Diskussionsforum
Menü

EU vs. RegTP


09.05.2002 01:50 - Gestartet von Keks
Benutzer ron's enemy schrieb:
Schade, dass nicht mal im Mobilfunkbereich die Preise reguliert werden, das wäre mal interessant.

Hier gibt es ja auch kein Monopol wie im Festnetz. Auch in anderen Bereichen kann der Staat oder eigene Behörde nicht einfach die Preise vorgeben.

Im Strombereich hingegen steigen die Preise seit der Liberalisierung, hier läuft doch was schief und könnte eventuell durch eine Regulierungsbehörde verbessert werden.

Liebe Grüße, Keks.
blitztarif.de
Menü
[] Keks antwortet auf
09.05.2002 07:15
Benutzer ron's enemy schrieb:
Meiner Ansicht nach sind T-Mobil und Vodafone in Deutschland zusammen marktbeherrschend i.S.d. § 19 Abs. 3 Nr. 1 und handeln missbräuchlich gem. § 19 Abs. 4 Nr. 2 GWB:

Ist nur die Frage, auf welche Weise. Durch überhöhte Preise? Dann stellt sich die Frage, warum die Konkurrenten nicht deutlich billiger sind. Falls sie es doch sind, dann steht es den Kunden ja frei zu wechseln. Das ist im Gegensatz zum Festnetzbereich für jeden möglich.

Liebe Grüße, Keks.
blitztarif.de
Menü
[1] bud antwortet auf Keks
09.05.2002 12:02
Benutzer Keks schrieb:
Benutzer ron's enemy schrieb:
Meiner Ansicht nach sind T-Mobil und Vodafone in Deutschland zusammen marktbeherrschend i.S.d. § 19 Abs. 3 Nr. 1 und handeln missbräuchlich gem. § 19 Abs. 4 Nr. 2 GWB:

Ist nur die Frage, auf welche Weise. Durch überhöhte Preise? Dann stellt sich die Frage, warum die Konkurrenten nicht deutlich billiger sind. Falls sie es doch sind, dann steht es den Kunden ja frei zu wechseln. Das ist im Gegensatz zum Festnetzbereich für jeden möglich.
>
viele leute wollen ihre einmal bekannte nummer nicht aendern und
sind so auch an ihren anbieter gebunden. das aendert sich ja hoffentlich zum jahresende.

bud
Menü
[] Hightower antwortet auf
10.05.2002 13:09
Benutzer ron's enemy schrieb:
Einer der Gründe für die hohen Preise sind sicherlich die hohen Terminierungsgebühren, also die Gebühren, die ein Netzbetreiber verlangt, um Gespräche in sein Netz zu lassen. Hier besteht ein Monopol, denn nur der Betreiber kann das Gespräch reinlasen und daher beliebige Gebühren verlangen. Eine Regulierung gibt es hier nicht. Wie überzogen hoch diese Terminierungsgebühren sind, sieht man z.B. daran, dass netzinterne Gespräche oft viel billiger sind als netzexterne.

Ron's enemy

Dann könnten aber die Preise in Festnetz deutlich günstiger sein, aber das ist auch nicht der Fall. In den Privatkundentarifen ist AFAIK 49 Ct. das Maß der Dinge.
(Außer im Fall von Genion Home)
'Ortsgespräche'

H
T
Menü
[] franky antwortet auf
10.05.2002 15:00
Benutzer ron's enemy schrieb:
Schade, dass nicht mal im Mobilfunkbereich die Preise reguliert werden, das wäre mal interessant. Da sitzt doch der Wurm drin, und der Verbraucher zahlt hier viel mehr drauf als im Festnetzbereich. Die RegTP hat das bis jetzt nicht geschafft, vielleicht hätte die Europäische Kommission mehr Erfolg.

Ron's enemy

Warum sollte die RegTP das machen? Es gibt doch 4 bzw. 5 Wettbewerber. Mit UMTS werden das noch ein paar mehr sein. (in anderen Netzen dann halt).
Außerdem sind die heutigen Preise Resultat der damaligen Mobilfunklizenzen. Da war Regulierung noch nicht vorgesehen, und wenn man das nachträglich machen würde......na ja, ich weiss nicht, ob sich das für die Investitionen gut auswirken würde. Ich denke zwar auch, dass die Mobilfunkpreise insgesamt zu hoch sind (besonders im Europäischen Vergleich), halte das aber für das Resultat der UTMS-Lizenzvergabe. Leider muss halt dafür der Verbraucher herhalten. Wo soll sonst das Geld herkommen???

Franky