an praktisch jeden Mobilfunkteilnehmer schicken zu können. Und zwar unabhängig davon, ob nun beide ein Smartphone mit einem bestimmten installierten Messenger haben oder nicht. Nur die SMS funktioniert auch mit dem Seniorenhandy oder dem Uraltsmartphone. Und dass sie meist einzeln kostet, betrachte ich sogar als Vorteil. So unterbleibt nämlich dümmliches Hin- und Hergeschreibe à la "Wann treffen wir uns?" > "Morgen" > "Welche Zeit?" > "Um 10" > "Was machst du gerade?"...