Diskussionsforum
Menü

Festnetz ist fast sinnlos


02.11.2019 10:40 - Gestartet von Peterdoo
Bei Congstar gibt es die Telefonieflat zu 4€. Wer zahlt da noch für Festnetzanschluss und für die Telefonminuten?
Menü
[1] machtdochnichts antwortet auf Peterdoo
02.11.2019 13:57
Benutzer Peterdoo schrieb:
Bei Congstar gibt es die Telefonieflat zu 4€. Wer zahlt da noch für Festnetzanschluss und für die Telefonminuten?

Eigentlich fast jeder, der nicht mehr bei Muttern wohnt, also einen eigenen Haushalt hat, und Internet benötigt.

Also ich kann mit nicht vorstellen, meine Rechner (2xDesktop, 3xLaptop, 1xSubnotebook) und diverse "smarte" Geräte mit Cloudanbindung nur per Handy zu betreiben.

Da ist ein Festnetzanschluß schon recht praktisch.
Ich denke, 95% der Leser hier zahlen für einen Festnetzanschluß, oder lassen halt von jemand anderem zahlen. ;-)

PS: Bei meinem Festnetzanschluß habe ich zum Glück auch eine Telefonflat in alle Netze, auch Mobilfunk.

Da kann ich mir die 4€ von Congstar auch sparen. ;-)))
Wie viel GB Daten sind in den 4€ von Congstar enthalten?
Menü
[2] machtdochnichts antwortet auf Peterdoo
02.11.2019 14:15
Benutzer Peterdoo schrieb:
Wer zahlt da noch für Festnetzanschluss...

Ein Festnetzanschluß hat auch noch mehr Vorteile.

1. Die Gesprächsqualität ist (eigentlich immer) hervorragend, es sei denn, man wird von jemandem mit Smartphone angerufen.... ;-)

2. Der Akku ist nie alle....

3. Ich habe im ganzen Haus verteilt Telefone und muß mein Handy nicht ständig mit mir herumtragen, um es klingeln zu hören.
Wenn mich jemand anruft, klingelt je ein Telefon im Wohnzimmer, Schlafzimmer, Badezimmer, Küche, Keller, Flur... und sogar im Schuppen am Haus!

Das ist mit einem Handy nicht machbar, es sei denn, man bewohnt nur ein Zimmer.

4. Auch wenn ich das Haus verlasse und mein Handy mitnehme, hat die Familie zuhause noch Telefon und Internet.


Also mir würden noch einige Beispiele für die Notwendigkeit eines Festnetzanschlußes einfallen!

Als "sinnlos" würde ich Festnetz nicht bezeichnen. Definitiv nicht!

Und auch die meisten Privatpersonen und Geschäfte sind per Festnetz auch heute noch gut zu erreichen. Fast alle haben noch Festnetz. Man muß bei bestimmten Leuten eben etwas öfter anklingeln, bis man sie erreicht.
Menü
[2.1] pfungpfeur antwortet auf machtdochnichts
02.11.2019 14:30
Ich hab auch kein Festnetz mehr. Ich brauche mit meinem Chromebook und Androidhandy etwa 50GB im Monat. Da reicht mir Freenet Funk. Das Handy als Hotspot und die Updates sind trotzdem zügig auf dem Gerät. Warum soll ich zu dem "Unlimited" von Freenet Funk für 30€ im Monat nochmal 30€ bei Easybell, wo ich vorher war, zahlen wenn ich es nicht nutze.
Aber Festnetz hat auch noch seine Berechtigung. Es gibt noch genügend Orte in Deutschland wo es Funklöcher gibt. Mit meine Aufbau wäre ich dort aufgeschmissen!
Menü
[2.1.1] WWW-Schizo antwortet auf pfungpfeur
03.11.2019 10:31
Benutzer pfungpfeur schrieb:
Ich hab auch kein Festnetz mehr. Ich brauche mit meinem Chromebook und Androidhandy etwa 50GB im Monat. Da reicht mir Freenet Funk. Das Handy als Hotspot und die Updates sind trotzdem zügig auf dem Gerät. Warum soll ich zu dem "Unlimited" von Freenet Funk für 30€ im Monat nochmal 30€ bei Easybell, wo ich vorher war, zahlen wenn ich es nicht nutze. Aber Festnetz hat auch noch seine Berechtigung. Es gibt noch genügend Orte in Deutschland wo es Funklöcher gibt. Mit meine Aufbau wäre ich dort aufgeschmissen!

Als Single ist Freenet Funk wirklich super. Als Familie bringt es aber nicht viel, weil man die Freenet SIM immer zuhause lassen müsste (z.b. in der Fritzbox) und rechnerisch bekommt man einen 100/40 Mbit/s VDSL Anschluß für ca. 23 Euro im Monat (wenn man alle 2 Jahre wechselt), daher ist ein VDSL Anschluß günstiger.
Menü
[2.2] mikiscom antwortet auf machtdochnichts
03.11.2019 10:31
Ich kündige meinen Festnetzanschluss zum Jahreswechsel weil mir 3 mbit/s einfach zu wenig sind. 14 bit/s übers O2-Netz und (je nach Tageszeit) aufwärts sind da schon wesentlich angenehmer. Und bei uns hat jeder sein eigenes Handy. Wofür da noch Festnetz? Zum telefonieren haben wir den eh noch nie genutzt. Wofür auch. Jeder hat seine eigene, persönlich zugewiesene Nummer und der Anrufer muss nicht erst fragen "kann ich bitte xy sprechen" um dann zu hören, dass der grade nicht zu Hause ist. Das ist doch Niveau von vorgestern.

Selbst Kinder würde ich ab geeignetem Alter mit einem Handy ausstatten. Natürlich Prepaid und keine teuren High-End-Geräte aber damit lernen sie schon Verantwortung.
Zu Hause könnten die mit einem Festnetz-Telefon rund um die Welt anrufen wie vor vielen Jahren mal in einer Reklame für (ich meine) "die goldene Eins" wo es darum ging, dass das Baby wild irgendwelche Tasten gedrückt hat, am andern Ende der Welt raus kam und die Rechnung dann die Eltern umgehauen hat. Und dann brauchten die eben einen Gewinn um die Schulden abzubezahlen. Nebenbei: Einbrecher könnten da neben dem Diebstahl auch nebenbei eine teurer Nummer anrufen und dadurch ihren Komplizen ein nettes Einkommen bescheren. Würde kaum auffallen, weil sich alle auf den Einbruch selbst konzentrieren. Ginge zwar auch mim Handy, aber das Festnetztelefon findet sich leichter als die persönliche Stelle des Handynutzers.