Diskussionsforum
  • 14.11.2019 06:06
    BeeKay340 schreibt

    DVB-T2 HD abschalten?

    Nicht nur im Zusammenhang mit dieser hier im Artikel angedachten Veränderung, sondern schon seit Jahren verstehe ich diese Widersprüche nicht:
    einerseits klagen sowohl Anbieter von mobilem Internet als auch deren Nutzer über den nicht zu befiedigenden Hunger an Bandbreite (mobil und stationär) während gleichzeitig TV-Dienste verstärkt über mobiles Internet verbreitet werden soll. Wie kaum ein anderes Medium sind Radio & TV von Haus aus eher Einweg-Dienste. Sie sind geradezu prädestiniert, ungerichtet auszusenden, weil sie als "Konsum"-Dienste in den seltensten Fällen eine Rück-Kanal brauchen.
    Was jetzt, haben wir ein Breitband-Dilemma, oder haben wir es nicht?
    Und wenn terrestrische Dienste abgeschaltet werden sollten, was ist dann mit den Bewohnern von Internet-Löchern? Nicht mal mehr Einweg-TV...?
  • 14.11.2019 17:09
    Kai Petzke antwortet auf BeeKay340
    Benutzer BeeKay340 schrieb:
    > Wie kaum ein anderes Medium sind Radio & TV von Haus aus
    >
    eher Einweg-Dienste. Sie sind geradezu prädestiniert,
    >
    ungerichtet auszusenden, weil sie als "Konsum"-Dienste in den
    >
    seltensten Fällen eine Rück-Kanal brauchen.

    Warum ein Rückkanal auch beim Broadcast nützlich ist, habe ich vor einigen Monaten in einem Editorial ausgeführt:
    https://www.teltarif.de/5g-broadcast-fernsehen/...

    Fazit: Der Rückkanal senkt die Bandbreite, die auf dem Broadcast-Kanal zur Ausstrahlung benötigt wird, tatsächlich deutlich. Fernsehen über 5G ist also viel effizienter als Fernsehen über DVB-T2. Natürlich ist die spektrale Effizienz nicht alles, für DVB-T2 spricht beispielsweise, dass es bereits eingeführt ist. Aber es ist zu erwarten, dass immer mehr Länder die terrestrische Fernsehprogrammausstrahlung auf 5G umstellen, und Deutschland wird sich da nicht ewig dem Trend verschleßen können.
  • 18.11.2019 13:01
    helmut-wk antwortet auf BeeKay340
    Benutzer BeeKay340 schrieb:
    > Und wenn terrestrische Dienste abgeschaltet werden sollten, was
    >
    ist dann mit den Bewohnern von Internet-Löchern? Nicht mal
    >
    mehr Einweg-TV...?
    >
    Na ja, so wirds bestimmt nicht kommen. Schwarzrot ("Groko" wär bei den jetzigen Umfragen Schwarzgrün) rechnet ja damit, dass demnächst 5G flächendeckend ausgebaut wird (dazu sag ich besser nix ...). Und wenn das nicht wie vorgesehen läuft, wird DVBT auch weiter angeboten.

    Vermutlich wird es irgendwann "Antennenfernseher" geben, die das Signal über 5G empfangen können.an kann sicn der Zuschauer entscheiden, ob er das Ferndsehen per "Mobilfunkvertrag" bezahlt oder per "Abonnement" ohne Telefon- und andere Smartdienste ... Privatfernesehn per "free"netabo macht das Bezahlmodell für den zweiten Fall ja schon vor.

    Aber insbesondere Geringverdiener werden der Möglichkeit, ein Gerät zu kaufen und dann ohne Kabelgebühren etc. Programme empfangen zu können, nachtrauern.

    Und wer mal Sender aus dem Ausland hören will, den wird es schon interessieren, ob sich Huawei im Fall der Fälle an chinesische Gesetze oder ans Grundgesetz etc. hält.