Diskussionsforum
Menü

Die Geister die Herr D.


25.10.2019 21:21 - Gestartet von Mister79
Dann mal selber rief.

Aber ja, auf der einen Seite sparen müssen um auf der anderen billig zu bauen und am liebsten bei TEF kostenlos auf die Netze.

1 und 1 wird es schwer haben, sehr schwer aus meiner Sicht
Menü
[1] basti99 antwortet auf Mister79
26.10.2019 10:47
Benutzer Mister79 schrieb:
Dann mal selber rief.

Aber ja, auf der einen Seite sparen müssen um auf der anderen billig zu bauen und am liebsten bei TEF kostenlos auf die Netze.

1 und 1 wird es schwer haben, sehr schwer aus meiner Sicht

Das hat doch mit dem im Bericht beschriebenen Sachverhalt nichts zu tun. Wenn ich den Bericht richtig verstehe und auch auch zeitlich korrekt einordne, dann wird es um vertragliche Vereinbarungen zwischen Drillisch und Telefonica gehen, die vor der Übernahme durch United Internet getroffen wurden.
Übrigens hat man zuletzt ziemlich viel Geld für 5G- Lizenzen ausgegeben. Es kann also keine Rede davon sein, dass man kostenlos auf andere Netze wolle.
Menü
[1.1] Mister79 antwortet auf basti99
26.10.2019 11:44
Benutzer basti99 schrieb:

Das hat doch mit dem im Bericht beschriebenen Sachverhalt nichts zu tun. Wenn ich den Bericht richtig verstehe und auch auch zeitlich korrekt einordne, dann wird es um vertragliche Vereinbarungen zwischen Drillisch und Telefonica gehen, die vor der Übernahme durch United Internet getroffen wurden. Übrigens hat man zuletzt ziemlich viel Geld für 5G- Lizenzen ausgegeben. Es kann also keine Rede davon sein, dass man kostenlos auf andere Netze wolle.

Ja sicher kann man davon ausgehen das 1 und 1 mehr kostenlos auf die Netze möchte und genau weil man teure 5G Lizenzen erworben hat. Das Wort kostenlos ist auch mehr sinnbildlich zu sehen.

Herr. D. hatte ja schon vor der Entscheidung 5G zu erwerben immer wieder betont, dass man unter enormen Kostendruck stehe und die Vorleistungen für einen neuen Netzbetreiber zu hoch sind. Das Wort das man zukünftig viele Jahre auf die Struktur anderer Anbieter angewiesen ist, hat er ja nicht nur einmal öffentlich verlauten lassen. 5G ist im Moment kein stand alone Produkt. Das kommt erst 2022. Ohne 4G kein 5G im Moment.

Wenn ich das richtig im Kopf habe hat 1 und 1 Drillisch 2017 übernommen. Wurde nicht auch dort nach der Übernahme laut das 1 u 1 die Vorleistungen zu teuer sind und man dort schon versuchte diese zu drücken? Drillisch selbst hat nach meinen Erinnerungen nie den Versucht unternommen, da Drillisch mit den Vorgaben zur Übernahme O2 und Eplus mit dem verhandelten mehr als zufrieden gewesen ist?

Nach der Übernahme von Drillisch und dem mehr oder weniger bekennen zum eigenen 5G Ausbau viel doch auch die Idee, dass 1 und 1 Zugriff auf die Vorleistungen der Telekom bekommt und das zu sehr niedrigen Kursen, da ein 5G Ausbau doch sooooooooooooooo teuer ist.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/1und1-mutterkonzern-united-internet-setzt-zum-generalangriff-auf-den-telekommarkt-an/22604412.html?ticket=ST-55822526-aSNzAKa3y2rIfGlzRoRu-ap1

„Sollten die Rahmenbedingungen stimmen und insbesondere das National Roaming, also die Anmietung vorhandener Mobilfunknetze, geklärt sein, würden wir uns gegebenenfalls an der Auktion beteiligen“, erklärt der CEO im Gespräch mit dem Handelsblatt. „Denn niemand kann neue Mobilfunkangebote machen, bei denen die Kunden keine Funkverbindung mehr haben, wenn sie aus den ersten ausgebauten Städten herausfahren.“

Darum geht es doch, national Roaming wurde ja bis Dato nicht verabschiedet und ich denke, hier versucht man es mit den Vorleistungskosten sich mehr Luft zu verschaffen.

Der nächste Punkt ist dieser

Um seine Forderung nach National Roaming bei der Vergabe der 5G-Frequenzen zu unterstreichen bringt der United-Internet-Chef eine Idee mit an den Verhandlungstisch, die besonders Lokalpolitikern gefallen könnte: Ihm schwebt ein Co-Invest-Modell vor. Die Gemeinden stellen die Flächen für die Antennen zur Verfügung, Dienstleister bauen die Technik auf und 1&1 betreibt das Netz, auf das auch Wettbewerber zugreifen dürften.

Herr D hat niemals Interesse wirklich selbst in eigene Technik zu investieren. Diese sollen lieber andere bauen und er klemmt seine Glasfaser (Versatel) zum Betrieb an. Natürlich spart dies zusätzlich Kosten auf Seiten 1 und 1. Am Ende dreht es sich bei 1 u 1 im Moment alles um Geld sparen, Strukturen anderer nutzen und selbst nur als Betreiber nach dem Ausbau aufzutreten, der die Technik ins Netz bringt.

Am Ende ohne 4G wird Herr D auch kein 5G an den Start bekommen. Außer er baut natürlich 4G gleich mit und geht dann 2022 auf 5G stand alone. Dann reicht aber seine Reichweite nicht und somit ist er wieder auf die Vorleistung von TEF angewiesen und hier MUSS er die Kosten drücken, um gleichzeitig seinen 5G Ausbau weiter nach vorne zu bringen. Die Pläne die hier verfolgt werden liegen nicht erst seit 2 Jahren in der Schublade. Das sind alles langfristige Ziele und sobald wir diese verstehen oder deuten können, sind schon 5 Jahre vergangen.

Bei 1 und 1 frag ich mich immer, was ist aus dem Angebot der Telekom in Berlin geworden? Ich merke nur immer das 1 und 1 aufgehört hat mit dem Besten Netz zu werben und die Telekom diese Frage auch nicht mehr an Herrn D stellt. Demnach scheint der angebotene FTTB/H Ausbau stillschweigend von 1 und 1 unter den Tisch geschoben worden zu sein.

In allen Forderungen die 1 und 1 in den letzten Monaten vom Stapel gelassen hat, ging es immer darum das andere bauen und die nur anschließen und betreiben. Zusätzlich schwillt das Thema Vorleistungen immer wieder bei 1 und 1 hoch. Auch schon vor der Zeit von Drillisch im DSL Bereich. Besonders die überhebliche Art der Klage, Hybrid auch als Vorleistung zu bekommen und die Telekom gerichtlich dazu zu verpflichten, Hybrid auch für 1 und 1 zu öffnen. Wurde ja abgelehnt vor Gericht.

Selbst ZTE wird eventuell als Opfer durch O2 in diese Rolle bei 1 und 1 gedrückt. Was bleibt ZTE denn übrig, als auf eigene Kosten ein Netz zu bauen und es an 1 und 1 zu vermieten und Herr D betreibt es ohne Risiko. Geht 5G und der Ausbau baden, waren es nur Frequenzen und etwas Kohle aber keine Hardware, Standortmieten usw.

Aus meiner Sicht, wer sich mit 1 und 1 einlässt hat einen Blutegel am Bein, der hört einfach nicht auf zu saugen. Die Preiserhöhung im VDSL/ADSL Bereich direkt nach der 5G Auktion war ja auch nicht einfach nur so. Geld wird eng.

Ab hier reine Spekulation:

Zurück zu der Klage, ich denke schon das man zu dieser Zeit den Grundstein dafür gelegt hat um eventuell nach der Auktion noch Dollers zu kassieren. Da wir ja nicht wissen was Herr D mit Drillisch besprochen hat, kann auch Drillisch auf Grund der Verhandlungen zur Übernahme auf Veranlassung zu einem erfolgreichen Deal diese Klage noch angestimmt haben. Bevor wir wissen das etwas übernommen wird oder werden soll, haben die schon Tonnen Papier vernichtet und Wochen/Monate am runden Tisch gesessen.