Diskussionsforum
Menü

Speicherorte werden eingeschränkt


06.11.2019 10:48 - Gestartet von Boob14
Das liest sich mehr, als die Orte, wo Nutzer und Apps Dateien speichern und zugreifen können, stark eingeschränkt werden. Statt irgendwo eine Datei zu speichern, kann eine App oder ein Nutzer dann nur in bestimmten freigegebenen Ordner wie Musik, Video, Download oder Dokumente Dateien speichern. Vielleicht gibt es wie bei Linux ein Home Verzeichnis. So eine Podcast App dürfte dann die heruntergeladenen Folgen im Ordner Musik ablegen.

Um sich die Dateien in den Freigegebenen Ordner anzuschauen, braucht man weiterhin einen Dateimanager. Die Analyse Funktionen von manchen Dateimanager dürfte aber nutzlos werden.
Menü
[1] huschpappi antwortet auf Boob14
06.11.2019 13:21
gibt es wie bei Linux ein Home Verzeichnis. So eine Podcast App dürfte dann die heruntergeladenen Folgen im Ordner Musik ablegen.

Um sich die Dateien in den Freigegebenen Ordner anzuschauen, braucht man weiterhin einen Dateimanager. Die Analyse

Ich würde auch kein Linux benutzen, bei dem ich auf meinem eigenen Rechner im /Home eingesperrt bin. Verdammter Kontrollwahn überall...
Menü
[1.1] Boob14 antwortet auf huschpappi
06.11.2019 14:35
Ich würde auch kein Linux benutzen, bei dem ich auf meinem eigenen Rechner im /Home eingesperrt bin. Verdammter Kontrollwahn überall...

Bei Windows ist das Gegenstück zum Linux /Home Ordner der /Benutzer Ordner. Mit Root Rechten kann man auch woanders seine Dateien speichern. Normal baut man aber sein Ordner System im Home bzw. Benutzer Ordner auf. Sehe für meine Nutzung von Android keine Nachteile, wenn es nur noch eine /Home Verzeichnis gäbe, wo Dateien abgelegt oder bearbeitet werden können.

In Linux werden Benutzereinstellungen von Programmen in versteckte Ordner im /Home Verzeichnis gespeichert. Die Android Apps könnte auch so etwas machen. Dann bräuchte man auch nur ein Backup des /Home Ordner anzulegen, um sein System wieder herzustellen.

Fast alle Apps müssten für die Speicher Restriktionen angepasst werden. Für veraltete Android Versionen dürfte es dann nur noch veraltete Apps geben.
Menü
[1.1.1] huschpappi antwortet auf Boob14
06.11.2019 14:58
Benutzer Boob14 schrieb:

Bei Windows ist das Gegenstück zum Linux /Home Ordner der /Benutzer Ordner. Mit Root Rechten kann man auch woanders seine Dateien speichern. Normal baut man aber sein Ordner System im Home bzw. Benutzer Ordner auf.

Das weiss ich alles. Benutze Linux seit 1999.

Sehe für meine Nutzung von Android keine Nachteile, wenn es nur noch eine /Home Verzeichnis gäbe, wo Dateien abgelegt oder bearbeitet werden können.

Ich schon. meine Hardware - mein Risiko - meine Entscheidung. Ich hasse Firmen, die glauben für mich mitdenken zu müssen. Daher seit vielen Jahren Windows frei und Android nur mit root seit der 2er Version. Und nein, ich habe mir bisher weder einen Virus eingefangen (Antivirensoft ist ehh Schlangenöl), noch sonstige erfolgreiche Angriffe. Meistens hilft es, brain1.0 einzusetzen.
Menü
[1.1.1.1] Boob14 antwortet auf huschpappi
06.11.2019 16:33
Sehe für meine Nutzung von Android keine Nachteile, wenn es nur noch eine /Home Verzeichnis gäbe, wo Dateien abgelegt oder bearbeitet werden können.

Ich schon. meine Hardware - mein Risiko - meine Entscheidung. Ich hasse Firmen, die glauben für mich mitdenken zu müssen. Daher seit vielen Jahren Windows frei und Android nur mit root

Gab vor einiger Zeit Meldungen, dass Malware eine Menge Android Smartphones lahm gelegt hatte. Nicht jeder hat das wissen die Richtigen Entscheidungen zu treffen. Wenn Android Restriktionen so Angriffe schwerer machen, ist das schon zu begrüßen. Die Sicherheit wird mit Entwicklungen wie Google Pay auch wichtiger.
Menü
[1.1.1.1.1] huschpappi antwortet auf Boob14
06.11.2019 16:59

einmal geändert am 06.11.2019 17:00
Benutzer Boob14 schrieb:

Sicherheit wird mit Entwicklungen wie Google Pay auch wichtiger.

Das letzte was ich im Leben machen würde, ist mit dem phone bezahlen.
Nicht alles was kann muss. Schon gar nicht noch mehr Schmarotzer an einem simplen Zahlungsvorgang beteiligen.
Ist wohl eine Generationenfrage, aber mir als "early adaptor" der IT gegen Ende der 70er bis heute geht diese Art von Bequemlichkeit genauso gegen den Strich wie die Abhörwanzen Alexa/Siri/Google/Amazon, die sich so viele heute in die Wohnung holen. Und Fratzenbuch und Tweetschie sind Sachen die die Welt nie brauchte. Meine Meinung natuerlich nur.
Menü
[1.1.2] tosho antwortet auf Boob14
07.11.2019 18:23
Benutzer Boob14 schrieb:
Ich würde auch kein Linux benutzen, bei dem ich auf meinem eigenen Rechner im /Home eingesperrt bin. Verdammter Kontrollwahn überall...

Bei Windows ist das Gegenstück zum Linux /Home Ordner der /Benutzer Ordner. Mit Root Rechten kann man auch woanders seine Dateien speichern. Normal baut man aber sein Ordner System im Home bzw. Benutzer Ordner auf. Sehe für meine Nutzung von Android keine Nachteile, wenn es nur noch eine /Home Verzeichnis gäbe, wo Dateien abgelegt oder bearbeitet werden können.

So ist es aber leider nicht. Es gibt kein home Verzeichnis, sondern bis auf wenige Ausnahmen App-Verzeichnisse, in die NUR diese App reinschreiben darf. Niemand sonst kommt da ran - im Zweifel auch Du als Benutzer nicht.
Spielstände, Programmeinstellungen und teilweise auch Programmdaten - alles weg wenn man ein neues Handy kauft. Selbst als Spielzeug ist das nicht zu gebrauchen.

Schädlinge wissen diese Maßnahmen in der Regel zu umgehen, denn Sicherheitslücken gibt es in den z.T. seit Jahren ungepatchten Handys ja genug. Ein ungerootetes Handy schützt also nicht den Benutzer vor Schädlingen sondern nur das Handy und dessen Apps (bzw. die App-Daten) vor seinem Benutzer.

Ein nicht gerootetes Handy gehört nicht Dir - Du darfst es nur benutzen, und zwar genau in dem Rahmen, wie der Hersteller es vorsieht.
Menü
[1.1.2.1] Boob14 antwortet auf tosho
07.11.2019 23:39
So ist es aber leider nicht. Es gibt kein home Verzeichnis, sondern bis auf wenige Ausnahmen App-Verzeichnisse, in die NUR diese App reinschreiben darf. Niemand sonst kommt da ran - im Zweifel auch Du als Benutzer nicht.

Schädlinge wissen diese Maßnahmen in der Regel zu umgehen, denn Sicherheitslücken gibt es in den z.T. seit Jahren ungepatchten Handys ja genug.

Wobei Android Sicherheitslücken bei den großen Angriffswellen auf Android Smartphones eher keine Rolle spielen. Die Angriffe laufen einfach mit in Apps versteckter Malware ab. Teilweise sogar mit Apps aus dem Play Store. Vermutlich werden die verseuchten Apps per Social Media bei den Nutzern bekannt gemacht. Nach der App Installation holt sich die App die Berechtigung zum Zugriff auf den Speicher vom Nutzer, damit die versteckte Malware alle Daten auf den Smartphone löschen oder verschlüsseln kann.

Um so welche Angriffe sehr viel schwerer zu machen, möchte Google den Android Nutzer die Option den Speicher freizugeben nehmen. Google hat jetzt einen Vorschlag gemacht, um diesen mit den App Entwickler zu diskutieren.