Diskussionsforum
Menü

evtl. für Nutzergruppe noch interessant


19.11.2019 15:08 - Gestartet von Droedel
Meiner Meinung nach gibt es 2 Nutzergruppen für den Funk-Tarif:
1. Wenignutzer die gerne und oft die Möglichkeit der (Zahlungs-)Pause nutzen
2. Nutzer die monatlich ein höheres Datenvolumen benötigen und auch mit dem O2-Netz leben können.
Für Gruppe 1. ist der Tarif ab Januar unattraktiv, für Gruppe 2. bleibt der Tarif weiter (vorerst) mit das günstigste Angebot am Markt (unter Berücksichtigung von Laufzeit und Volumen).
Menü
[1] Felixkruemel antwortet auf Droedel
19.11.2019 18:46
Benutzer Droedel schrieb:
Meiner Meinung nach gibt es 2 Nutzergruppen für den Funk-Tarif: 1. Wenignutzer die gerne und oft die Möglichkeit der (Zahlungs-)Pause nutzen
2. Nutzer die monatlich ein höheres Datenvolumen benötigen und auch mit dem O2-Netz leben können.
Für Gruppe 1. ist der Tarif ab Januar unattraktiv, für Gruppe 2. bleibt der Tarif weiter (vorerst) mit das günstigste Angebot am Markt (unter Berücksichtigung von Laufzeit und Volumen).
Ich benötige mtl. rund 100GB an mobilen Daten (ich habe ungefähr 4h Pendelstrecke auf Arbeit welche ich mit YouTube und arbeiten füttere.)

Meine Arbeitsstrecke ist ideal von O2 abgedeckt.

Der unlimited Tarif ist damit unschlagbar günstig für rund 20€ mtl. (ok jetzt etwas mehr). Aber in dem Szenario ist der Tarif einzigartig und ich denke, dass dieses Szenario viele Pendler haben werden.
Menü
[2] RollinCHK antwortet auf Droedel
19.11.2019 19:17
Gruppe 2 ist aber auch nicht unbedingt gerne gesehen. Es gab ja die Kündigungen wegen des angeblichen Missbrauchs. Die Frage ist halt, wo fängt Missbrauch bei einem unlimitiertem Tarif an?

Ich denke als nächstes kommt ne Art Volumenbeschränkung, ne Fair Use Geschichte, aber vermutlich wird der ganze Tarif auf Dauer eingestampft, warum?

Von den großen Plänen und Visionen ist doch nichts realisiert worden.

1. kein EU-Roaming
2. keine eSIM
3. keine MultiCard
4. kein Tarifangebot in nem anderen Mobilfunknetz

Ferner gab und gibt es seit dem ersten Tag die gleichen Abrechnungsfehler. Der 1 GB Tarif für 0,69 Euro täglich wurde noch nie gedrosselt. Holt man den Tarif mittags nach 12 aus der Pause und startet im Laufe des gleichen Tages die Pause wieder direkt für den nächsten Tag, wird einfach nichts berechnet. Das ist zumindest in verschiedenen Kommentaren auf diversen Plattformen zu lesen.
Menü
[2.1] Felixkruemel antwortet auf RollinCHK
19.11.2019 19:39
Benutzer RollinCHK schrieb:
Gruppe 2 ist aber auch nicht unbedingt gerne gesehen. Es gab ja die Kündigungen wegen des angeblichen Missbrauchs. Die Frage ist halt, wo fängt Missbrauch bei einem unlimitiertem Tarif an?

Es gab Kündigungen nicht wegen des Datenvolumens sondern wegen der Nutzung in einem Router.

Du kannst immer noch so viel verbrauchen wie du willst, nur eben in einem mobilen Endgerät und keinem Router. Das bestätigte auch so der Support.

Und ich denke nicht, dass Fair Use kommen wird.
Menü
[2.1.1] RollinCHK antwortet auf Felixkruemel
19.11.2019 19:45
So, jetzt mal logisch ran gegangen...

Leute haben das Produkt als DSL Ersatz genutzt und geladen wie die "Irren," OK, da muss man die Reißleine ziehen als Anbieter, kann sich ja nicht rechnen, aber die Nutzung im Router im eigentlichen Sinne ist doch in der Praxis gar nicht das Problem. Tethering ist weiterhin erlaubt und auch die Nutzung in einem Router mit Akkubetrieb; na fantastisch, die Dinger kosten kaum 25 Euro bzw. man nimmt n altes Smartphone als WLAN HotSpot... In der Praxis hat das doch nichts geändert, also um was gings wirklich? Wer weiß das schon... Die Leute, denen gekündigt wurden haben meiner Meinung nach nie berücksichtigt, dass der Vertrag für BEIDE Seiten eine Laufzeit von nur einem Tag hat. Freenet FUNK kann jedem Tag, jedem Nutzer ordentlich kündigen. Die müssen das gar nicht begründen.
Menü
[2.1.1.1] Felixkruemel antwortet auf RollinCHK
19.11.2019 19:52
Benutzer RollinCHK schrieb:
So, jetzt mal logisch ran gegangen...

Leute haben das Produkt als DSL Ersatz genutzt und geladen wie die "Irren," OK, da muss man die Reißleine ziehen als Anbieter, kann sich ja nicht rechnen, aber die Nutzung im Router im eigentlichen Sinne ist doch in der Praxis gar nicht das Problem. Tethering ist weiterhin erlaubt und auch die Nutzung in einem Router mit Akkubetrieb; na fantastisch, die Dinger kosten kaum 25 Euro bzw. man nimmt n altes Smartphone als WLAN HotSpot... In der Praxis hat das doch nichts geändert, also um was gings wirklich? Wer weiß das schon... Die Leute, denen gekündigt wurden haben meiner Meinung nach nie berücksichtigt, dass der Vertrag für BEIDE Seiten eine Laufzeit von nur einem Tag hat. Freenet FUNK kann jedem Tag, jedem Nutzer ordentlich kündigen. Die müssen das gar nicht begründen.
Wenn man einen Tarif als Festnetzersatz möchte will man auch zumindest ein paar Grundfunktionalitäten von normalen Routern. Die gibt es auf Mifis und bei Smartphone Hotspots nicht. Für einen normalen Haushalt mit mehr als 5Geräten ist damit die Umsetzung eher schwierig und genau diese Nutzer wollte MobilcomDebitel loswerden.
Menü
[2.1.1.1.1] RollinCHK antwortet auf Felixkruemel
19.11.2019 20:00
Schon, aber ich bezweifle stark, dass die tatsächlich versucht haben zu analysieren ,welche Hardware verwendet wird. Ich kann ja nen GigaCube auch am Akkupack betreiben... Nein, realistisch ist, dass sie geschaut haben, von welchen SIM Karten besonders hoher Traffic verursacht wird und zwar immer über die gleiche Funkzelle. Da hätte man aber vielleicht sogar gegen arbeiten können, vielleicht einfach mal LTE deaktivieren, mal zeitweilig über das 3G Netz online gehen und somit über ne andere Funkzelle... wer weiß das schon...

Wie dem auch sei, ich glaube, dass der Wegfall der Gelegenheitsnutzer sich nicht gerade positiv auf das Unternehmen und dessen Produkt auswirken wird.